Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Informatikstudentin am KIT gewinnt weltweiten Ideenwettbewerb

14.10.2008
Anna Gossen, Informatikstudentin am KIT, ist die Gewinnerin eines weltweit ausgeschriebenen Ideenwettbewerbs für Innovatoren und Unternehmensgründer. Sie und ihr Team erhalten den Cisco I-Prize für ihre fundierte Geschäftsidee zum effizienten Energie-Management in Unternehmen und Haushalten.

Damit setzte sich Anna Gossens Erfindergruppe erfolgreich gegen mehr als 2.500 weitere Wettbewerber aus 104 Ländern durch. Der Preis, der vom Unternehmen Cisco Systems mit Hauptsitz in San José in den USA ausgeschrieben wurde, ist mit 250.000 US-Dollar dotiert.

Dies ist zugleich auch eine private Erfolgsgeschichte, denn zum deutsch-russischen Innovatoren-Team zählen auch Anna Gossens Ehemann Niels Gossen, Informatikstudent an der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft, und ihr Bruder Sergey Bessonnitsyn. Dieser ist Systemingenieur bei einem Telekommunikationsunternehmen in Russland. Das Team um Anna Gossen arbeitete an dem Konzept aus beiden Ländern via Online-Collaboration-Tools.

Auch die Entwicklung des Business-Plans und die Präsentation erfolgte in virtuellen Meetings. "Von dem Wettbewerb habe ich eher zufällig von Studenten hier an der Uni erfahren!", sagt Anna Gossen, die sich freut, ihre Idee mit ihrem Team nun als Geschäftsfeld bei dem internationalen Unternehmen weiterentwickeln zu können und dabei das Thema Energieeffizienz voranzutreiben. Dabei war ihr System zum Energie-Management nicht die einzige Geschäftsidee, die sie und ihr Team bei dem Wettbewerb eingereicht hatten.

Insgesamt 14 Problemlösungen und Ideen hatte Gossen parat, von den Bereichen Kommunikationsinfrastrukur über Webservices bis hin zu einer Idee, die die Sicherheit der Kinder auf den Straßen erhöhen soll. "Ich überlege oft, wie man das Leben leichter machen kann", sagt die gebürtige Russin, die seit sechs Jahren in Deutschland lebt und seit 2006 an der Universität Karlsruhe Allgemeine Informatik studiert. Nun ist sie im fünften Fachsemester und will sich auf Telematik spezialisieren.

"Wir sind sehr stolz, dass eine Studentin unserer Fakultät sich mit ihrem Geschäftsmodell gegenüber einer so starken internationalen Konkurrenz durchsetzen konnte", freut sich Professor Heinz Wörn, Dekan der Fakultät für Informatik im KIT. "Das ist für uns zugleich eine Auszeichung unserer breit angelegten Informatikerausbildung in Therorie und Praxis, die sich an Ergebnissen aktueller Forschungen orientiert."

Der Cisco I-Prize wurde 2007 in Bangalore als Ideenwettbewerb für Innovatoren und junge Unternehmer rund um den Erdball ins Leben gerufen. Ziel sei es, so das Unternehmen, weltweit Innovationen und Talente zu bündeln und die Rolle von IT und Collaboration zur Förderung von Innovationsprozessen zu unterstreichen. Im Online-Forum wurden Ideen und Kommentare über Geschäfts- und Technologieideen ausgetauscht, Teams gebildet und Geschäftspläne entworfen - mit der Chance, gemeinsam die eigene Geschäftsidee umzusetzen.

Im Karlsruher Institut für Technologie (KIT) schließen sich das Forschungszentrum Karlsruhe in der Helmholtz-Gemeinschaft und die Universität Karlsruhe zusammen. Damit wird eine Einrichtung international herausragender Forschung und Lehre in den Natur- und Ingenieurwissenschaften aufgebaut.

Im KIT arbeiten insgesamt 8000 Beschäftigte mit einem jährlichen Budget von 700 Millionen Euro. Das KIT baut auf das Wissensdreieck Forschung - Lehre - Innovation.

Die Karlsruher Einrichtung ist ein führendes europäisches Energieforschungszentrum und spielt in den Nanowissenschaften eine weltweit sichtbare Rolle. KIT setzt neue Maßstäbe in der Lehre und Nachwuchsförderung und zieht Spitzenwissenschaftler aus aller Welt an. Zudem ist das KIT ein führender Innovationspartner für die Wirtschaft.

Weiterer Kontakt: Monika Landgraf
Pressestelle Tel.: +49 721 608 8126 Fax: +49 721 608 3658
E-Mail: Monika.Landgraf@ verwaltung.uni-karlsruhe.de

Dr. Elisabeth Zuber-Knost | idw
Weitere Informationen:
http://www.cisco.com/iprize
http://www.kit.edu

Weitere Berichte zu: Cisco Energie-Management Ideenwettbewerb Innovator

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie