Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovation trifft Nachhaltigkeit – Konzept gegen Bienensterben gewinnt beim James Dyson Award in Deutschland

24.09.2014

Kreativität, Querdenken und Erfindergeist zu fördern – das ist der Anspruch des James Dyson Awards. Als Produktdesignerin der nächsten Generation hat Lisa Reichardt diese Eigenschaften im Sinne der Umwelt vereint. Mit ihrem minimalinvasiven Beobachtungsassistenten für Imker wurde sie deshalb als nationale Siegerin ausgezeichnet.

Bienen schaffen Werte. Denn mit ihrer Bestäubungsleistung sorgen sie dafür, dass Pflanzen überhaupt Früchte ausbilden. Sterben die fleißigen Arbeiter weiter ungebremst, wird es viele Agrarprodukte und Lebensmittel bald nicht mehr geben. Neben dem Verlust an biologischer Vielfalt entsteht ein wirtschaftlicher Schaden, der in die Milliarden geht. 

Wenn Imker ihre Bienen weniger stören: besserer Honig und Nachwuchs im Bienenstock 

Lisa Reichardt, Studentin an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel, hat das drängende Problem erkannt und das Konzept Mima entwickelt – ein neuartiges Messinstrument zur Kontrolle der Bienengesundheit. Das Besondere: Der Bienenstock muss zur Überprüfung nicht geöffnet werden. So lässt sich jederzeit ein Überblick über den gesundheitlichen Zustand der Bienen verschaffen, ohne sie zu stören. Die bessere Vorsorge trägt dazu bei, Krankheiten einfacher zu erkennen. Zudem gewinnt die Tätigkeit des Profi- wie passionierten Hobby-Imkers, zunehmend auf den Dächern der Großstädte, an Attraktivität. Der Trend hat einen Grund: Eigener Honig ist hoch im Kurs – zudem finden Bienen mittlerweile in der Stadt mehr Futter als auf dem Land. 

London, Berlin, Wien: Bienen erobern die Großstädte.

Die Herausforderungen des Projekts lagen darin, einzelne Bienen kontrollierbar zu machen und einen intuitiven Informationsfluss zu gewährleisten. Daraus resultierte die sphärische Form, die Bienen auf neue Art und Weise erfahrbar macht. „Design als Impulsgeber zu nutzen, um Menschen zu erreichen, motiviert mich“, erklärt Lisa Reichardt, „es zeigt, wie wichtig und weitreichend die interdisziplinäre Arbeit des Designers ist.“

Das Projekt überzeugte die Experten-Jury, die sich aus Regine Bönsch, VDI Nachrichten, Stefan Eckstein, Präsident vom Verband Deutscher Industrie Designer, Professor Peter Naumann der Hochschule München, Professor Tom Phillips von der Hochschule Darmstadt und form-Chefredakteur Stephan Ott zusammensetzte. Sie wählte das Konzept aus 75 bundesweiten Einreichungen auf den ersten Platz. Damit hat sich die Studentin zusammen mit vier weiteren Nachwuchsdesignern aus Deutschland für die internationale Auswahl qualifiziert. Eine aus Dyson Ingenieuren bestehende Jury bestimmt aus den Gewinner-Projekten der jeweiligen Länder die Top 20. Aus diesen wählt Unternehmensgründer Sir James Dyson persönlich den Gesamtsieger sowie den zweiten und dritten Platz. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 6. November 2014. 

Informationen zum James Dyson Award: www.jamesdysonaward.org/de

James Dyson Award auf YouTube: http://youtu.be/Yz3UvXw_9U0 

Informationen zu Mima – Beobachtungsassistent für Imker: www.jamesdysonaward.org/de/profile/lisreichardt

James Dyson Award

Der James Dyson Award ist ein Design-Wettbewerb für Studierende in 18 Ländern. Er wird von der James Dyson Foundation durchgeführt – einer von James Dyson gegründeten Stiftung, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, kreative Ingenieure und Produktdesigner von morgen zu fördern. Für die jungen Talente gilt es, etwas zu entwickeln, das ein Problem löst. Ideen, bei denen im Entwicklungsprozess auch an die Nachhaltigkeit gedacht wurde. Der Hauptpreis ist mit 34.000€ dotiert, zusätzlich erhält der entsprechende Fachbereich der Universität 12.000€. 

Unter http://bit.ly/1soq8FS können Sie Bilder des deutschen James Dyson Award Gewinner-Projekts „Mima“ downloaden. Gerne vermitteln wir bei Interesse auch ein Interview mit der Gewinnerin Lisa Reichardt. 

Besuchen Sie auch den neuen Dyson Newsroom unter dyson.de/presse.

Sie finden die James Dyson Foundation auch bei Facebook.

Sonja Neubauer Manager Unternehmenskommunikation

Dyson GmbH | Lichtstraße 43b | 50825 Köln

Tel.: +49(0)221 - 50 600 149 Fax: +49(0)221 - 50 600 190

Mail: Sonja.Neubauer@dyson.com

Sonja Neubauer | Dyson GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Berührungslose Ladesysteme
16.11.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Studenten nehmen mit Frühwarnsystem für Geisterfahrer an internationalem Wettbewerb in Peking teil
15.11.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte