Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Immer unterwegs und trotzdem auf dem neuesten Stand: Wer weiß wie’s geht?

20.06.2011
Der Kartenanbieter NAVTEQ sucht beim diesjährigen European Satellite Navigation Competition nach mobilen Unternehmenslösungen. Die beste Idee, die mit Hilfe von Satellitennavigation und NAVTEQ-Daten das Leben von Unternehmen und Behörden vereinfacht, bekommt Unterstützung im Wert von 75.000 Euro.

Ideen können noch bis zum 30. Juni eingereicht werden. Nicht nur Verbraucher profitieren von ortsbezogenen Diensten, sogenannten Location-Based Services (LBS). Auch für Unternehmen und Behörden werden die Möglichkeiten, die sich durch die satellitenbasierten Anwendungen bieten, zunehmend interessanter.

Mit der wachsenden Verfügbarkeit von ortsbezogenen Daten werden Unternehmen vermehrt auf mobile Unternehmenslösungen setzen, um ihre Produktivität zu steigern.

Daher hat der führende Anbieter digitaler Karten NAVTEQ einen Spezialpreis beim European Satellite Navigation Competition ausgerufen. Im Rahmen des internationalen Ideenwettbewerbs sucht NAVTEQ nach mobilen Unternehmenslösungen.

“Anwendungen mit Ortsbezug zählen zu den beliebtesten und rentabelsten Downloads“, weiß Marc Naddell, Vice President des Partner- und Entwicklerprogramms von NAVTEQ, „und durch neue Technologien wird es viele neue Einsatzgebiete geben. Als ESNC-Partner bekommen wir kreative Impulse und können obendrein den Teilnehmern die Möglichkeit geben, ihre Visionen umzusetzen.“

Dieses Jahr sollen die Ideen in erster Linie die Prozesse von Betrieben und Behörden optimieren, Leistungsvermögen steigern und ihnen höhere Gewinne und weniger Ausgaben ermöglichen. Zu möglichen Anwendungsfeldern zählen Anlagenverwaltung, Fuhrparkmanagement, Geomarketing, lokale Suchdienste, standortabhängige Werbung, Sicherheitsoptimierung sowie Planung von Notfallevakuierungen. Um die Anforderungen des Preises erfüllen zu können, sollten die Teilnehmer erklären, wie zum einen Satellitennavigation und zum anderen NAVTEQ Karten-, Verkehrs- und Positionsdaten in ihrem Vorschlag zum Einsatz kommen würden.

Wer die beste Idee einreicht, bekommt von NAVTEQ ein 12-monatiges Inkubationsprogramm gestellt. Ziel ist es, die Idee umzusetzen. Dabei wird ein technischer Berater dem Gewinner persönlich unter die Arme greifen. Darüber hinaus erhält der Gewinner Unterstützung im technischen Bereich und bei der Geschäftsentwicklung, Zugang zu NAVTEQ Kartenmaterial, Inhalten und Dienstleistungen, Werbung auf der NAVTEQ-Internetseite und er hat die Möglichkeit, seine fertige Anwendung Kunden von NAVTEQ vorzustellen.

Im letzten Jahr gewann die Anwendung Parking Dialogue den begehrten Spezialpreis. Das niederländische Team um Marc van Gent hatte eine App entwickelt, mit der man sich den Gang zum Parkscheinautomaten spart und stattdessen per Handy die Parkuhr startet. Die Ortung erfolgt über Satellit. „Wir können es kaum abwarten, unsere Idee zusammen mit dem Navteq Network for Developers umzusetzen, sodass bald Autofahrer auf der ganzen Welt die Vorzüge unserer App genießen können“, sagte van Gent damals.
Kontakt:
European Satellite Navigation Competition
Ulrike Daniels
Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen
Friedrichshafener Straße 1
82205 Gilching
Germany
Tel.: +49(0)8105-77277-14
Fax: +49(0)8105-77277-55
daniels@anwendungszentrum.de
Der European Satellite Navigation Competition (ESNC):
Der ESNC ist ein internationaler Ideenwettbewerb, der jährlich die besten Ideen im Bereich Satellitennavigation auszeichnet. Mitmachen kann jeder – egal ob die Teilnehmer von einer Firma, oder einem Forschungsinstitut kommen, ob sie Studenten, Privatpersonen oder selbstständig sind. Was zählt, ist einzig und allein die Idee. Vom 1. April bis zum 30. Juni können sie ihre Idee unter www.galileo-masters.eu einreichen. Der Wettbewerb wurde 2004 ins Leben gerufen. Damals beteiligten sich drei Regionen dran. Seither hat sich der Wettbewerb zu einem Netzwerk im Zeichen von Innovation und Know-How entwickelt. Mehr als 20 Regionen treten gegeneinander an, und hoffen, dass der Galileo Master aus ihren Reihen kommt.

NAVTEQ:

NAVTEQ ist der führende Anbieter digitaler Karten-, Verkehrs- und Positionsdaten auf dem globalen Wachstumsmarkt. Auf unseren Daten basierte 1995 basierte das erste Navigationssystem für Luxusfahrzeuge auf NAVTEQ-Daten. Heute zählt NAVTEQ führende Unternehmen aus der Automobil- , Elektronik-, Mobilfunk- und Internetbranche zu unseren Kunden. Das Unternehmen mit Sitz in Chicago wurde 1985 gegründet und beschäftigt mittlerweile 5.600 Angestellte in 213 Standorten in 59 verschiedenen Ländern.

Das NAVTEQ Network for Developers

Das NAVTEQ Network for Developers (www.NN4D.com) unterstützt Entwickler in technischer und geschäftlicher Hinsicht, um ihnen die Möglichkeit zu geben, innovative ortsgezogene Dienste für Privatpersonen und Unternehmen zu entwickeln, präsentieren und auf den Markt zu bringen. Das NN4D stellt Informationen zu Programmierschnittstellen, Sonderzielen und Routenplanung sowie Geo-Plattformen und –Werkzeuge von NAVTEQ und Partnern. Interessierte Entwickler können sich anmelden unter: www.NN4D.com/joindevelopers. Zudem ist das NN4D auch bei Facebook (www.facebook.com/navteqnetwork4developers) und Twitter (@NN4D).

http://www.nn4d.com/site/global/learn/university/p_university.jsp

Ulrike Daniels | Anwendungszentrum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.anwendungszentrum.de
http://www.galileo-masters.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Millionen für die Krebsforschung
20.09.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Ausschreibung des Paul-Martini-Preises 2018 für klinische Pharmakologie
19.09.2017 | Paul-Martini-Stiftung (PMS)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

23. Baltic Sea Forum am 11. und 12. Oktober nimmt Wirtschaftspartner Finnland in den Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

6. Stralsunder IT-Sicherheitskonferenz im Zeichen von Smart Home

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

OLED auf hauchdünnem Edelstahl

21.09.2017 | Messenachrichten

Weniger (Flug-)Lärm dank Mathematik

21.09.2017 | Physik Astronomie

In Zeiten des Klimawandels: Was die Farbe eines Sees über seinen Zustand verrät

21.09.2017 | Geowissenschaften