Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Informatikstudentin am KIT gewinnt weltweiten Ideenwettbewerb

14.10.2008
Anna Gossen, Informatikstudentin am KIT, ist die Gewinnerin eines weltweit ausgeschriebenen Ideenwettbewerbs für Innovatoren und Unternehmensgründer. Sie und ihr Team erhalten den Cisco I-Prize für ihre fundierte Geschäftsidee zum effizienten Energie-Management in Unternehmen und Haushalten.

Damit setzte sich Anna Gossens Erfindergruppe erfolgreich gegen mehr als 2.500 weitere Wettbewerber aus 104 Ländern durch. Der Preis, der vom Unternehmen Cisco Systems mit Hauptsitz in San José in den USA ausgeschrieben wurde, ist mit 250.000 US-Dollar dotiert.

Dies ist zugleich auch eine private Erfolgsgeschichte, denn zum deutsch-russischen Innovatoren-Team zählen auch Anna Gossens Ehemann Niels Gossen, Informatikstudent an der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft, und ihr Bruder Sergey Bessonnitsyn. Dieser ist Systemingenieur bei einem Telekommunikationsunternehmen in Russland. Das Team um Anna Gossen arbeitete an dem Konzept aus beiden Ländern via Online-Collaboration-Tools.

Auch die Entwicklung des Business-Plans und die Präsentation erfolgte in virtuellen Meetings. "Von dem Wettbewerb habe ich eher zufällig von Studenten hier an der Uni erfahren!", sagt Anna Gossen, die sich freut, ihre Idee mit ihrem Team nun als Geschäftsfeld bei dem internationalen Unternehmen weiterentwickeln zu können und dabei das Thema Energieeffizienz voranzutreiben. Dabei war ihr System zum Energie-Management nicht die einzige Geschäftsidee, die sie und ihr Team bei dem Wettbewerb eingereicht hatten.

Insgesamt 14 Problemlösungen und Ideen hatte Gossen parat, von den Bereichen Kommunikationsinfrastrukur über Webservices bis hin zu einer Idee, die die Sicherheit der Kinder auf den Straßen erhöhen soll. "Ich überlege oft, wie man das Leben leichter machen kann", sagt die gebürtige Russin, die seit sechs Jahren in Deutschland lebt und seit 2006 an der Universität Karlsruhe Allgemeine Informatik studiert. Nun ist sie im fünften Fachsemester und will sich auf Telematik spezialisieren.

"Wir sind sehr stolz, dass eine Studentin unserer Fakultät sich mit ihrem Geschäftsmodell gegenüber einer so starken internationalen Konkurrenz durchsetzen konnte", freut sich Professor Heinz Wörn, Dekan der Fakultät für Informatik im KIT. "Das ist für uns zugleich eine Auszeichung unserer breit angelegten Informatikerausbildung in Therorie und Praxis, die sich an Ergebnissen aktueller Forschungen orientiert."

Der Cisco I-Prize wurde 2007 in Bangalore als Ideenwettbewerb für Innovatoren und junge Unternehmer rund um den Erdball ins Leben gerufen. Ziel sei es, so das Unternehmen, weltweit Innovationen und Talente zu bündeln und die Rolle von IT und Collaboration zur Förderung von Innovationsprozessen zu unterstreichen. Im Online-Forum wurden Ideen und Kommentare über Geschäfts- und Technologieideen ausgetauscht, Teams gebildet und Geschäftspläne entworfen - mit der Chance, gemeinsam die eigene Geschäftsidee umzusetzen.

Im Karlsruher Institut für Technologie (KIT) schließen sich das Forschungszentrum Karlsruhe in der Helmholtz-Gemeinschaft und die Universität Karlsruhe zusammen. Damit wird eine Einrichtung international herausragender Forschung und Lehre in den Natur- und Ingenieurwissenschaften aufgebaut.

Im KIT arbeiten insgesamt 8000 Beschäftigte mit einem jährlichen Budget von 700 Millionen Euro. Das KIT baut auf das Wissensdreieck Forschung - Lehre - Innovation.

Die Karlsruher Einrichtung ist ein führendes europäisches Energieforschungszentrum und spielt in den Nanowissenschaften eine weltweit sichtbare Rolle. KIT setzt neue Maßstäbe in der Lehre und Nachwuchsförderung und zieht Spitzenwissenschaftler aus aller Welt an. Zudem ist das KIT ein führender Innovationspartner für die Wirtschaft.

Weiterer Kontakt: Monika Landgraf
Pressestelle Tel.: +49 721 608 8126 Fax: +49 721 608 3658
E-Mail: Monika.Landgraf@ verwaltung.uni-karlsruhe.de

Dr. Elisabeth Zuber-Knost | idw
Weitere Informationen:
http://www.cisco.com/iprize
http://www.kit.edu

Weitere Berichte zu: Cisco Energie-Management Ideenwettbewerb Innovator

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops