Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IAMO-Doktorandin mit dem Förderpreis der Agrarwirtschaft ausgezeichnet

15.11.2011
Nadine Wettstein erforscht am Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO) das Einkaufsverhalten bei Lebensmitteln

Nadine Wettstein, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO), wurde mit dem Förderpreis der Agrarwirtschaft ausgezeichnet.

Der durch die agrarzeitung ausgeschriebene Preis ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert und richtet sich an Nachwuchstalente aus Agrarhandel, Wissenschaft und Industrie, die aktuelle Entwicklungen des Agribusiness mit ihren Ideen und Projekten aktiv begleiten. Wettstein ist eine von sechs Preisträgerinnen und Preisträgern, die die zwölfköpfige Fachjury auswählte. Laudator Dr. Josef Krapf, Vorstandsmitglied der Baywa AG, gratulierte der jungen Wissenschaftlerin auf der feierlichen Verleihung am 13. November in Hannover.

Wettstein ist seit ihrem 18. Lebensjahr vollständig erblindet. „Den Unterschied zwischen Hell und Dunkel kann ich nicht mehr wahrnehmen, aber den klaren Blick auf meine beruflichen Träume und Ziele hat das nie getrübt“, sagt die gebürtige Heidelbergerin. Nach dem Abitur zog sie nach Kiel, um an der Christian-Albrechts-Universität Ökotrophologie zu studieren. Der Antritt ihrer Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin am IAMO in Halle brachte im Jahr 2007 einen weiteren Ortswechsel mit sich. Wettstein ist dankbar für die Hilfe, die ihr zu Teil wurde, aber auch stolz auf ihre Willensstärke, Aufgeschlossenheit und ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit, die es ihr ermöglichten, diese Herausforderungen anzunehmen und zu bewältigen.

Am IAMO arbeitet sie am DFG-Forschungsprojekt „Preisbildung und Einkaufsverhalten im Lebensmitteleinzelhandel: Eine Analyse unter Berücksichtigung dynamischer Prozesse" mit und treibt ihr Dissertationsvorhaben zum Thema Markentreue bei Lebensmitteln voran. Die Fortschritte ihrer Arbeit stellt sie regelmäßig bei nationalen und internationalen Fachkonferenzen zur Diskussion und publiziert sie in wissenschaftlichen Zeitschriften. Für ihren Beitrag zur Jahreskonferenz der International Food and Agribusiness Management Association (IAMA) in Budapest (Ungarn) 2009 wurde sie mit dem Best Paper Award ausgezeichnet. Darüber hinaus beteiligt sich Wettstein an der Lehre und betreute Studenten am Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, mit der das IAMO kooperiert, erfolgreich bei der Anfertigung von Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten.

Der Wissenstransfer über die Grenzen der Wissenschaftsgemeinschaft hinaus war und ist der heute 33-Jährigen ein wichtiges Anliegen. Deshalb veröffentlichte sie eine Reihe von Artikeln in landwirtschaftlichen Fachzeitschriften und beteiligte sich an der Organisation von Veranstaltungen mit einem außerwissenschaftlichen Adressatenkreis. Den Austausch zwischen Forschung und Praxis möchte Wettstein auch in Zukunft weiter voranbringen und nach Abschluss ihrer Dissertation als Wissenschaftsmanagerin arbeiten. Das Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro will sie dazu einsetzen, sich auf diesem Gebiet weiterzubilden.

Über das IAMO
Das Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Mittel-und Osteuropa (IAMO) ist eine international anerkannte Forschungsreinrichtung. Mit über 60 Wissenschaftlern und in Kooperation mit anderen renommierten Instituten widmet es sich wichtigen Fragen der Agrar- und Ernährungswirtschaft und der ländlichen Räume. Hauptuntersuchungsregionen sind Mittel- und Osteuropa sowie Zentral- und Ostasien. Seit seiner Gründung 1994 gehört das IAMO als außeruniversitäre Forschungseinrichtung der Leibniz-Gemeinschaft an.
Wissenschaftliche Ansprechpartnerin
Nadine Wettstein
Tel. 0345 – 29 28 233
wettstein@iamo.de
Ansprechpartnerin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Rebekka Honeit
Tel. 0345 – 29 28 330
honeit@iamo.de

Rebekka Honeit | idw
Weitere Informationen:
http://www.iamo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE