Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Imagefilm der Hochschule Niederrhein erhält renommierten Designpreis

31.10.2012
Der Imagefilm der Hochschule Niederrhein ist mit dem begehrten „red dot junior prize 2012“ ausgezeichnet worden.

Die Autoren des Films, inzwischen Absolventen des Fachbereichs Design der Hochschule Niederrhein, nahmen die Auszeichnung des renommierten internationalen Designpreises „red dot“ jetzt in Berlin entgegen.

Sie erhielten ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro. Schon zuvor hatte der Imagefilm den „red dot award best of the best 2012“ gewonnen. Der „junior prize ist die höchste Auszeichnung des renommierten internationalen Designpreises „red dot“.

„Das ist die Mutter aller Designpreise“, freute sich Prof. Thorsten Kraus, der die Studierenden bei dem Film betreut hat. „Wir waren alle total baff, damit hatten wir nicht gerechnet. Diese Auszeichnung ist etwas ganz besonderes“, so der Professor für Kommunikationsdesign für digitale Medien am Fachbereich Design der Hochschule Niederrhein.

Die Nachwuchs-Designer Damon Aval, Stephen Erckmann und Jens Kindler hatten den Film im Frühjahr 2011 zum 40. Geburtstag der Hochschule Niederrhein im Auftrag des Präsidiums entwickelt. Die drei studierten damals noch den Bachelor of Arts in Design, inzwischen arbeiten sie für internationale Werbeagenturen und Animationsstudios in München, Düsseldorf und Berlin.

Der Film, der komplett darauf verzichtet, Szenen aus dem realen Leben zu zeigen, spielt mit dem Leitbild der Hochschule „Grenzen überwinden“. Die animierten Bilder entwickeln sich aus einem Tintenfleck, der am Anfang von allem steht. Aus ihm erwachsen Struktur und Geschichte der Hochschule. Der Film überwinde dabei visuelle Grenzen, urteilte die Jury. Und weiter: „Auf ungewöhnliche und kreative Art stellt der Film nicht nur das Profil der Hochschule heraus und differenziert sie so von anderen Universitäten, es setzt auch den Leitspruch der Hochschule auf stimmige und durchdachte Art um.“

Prof. Dr. Linda Breitlauch von der Mediadesign-Hochschule Düsseldorf sagte in ihrer Laudatio: „Der Film zeigt beeindruckend, dass Studententeams professionell und dabei mit beeindruckender Kreativität auch die schwierige Aufgabe bewältigen können, einen Imagefilm mit vielen, vermeintlich trockenen Informationen visuell und auditiv ansprechend zu inszenieren. Das Leitbild der Grenzüberwindung gilt insbesondere für die Begabung der Studenten, die mit diesem Film den Schritt zum professionellen Markt mit scheinbarer Leichtigkeit gemeistert haben.“

Der Film wurde erstmals auf der 40-Jahr-Feier der Hochschule Niederrhein am 1. Juli 2011 öffentlich gezeigt. Er ist seitdem ein wichtiges Marketingsinstrument der Hochschule, ist online abrufbar und wird auf offiziellen Veranstaltungen regelmäßig gezeigt. Wegen des großen Erfolgs des 2 Minuten und 37 Sekunden langen Imagefilms ließ das Präsidium in diesem Jahr anlässlich des 30. Geburtstages des dualen Studiums einen weiteren Film in der selben Machart produzieren.

Im Jahr 2012 verzeichnete der „red dot award: communication design“ insgesamt 6.823 Einreichungen. Kreativbüros, Gestalter, Nachwuchstalente und Auftraggeber von Kommunikationsarbeiten aus 43 Nationen waren auf die Jagd nach dem weltweit anerkannten Qualitätssigel gegangen. In einem mehrtägigen Evaluationsprozess hatte eine Jury aus 15 internationalen Fachgrößen Arbeiten ausgewählt, die mit ihrer hervorragenden Gestaltung überzeugten.

Hinweis an die Redaktionen: Damon Aval kommt gebürtig aus Essen, Stephen Erckmann aus Düsseldorf und Jens Kindler aus Moers Kapellen.

Pressekontakt: Dr. Christian Sonntag, Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Hochschule Niederrhein,

Tel.: 02151 822-3610, E-Mail: christian.Sonntag@hs-niederrhein.de

Dr. Christian Sonntag | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-niederrhein.de
http://www.youtube.com/watch?v=DNWW68zgphw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mitochondrien von Krebszellen im Visier

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Grazer Forscher stellen Methode zur dreidimensionalen Charakterisierung vulkanischer Wolken vor

14.12.2017 | Geowissenschaften

Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus

14.12.2017 | Förderungen Preise