Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Imagine Cup 2012: Deutsches Team gewinnt 10.000 $-Umweltpreis beim Jubiläums-Finale in Sydney

11.07.2012
Zehn Jahre Imagine Cup: 1,65 Millionen teilnehmende Studenten aus über 190 Ländern und zahlreiche Erfolgsgeschichten.

Mit ihrem innovativen Navigationssystem überzeugt Team Greenway aus Deutschland die internationale Fachjury und sichert sich den mit 10.000 US-Dollar dotierten ersten Platz des „Coca Cola Environmental Sustainability Award“. Den höchst dotierten Siegerscheck in der Kategorie „Software Design“ in Höhe von 25.000 US-Dollar konnte das Team quadSquad aus der Ukraine entgegennehmen. Ihr Projekt „Enable Talk“ hilft stummen und taubstummen Personen mit Hilfe eines Handschuhs einfacher und besser zu kommunizieren.

„Es freut uns sehr, dass unsere Idee von der Jury gelobt wurde und wir mit dieser Auszeichnung auch die Bestätigung bekommen haben, dass Greenway überzeugt und eine reelle Chance auf dem Markt hat“, freut sich Christian Brüggemann, einer der Greenway-Erfinder. Das Team, bestehend aus Christian Brüggemann (Uni Bielefeld), Elia Franke (FH Hannover), Helge Holzmann (Leibniz Uni Hannover) und Mentor Sebastian Heise, entwickelte ein innovatives Navigationssystem, welches den CO2-Ausstoß im Straßenverkehr signifikant reduziert. Im Gegensatz zu herkömmlichen Navigationssystemen, welche Staus lediglich von einer Straße im Nachhinein auf eine andere verlagern, verfolgt Greenway einen völlig anderen Ansatz. Es reserviert Zeit-Slots für Fahrzeuge auf den Straßen und kann somit Routen optimieren und Staus aktiv verhindern. „Obwohl wir nicht in der Hauptkategorie gewonnen haben, verfolgen wir unser Projekt natürlich weiter. Wir nutzen das Preisgeld, um unser Start-Up zu gründen“, so Elia Franke.

Zehn Jahre Talentschmiede und Innovationstreiber

Alles begann im Januar 2003 mit der Idee, Studenten aus der ganzen Welt über die Motivation eines Wettbewerbs für zukünftige Technologien zu begeistern und junge Talente herauszufordern. 1.000 Nachwuchsentwickler aus 25 Ländern hatten sich damals registriert, das Finale fand auf der TechEd Europe in Barcelona statt. Zehn Jahre später feiert der Microsoft Imagine Cup heute als der weltweit größte Studentenwettbewerb sein besonderes Jubiläum. „Die erste Dekade des Imagine Cup zeigt in Hunderten von Projekten, mit welcher Begeisterung und Inspiration die teilnehmenden Studenten durch den Einsatz modernster Technologien die größten Probleme dieser Welt lösen können“, so Moorthy Uppaluri, General Manager, Global Academic Programs, Microsoft Corporation. Auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene haben Imagine Cup Projekte geholfen, so auch Team GINA, Teilnehmer von 2010, die mit ihrer Anwendung bei den Rettungs- und Aufbauarbeiten in Haiti unterstützten.

Sicherlich wird man auch vom diesjährigen Sieger in der höchst dotierten Kategorie „Software Design“ noch einiges hören. Team quadSquad aus der Ukraine hat mit „Enable Talk“ einen Handschuh entwickelt, der die Gesten der Gebärdensprache in gesprochene Sprache übersetzt, die dann über ein Smartphone wiedergegeben wird. Diverse Sensoren am Handschuh machen dies möglich und erleichtern damit, Personen die auf Gebärdensprache angewiesen sind, die Kommunikation.

Ausgründung unterstützt

Microsoft ist sehr daran gelegen, die Nachwuchsentwickler auch nach dem Finale in allen Phasen ihres Projekts zu unterstützen. Dazu existieren neben dem Imagine Cup Initiativen wie Microsoft BizSpark, die neben dem Zugang zu Microsoft Technologien die so wichtige Unterstützung und Vernetzung mit Gründerinitiativen, Investoren und Beratern bieten. Professor Dr. Florian Matthes von der Fakultät für Informatik an der Technischen Universität München, und Mitglied der internationalen Jury ist vom „Sprungbrett Imagine Cup“ überzeugt: „Egal ob man gewinnt oder nicht, die Chancen beim Imagine Cup sind einmalig. Mein Rat an Team Greenway: Sie sollen die weltweiten Kontakte hier auf jeden Fall nutzen.“

Weitere Informationen und Material finden Sie hier:
http://www.microsoft.com/germany/newsroom/pressemappe.mspx?id=14
Alles zu den deutschen Teams im Wettbewerb:
http://www.microsoft.com/germany/msdn/academic/imagine-cup/default.aspx
www.greenway2012.com
Videos, Fotos, Berichte aus Sydney:
http://www.imaginecup.com/
https://www.facebook.com/techstudentgermany
Ein Bericht über „10 Jahre Imagine Cup“:
http://www.imaginecup.com/blogs/imagine_cup_finals/archive/2012/07/05/imagine-cup-how-it-all-started.aspx

Team GINA, Teilnehmer von 2010, über ihre Erfahrungen und den Einsatz ihres Projekts bei den Rettungs- und Aufbauarbeiten in Haiti: http://www.imaginecup.com/blogs/imagine_cup_finals/archive/2012/06/25/gina-from-student-project-to-real-business.aspx

Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 69,94 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2011; 30. Juni 2011). Der operative Gewinn im Fiskaljahr 2011 betrug 23,15 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 37.000 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das Advanced Technology Labs Europe (ATLE) in Aachen hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.
Text im Internet verfügbar unter:
http://www.microsoft.com/germany/newsroom/pressemitteilung.mspx?id=533595
Ansprechpartner Microsoft
Barbara Steiger
Communications Manager Entwicklungssoftware und Innovation
Ansprechpartner PR-Agentur FAKTOR 3 AG
Arne Karstens
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Tel.: 0 40 - 67 94 46-6128
Fax: 0 40 - 67 94 46-11
a.karstens@faktor3.de

Barbara Steiger | Microsoft Newsservice
Weitere Informationen:
http://www.microsoft.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Sechs innovative Projekte sind im Rennen um den begehrten European Health Award 2017
17.08.2017 | European Health Forum Gastein

nachricht ERC-Grants: Fünf neue Projekte an der LMU
11.08.2017 | Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie