Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovation durch Technologietransfer - ESA vergibt Innovationspreis für Satellitennavigation

28.05.2009
ESA vergibt Innovationspreis im Rahmen des sechsten European Satellite Navigation Competition

Technologietransferprogramm sucht irdische Anwendungen für Weltraumtechnologien / 10.000 Euro Preisgeld für den besten Business-Plan

Wenn Frank M. Salzgeber, der Leiter des Technologietransferprogramms der Europäischen Weltraumorganisation ESA von Technologietransfer spricht, meint er weit mehr als den Verkauf von Patenten. "Die wirklich interessanten Innovationen entstehen durch den interdisziplinären Transfer von Technologien oder anders ausgedrückt, durch das recyceln von Technologien in neuen Anwendungsbereichen", so Salzgeber über den Ehrgeiz des ESA-Programms mit der Vermarktung von Raumfahrttechnologien, Anwendungen und Knowhow die europaweite Innovationsfindung branchenübergreifend zu stimulieren.

Ein Fokusthema des Technologietransferprogramms ist Förderung von Start-Up-Unternehmen. In letzter Zeit baut eine steigende Zahl von Gründern bei der Entwicklung ihrer Geschäftsmodelle auf Satellitennavigations-Technologie und zugehörige Dienste. Kaum eine andere Weltraumtechnologie zeigt so exemplarisch, wie sich die europäische Weltraumforschung kommerziell nutzen lässt. Ob klassisch in der Automobilbranche oder quer gedacht im Markt für Computerspiele. Mit einem Innovationspreis für Anwendungen der Satellitennavigation will die ESA das Transfer-Potenzial dieser Technologie noch stärker vorantreiben und Geschäftskonzepte fördern, die auf Wissenstransfer und der innovativen Kombination von Technologien basieren.

Die richtige Plattform hierfür bietet der weltweit etablierte Ideenwettbewerb "European Satellite Navigation Competition (ESNC)", im Rahmen dessen die ESA auch in diesem Jahr ihren Innovationspreis vergibt. Ziel ist es, die beste Idee zeitnah am Markt zu etablieren - mit technischer und finanzieller Unterstützung des Technologietransferprogramms. Zusätzlich wird die beste Idee mit 10.000 Euro belohnt. Teilnehmen kann noch bis zum 31. Juli 09 jeder, der die Realisierung einer innovativen Anwendungsidee in einem schlüssigen Business-Plan präsentiert. Die Teilnahme erfolgt online über die ESNC-Ideendatenbank unter www.galileo-masters.eu; eine Formatvorlage für den Businessplan steht nach Registrierung zum Download bereit.

Ansprechpartner für die Presse:
Ulrike Daniels
Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen
Sonderflughafen Oberpfaffenhofen, Gebäude 319
D-82205 Gilching
Tel.: +49(0)8152-9099047
Fax: +49(0)8153-987555
daniels@anwendungszentrum.de
Über das ESA Technologietransferprogramm
Die Hauptaufgabe des ESA Technologietransferprogramms (TTPO) liegt darin, bestehende Raumfahrttechnologien und -Systeme in neue Anwendungsbereiche zu übertragen und den europäischen Bürgern den Nutzen der europäischen Raumfahrtprogramme näher zu bringen. Das TTPO ist verantwortlich für die Definition und Umsetzung des gesamten Technologietransfers sowie des Inkubationsprogramms für junge Unternehmen und deren Finanzierung.

Daten und Fakten zum "European Satellite Navigation Competition"

Der European Satellite Navigation Competition ist ein internationaler Ideenwettbewerb, der die besten Ideen für Anwendungsinnovationen im Bereich Satellitennavigation auszeichnet. Er wird seit 2004 von der Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen ausgerichtet und richtet sich an Firmen, Unternehmer, Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Privatpersonen. Angefangen mit 3 Partnerregionen findet der Wettbewerb in diesem Jahr bereits in weltweit 17 High-Tech-Regionen statt: Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Nizza / Sophia Antipolis, Prag, Südholland, Madrid, Lombardei, Australien, Taiwan und Großbritannien, sowie den neuen Regionen Øresund, Gipuzkoa, Schweiz und Israel. Der Ideenwettbewerb soll die Zusammenarbeit dieser Regionen auf internationaler Ebene weiter verstärken, insbesondere was die Entwicklung von Anwendungen und Dienstleistungen betrifft, die das europäische Satellitennavigationssystem Galileo ermöglichen wird. Der European Satellite Navigation Competition steht unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie und wird von der Messe München GmbH unterstützt.

Prämiert werden der Hauptgewinner - der GALILEO Master, die Spezialpreisgewinner, sowie die 17 regionalen Gewinner am 21. Oktober 2009 im Rahmen eines Staatsempfangs in der Münchner Residenz.

Ulrike Daniels | Anwendungszentrum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.anwendungszentrum.de
http://www.esa.int/ttp
http://www.galileo-masters.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik