Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Humboldt-Forschungspreis für Professor Daniel S. Hamermesh

02.12.2011
Preisträger forscht ab dem Sommersemester 2012 an der Humboldt-Universität

Der US-amerikanische Wirtschaftswissenschaftler Daniel S. Hamermesh von der University of Texas at Austin (USA) erhält einen der diesjährigen Forschungspreise der Alexander von Humboldt-Stiftung.

Der Preis ist mit 60.000 Euro dotiert und ermöglicht es ausländischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, selbst gewählte Forschungsvorhaben in Deutschland in Kooperation mit Fachkolleginnen oder -kollegen durchzuführen. Mit der Auszeichnung an Daniel S. Hamermesh folgt die Jury dem Vorschlag von Professor Michael C. Burda von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin.

Daniel S. Hamermesh ist ein international renommierter Wirtschaftsforscher, der vor allem mit seinen Arbeiten auf dem Gebiet der Arbeitsmarktökonomik beständig innovative Akzente setzt und neue Diskussionen anregt. Für sein Referenzwerk "Labor Demand" sowie für seine Analyse von Fixkosten bei der Anpassung der Arbeitsnachfrage erlangte der Preisträger weit über die Fachkreise hinaus Anerkennung. Besonders seine Beiträge für den Freakonomics-Blog der New York Times veranschaulichen den interessierten Lesern die Relevanz der Volkswirtschaftslehre anhand von Beispielen aus dem täglichen Leben. Auch mit der empirischen Forschung zur Rolle der subjektiv gemessenen Schönheit für den Arbeitsmarkt regte Hamermesh eine Fülle von Forschungsthemen an. In den USA löst er derzeit mit seiner neuesten Buchveröffentlichung "Beauty Pays: Why Attractive People Are More Successful" Diskussionen um berufliche Chancengleichheit aus, indem er Attraktivität als ökonomischen Faktor beschreibt und dessen Auswirkungen auf die Höhe des Gehalts eines Arbeitnehmers analysiert.

Ab dem Sommersemester 2012 wird Daniel Hamermesh am Institut für Wirtschaftsökonomie II (Makro) tätig sein und gemeinsam mit Professor Burda zu Fragen der Arbeitslosigkeit und Zeitverwendung unter besonderer Berücksichtigung der Rolle sozialer Normen für die Aufrechterhaltung von Differenzen im regionalen und internationalen Vergleich forschen. Auch Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler profitieren von der Präsenz Hamermeshs, der ihnen beratend zur Seite stehen wird. Professor Burda über den Preisträger: „Daniel S. Hamermesh wird das Berliner Profil in der angewandten arbeitsökonomischen Forschung erheblich stärken, und ich freue mich auf viele Jahre produktiver Forschung mit diesem hervorragenden Wissenschaftler“. Daniel Hamermesh sieht einer ergiebigen Zusammenarbeit ebenfalls erfreut entgegen: „Ich bin sehr stolz auf die Auszeichnung. Der Humboldt-Forschungspreis gibt mir die Gelegenheit, die Forschungsarbeit mit den prominenten Arbeitsökonomen an der Humboldt-Universität, insbesondere mit Professor Burda, fortzusetzen. Mehrere Monate in Berlin, eine unserer liebsten Städte der Welt, zu verbringen, ist für meine Frau und mich eine große Freude. Gute Arbeit und eine schöne Stadt – das ist für mich fast paradiesisch!“

Mit dem Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für ihr bisheriges Gesamtschaffen ausgezeichnet, deren grundlegende Entdeckungen, Erkenntnisse oder neue Theorien das eigene Fachgebiet nachhaltig geprägt haben. Nominiert werden können Wissenschaftler aus dem Ausland aller Fachrichtungen und aller Länder. Die Humboldt-Stiftung vergibt jährlich bis zu 100 Humboldt-Forschungspreise.

WEITERE INFORMATIONEN
Prof. Michael C. Burda, Ph.D.
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Humboldt-Universität zu Berlin
Unter den Linden 6
10099 Berlin
Tel.: 030 2093-5638
E-Mail: burda@wiwi.hu-berlin.de

Constanze Haase | idw
Weitere Informationen:
http://www.wiwi.hu-berlin.de/professuren/vwl/wtm2

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise