Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IFD-Medienpreis 2010 - Bewerbungsschluss ist der 4. Oktober 2010

01.09.2010
- Gesucht werden herausragende Medien-Beiträge, die sich mit dem
Finanzstandort Deutschland, seinen Akteuren, aktuellen Themen
und auch grundsätzlichen Aspekten auseinandersetzen
- Preis mit 15.000 Euro dotiert

Die Initiative Finanzstandort Deutschland (IFD) vergibt auch für das Jahr 2010 einen IFD-Medienpreis für herausragende Leistungen auf dem Gebiet des Finanz- und Wirtschaftsjournalismus. Der Preis wird im fünften Jahr ausgeschrieben und ist mit 15.000 Euro dotiert. Noch bis zum 4. Oktober 2010 können veröffentlichte Beiträge aus dem Zeitraum 1. November 2009 bis 1. Oktober 2010 von festangestellten sowie freien Journalisten aus allen deutschsprachigen Medien (Print, Hörfunk, TV und Online) eingereicht werden. Neben Eigennominierungen sind auch Vorschläge von Dritten, wie etwa Chefredakteure, Kollegen, Journalistenschulen oder wirtschafts- und kommunikationswissenschaftlichen Fakultäten sowie IFD-Häusern möglich.

Mit dem Medienpreis zeichnet die IFD seit 2006 journalistische Leistungen aus, die sich in journalistisch hoher Qualität und guter Allgemeinverständlichkeit mit aktuellen Themen des Finanzstandorts Deutschland auseinandersetzen. Über die Vergabe des Preises entscheidet eine hochrangig besetzte Jury.

Der Gewinner wird im Rahmen des Neujahrsempfanges des Internationalen Clubs Frankfurter Wirtschaftsjournalisten am 20. Januar 2011 bekannt gegeben und ausgezeichnet.

Der IFD-Medienpreis ist mit 15.000 Euro dotiert. Bisherige Preisträger waren Stephan Lamby (NDR Fernsehen, 2009), Yasmin Osman (Financial Times Deutschland, 2008) sowie Guido Bohsem, Reinhard Hönighaus und Stephan Lorz (Financial Times Deutschland und Börsen-Zeitung, alle 2007). Im Jahr 2006 wurde der Preis an Dr. Benedikt Fehr (Frankfurter Allgemeine Zeitung) sowie Matthias Hannemann (Brand Eins) verliehen.

Weitere Informationen können der Ausschreibung entnommen werden, die im Internet unter www.finanzstandort.de einsehbar ist. Medien-Beiträge können dort auch online eingereicht werden.

Jurymitglieder:

Holger Steltzner, Vorsitzender, Herausgeber der Frankfurter
Allgemeinen Zeitung
Claus Döring, Chefredakteur, Börsen-Zeitung
Jürgen Fitschen, IFD, Mitglied des Vorstands, Deutsche Bank AG
Christoph Keese, Konzerngeschäftsführer Public Affairs, Axel
Springer AG
Dr. Johannes Lörper, IFD, Mitglied der Vorstände der ERGO
Lebensversicherung AG und der Victoria Lebensversicherung AG
Helmut Markwort, Herausgeber, FOCUS
Prof. Dr. Christoph Moss, Studiengangsleiter Communications &
Marketing, International School of Management (ISM)
Dr. Jürgen Pfister, IFD, Chefvolkswirt, BayernLB Frank Westhoff,
IFD, Mitglied des Vorstands, DZ BANK AG
Bewerbungsadresse und Rückfragen:
IFD
Initiative Finanzstandort Deutschland
c/o CNC AG
WestendDuo
Bockenheimer Landstr. 24
60323 Frankfurt am Main
T: (069) 5060 375 67
E-Mail: info@finanzstandort.de
Über die IFD
Die IFD wurde 2003 ins Leben gerufen, um mit Innovationen und gemeinsamen Aktivitäten einen Beitrag zur Stärkung des deutschen Finanzstandorts zu leisten und damit Ideengeber und Katalysator für Fortschritt mit Ziel eines nachhaltigen Wachstums zu sein.

IFD-Mitglieder sind Kreditinstitute und Unternehmen der Versicherungswirtschaft gemeinsam mit Verbänden der Finanzwirtschaft, der Deutschen Börse, der Deutschen Bundesbank und dem Bundesministerium der Finanzen. Mehr als 200 Experten aus den IFD-Mitgliedshäusern widmen sich Themen rund um die Schwerpunkte "Stärkung des Wachstums", "Förderung von Innovation" sowie "Mitgestaltung der Europäischen Finanzmarktintegration".

Die Mitglieder der IFD

Allianz, Bayerische Landesbank, Bundesministerium der Finanzen, Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, Bundesverband deutscher Banken, Commerzbank, DekaBank, Deutsche Bank, Deutsche Börse, Deutsche Bundesbank, Deutsche Postbank, Deutscher

Sparkassen- und Giroverband, DZ BANK, Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft, HypoVereinsbank, KfW Bankengruppe, Morgan Stanley, Munich Re.

Assoziierte Mitglieder der IFD:

Citigroup, Dexia, Goldman Sachs, J.P. Morgan

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.finanzstandort.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie