Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Imre Kertész Kolleg Jena“ offiziell eröffnet

01.11.2010
BMBF fördert Internationales Kolleg an der Universität Jena mit 8,2 Mio. Euro

Mit der Übergabe des Zuwendungsbescheids in Höhe von knapp 8,2 Millionen Euro ist heute (1.11.) offiziell das „Imre Kertész Kolleg Jena“ an der Friedrich-Schiller-Universität eröffnet worden.

Die Fördermittel übergab in Anwesenheit von Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht und Wissenschafts-Staatssekretär Prof. Dr. Thomas Deufel der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Thomas Rachel.

Mit den Mitteln werden in den nächsten sechs Jahren – eine Verlängerung um weitere sechs Jahre ist möglich – bis zu zehn Fellows die Möglichkeit haben, am Kolleg auf höchstem Niveau zu forschen. Das Kolleg widmet sich „Europas Osten im 20. Jahrhundert: Historische Erfahrungen im Vergleich“. Es wird als eines der wenigen Kollegs bundesweit und als das einzige der bislang neun in dieser Form vom BMBF geförderten Kollegs gemeinsam von einem Deutschen, dem Jenaer Lehrstuhlinhaber für Osteuropäische Geschichte Prof. Dr. Joachim von Puttkamer, und einem Polen, seinem Warschauer Kollegen Prof. Dr. W³odzimierz Borodziej, geleitet.

Das neue Kolleg soll ein Ort vergleichender Forschung werden und so das wissenschaftliche Gespräch über die historischen Erfahrungen des östlichen Europas im 20. Jahrhundert auf neue Grundlagen stellen. Es wird sich vor allem mit vier Themenbereichen beschäftigen: Diktatur, Krieg, Gewalt; Ausprägungen von Staatlichkeit; Umbrüche zur Moderne sowie Intellektuelle Horizonte – Selbst- und Fremdwahrnehmung in Europa. Die Ergebnisse wollen die Fellows des Kollegs – renommierte Zeithistoriker aus aller Welt, die ab dem nächsten Jahr im Kolleg große Freiräume für ihre Forschung erhalten – nicht nur auf den gängigen Wegen, wie Fachartikeln und Tagungen, in die Öffentlichkeit bringen. Das Kolleg wird auch durch eigene Publikationen, insbesondere ein vierbändiges Handbuch, zentrale Fragen aus den jeweiligen Schwerpunkten zur Diskussion stellen und so zur Differenzierung und Versachlichung geschichtspolitischer Debatten beitragen. Ein eigenes Forschungsportal im Internet ermöglicht zudem den Kontakt zu Kollegen, die außerhalb von Universitäten und Akademien, in Ausstellungen und Museen Geschichtskultur mitgestalten. Auch hierdurch unterscheidet sich das „Imre Kertész Kolleg“ deutlich von anderen Institutionen historischer Ostmitteleuropaforschung.

Benannt ist das neue Kolleg nach dem ungarischen Schriftsteller Imre Kertész, der wegen seiner jüdischen Herkunft in die Konzentrationslager Auschwitz und Buchenwald verschleppt wurde und durch sein literarisches Werk wesentlich dazu beigetragen hat, die Brüchigkeit jeglicher Zivilisation und Mitmenschlichkeit im 20. Jahrhundert als existentielle Erfahrung in Erinnerung zu halten. 2002 erhielt er den Nobelpreis für Literatur. Durch diese Namensgebung unterstreicht das Kolleg sein Anliegen, auf ein reflexives, demokratisches Geschichtsbewusstsein jenseits nationaler Vereinnahmungen hinzuwirken.

Durch das neue Internationale Kolleg wird Jenas herausragende Stellung in der Erforschung der Zeitgeschichte weiter gestärkt: Neben dem „Imre Kertész Kolleg“ existiert an der Friedrich-Schiller-Universität das „Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts“ und eine enge Verbindung zur Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora.

Außer in die Forschung wird das neue Kolleg auch in die Ausbildung des wissenschaftlichen und studentischen Nachwuchses an der Universität Jena eingebunden sein. Nicht zuletzt will es immer wieder in den Dialog mit der breiten Öffentlichkeit treten.

Kontakt:
Prof. Dr. Joachim von Puttkamer
Imre Kertész Kolleg Jena
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Leutragraben 1
07743 Jena
Tel.: 03641 / 944070
E-Mail: joachim.puttkamer[at]uni-jena.de

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
18.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics