Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationsgutscheine schreiben Erfolgsgeschichten

11.09.2013
Die Innovationsprämie ITK und Kreativwirtschaft wird auf der IT & Business an fünf Innovationsgutschein-Projekte verliehen. Jetzt steht die Shortlist.

Am 25. September 2013 werden im Rahmen der IT & Business die besten Projektergebnisse aus den Innovationsgutscheinen des Landes ausgezeichnet.

Die vielversprechendsten Kandidaten für die Innovationsprämie präsentieren ihre Projekte in kurzen Pitches. Das Spektrum reicht von innovativen Software-Prototypen über energieeffiziente Wohnkonzepte bis zum 3D-Erfassungsroboter. Anschließend prämiert eine Fachjury die Gewinner mit insgesamt 20.000 Euro Preisgeld. Die Preisverleihung beginnt um 16:30 Uhr auf der BITKOM-Bühne, Fachforum 5.4 in Halle 5.

In Sachen Innovationen liegt Baden-Württemberg europaweit ganz vorn. Laut Innovationsindex 2012 des Statistischen Landesamts sind die Basis für die Spitzenposition des Südwestens hohe Investitionen in Forschung und Entwicklung, die große Bedeutung forschungsintensiver Wirtschaftszweige und der Erfinderreichtum im Land.

Damit auch das Innovationspotenzial von kleineren Unternehmen und Start-ups ausgeschöpft wird, haben die Wirtschafts- und Wissenschaftsministerien zusammen mit der MFG die „Innovationsprämie ITK und Kreativwirtschaft“ ins Leben gerufen.

Der Wettbewerb zeichnet herausragende Projektergebnisse aus den Innovationsgutscheinen Baden-Württemberg aus. „Ziel ist es, Best Practices zu identifizieren und gezielt zu unterstützen. So wollen wir nicht nur die Gutscheinförderung im ITK- und Kreativbereich bekannter machen, sondern auch weitere Akteure aus den Branchen motivieren, neue Produkte oder Services zu entwickeln“, erklärt Sarah Imsel vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft.

Preisverleihung auf der BITKOM-Bühne

Aus den Bewerbungen wählte eine unabhängige Expertenjury die fünf aussichtsreichsten Projektergebnisse aus. Diese präsentieren die Bewerber in der Endrunde am 25. September auf der Messe IT & Business in Stuttgart. Auf der Shortlist stehen:

• Piccure: innovative Software, die Kamera-Verwacklungen korrigiert
• COBOC eCycles: extrem leichtes Elektro-Fahrrad mit intuitivem Bedienkonzept
• Homee: Assistent für modernes und energieeffizientes Wohnen
• alpha.sense: solarbetriebener Design-Raumklimasensor
• IPO.Eye: 3D-Erfassungsroboter, der digital Erfasstes direkt in nutzbare CAD-Objekte umwandelt und in einer virtuellen Umgebung darstellt
Los geht es um 13 Uhr im Seminarraum der VIP-Lounge, jeder Bewerber hat für den Pitch maximal zehn Minuten Zeit.. Direkt im Anschluss legt die Jury die Platzierung fest und die Plätze eins bis fünf werden prämiert. Die Preisverleihung findet zwischen 16:30 und 18 Uhr im Fachforum 5.4 (BITKOM-Bühne), Halle 5 statt. Durch den Nachmittag führt Tobias Günther, fournova GmbH.

Auswahlkriterien für die Innovationsprämie waren neben dem Innovationsgrad – also der Einmaligkeit des Projekts – auch die Kreativität der Umsetzung, das Marktpotenzial, realisierbare Wettbewerbsvorteile und die Qualität der Konzeption. Ein aktueller Innovationsgutschein aus den Jahren 2012 oder 2013, vorhandene Projektergebnisse sowie ein Bezug zur ITK- und Kreativwirtschaft sind Voraussetzung.

Die Plätze eins bis drei sind mit 10.000, 5.000 und 3.000 Euro dotiert, vier und fünf jeweils mit 1.000 Euro.

Branchen-Plattform IT & Business
Die Fachmesse für IT-Solutions bildet einen passenden Rahmen für die Endrunde der Innovationsprämie. Schließlich geht es bei der Messe dieses Jahr verstärkt um die Weiterentwicklung der Informationstechnologien in Baden Württemberg. Im ICS Internationales Congresscenter Stuttgart findet am 25. September der IKT-Gipfel statt, an das sich am 26. September die Forward IT anschließt, die Landeskonferenz zur Initiative IKT Baden-Württemberg. Hier werden die Herausforderungen der IT und ihrer Anwenderbranchen im Südwesten diskutiert.
Weiterführende Links:
www.innovationspraemie.mfg.de
innovation.mfg.de
www.where-it-works.de
Über die Innovationsprämie ITK und Kreativwirtschaft
Der Wettbewerb ist eine Initiative des Finanz- und Wirtschaftsministeriums und des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst in enger Zusammenarbeit mit der MFG Innovationsagentur für IT und Medien Baden-Württemberg. Prämiert werden die vielversprechendsten Innovationsgutschein-Projekte mit Bezug zur ITK- und Kreativwirtschaft. Ziel ist, Best Practice-Projekte zu identifizieren und durch deren Unterstützung die Gutscheinförderung im ITK- und Kreativbereich bekannter zu machen.
Über die MFG Innovationsagentur für IT und Medien
Die MFG Innovationsagentur für IT und Medien stärkt seit 1995 den IT-, Medien- und Kreativstandort Baden-Württemberg. Sie verbessert die landesweite Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit unter anderem durch die Förderung regionaler, nationaler und internationaler Kooperationen. Im Mittelpunkt steht die Unterstützung von erfolgreichem Unternehmertum, besonders in kleinen und mittelständischen Unternehmen, sowie deren Vernetzung mit anwendungsnaher Forschung und öffentlichen Förderprogrammen.
Fachliche Ansprechpartnerin
MFG Innovationsagentur für IT und Medien Baden-Württemberg
Bertil Kilian
Projektleiter ITK-Innovationsprojekte
Tel.: 0711-90715-311
E-Mail: kilian@mfg.de
Ansprechpartnerin für die Presse
MFG Innovationsagentur für IT und Medien Baden-Württemberg
Ines Goldberg
Referentin PR / International Communications
Tel.: 0711-90715-338
E-Mail: goldberg@mfg.de

Ines Goldberg | MFG Innovationsagentur
Weitere Informationen:
http://www.mfg.de
http://www.innovation.mfg.de/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Speicherdauer von Qubits für Quantencomputer weiter verbessert

09.12.2016 | Physik Astronomie