Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IEEE Visualization Contest 2010: 2. Platz für Forschungspraktikum MedContest der Universität in Koblenz

29.09.2010
Das Forschungspraktikum MedContest der Universität Koblenz-Landau wurde für die Einreichung „An Exploration and Planning Tool for Neurosurgical Interventions“ beim IEEE Visualization Contest 2010 mit Honorable Mention, dem 2. Platz, ausgezeichnet.

Das Thema des Wettbewerbes lautete „Multimodale Visualisierung für die neurochirurgische Operationsplanung“. Insgesamt 11 Gruppen aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Einrichtungen nahmen an dem internationalen Wettbewerb teil.

Vor schwerwiegenden neurochirurgischen Eingriffen, wie beispielsweise bei der Operation von Gehirntumoren, ist eine vorausgehende computergestützte Operationsplanung nötig, um das Risiko gravierender Gewebeverletzungen und Folgeschäden für den Patienten zu minimieren. In der Phase der Operationsplanung wird der sicherste Zugangspfad zum Gehirntumor definiert.

Dabei ist es von größter Bedeutung, sogenannte Risikostrukturen wie Nervenbahnen und funktionale Areale, die beispielsweise für das Gehen oder Sprechen zuständig sind, mittels multimodaler Visualisierung der Daten zu identifizieren und deren Position sowie ihr Verhältnis zueinander in die Operationsplanung zu integrieren. Die Darstellung und Bedienbarkeit des Computersystems muss verständlich und eindeutig sein. Eine intuitive Interaktionskomponente soll dem Arzt in der OP-Planung möglichst viele potentielle Zugangswege beispielsweise zum Tumor zeigen, um den Operateur in seiner Entscheidungsfindung für den optimalen Weg zu unterstützen.

Im Rahmen eines Projektpraktikums am Institut für Computervisualistik, Arbeitsgruppe Computergrafik, wurde unter der Leitung von Prof. Dr. Stefan Müller und Diana Röttger ein System entwickelt, das eine multimodale Visualisierung der Daten und eine intuitive Interaktionskomponente zur Pfadbestimmung bereitstellt.

Das entstandene System ermöglicht dem Benutzer, die multimodalen Daten in ihrer Gesamtheit und Relation zueinander zu analysieren, sowie interaktiv verschiedene Pfade zu definieren und gegeneinander zu evaluieren.

Am Praktikum nahmen die Studierenden der Computervisualistik, Christopher Denter, Sandy Engelhardt, Burkhard Güssefeld, Annette Hausdörfer, Gerrit Lochmann, Dominik Ospelt, Janine Paschke, und QiAn Tao teil.

Ein Video, welches das System in Aktion darstellt, ist zu finden unter http://www.youtube.com/watch?v=aIgFS1S97GQ

Ansprechpartnerin:
Dipl.-Inform. Diana Röttger
Arbeitsgruppe Computergrafik
Institut für Computervisualistik
Universität Koblenz-Landau
Postfach 20 16 02
56016 Koblenz
Tel:. 0261 – 2872794
Fax: 0261 – 2872735
E-Mail: droettger@uni-koblenz.de

Bernd Hegen | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-koblenz-landau.de
http://www.youtube.com/watch?v=aIgFS1S97GQ

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Wenn Computer lernen: Zentrum für maschinelles Lernen gegründet
15.01.2018 | Hochschule Heilbronn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften