Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hohe Auszeichnungen in der Astronomie

03.08.2012
Astronomische Gesellschaft (AG) veröffentlicht diesjährige Preisträger

Jährlich verleiht die Astronomische Gesellschaft auf ihrer großen internationalen Herbsttagung renommierte Preise an Persönlichkeiten, die Besonderes in der Astronomie geleistet haben. Ausgezeichnet werden sowohl wissenschaftliche Aktivitäten, als auch Verdienste im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und Bildung.


Sandra Moore Faber (oben links), Cecilia Scannapieco (oben rechts), Julius Donnert (unten links), Hermann-Michael Hahn (unten rechts). Die Einzelbilder in voller Auflösung erhalten Sie unter http://www.astronomische-gesellschaft.org.
(Bildquellen: S. Faber, AIP, J. Donnert, H.-M. Hahn)

Karl-Schwarzschild-Medaille für Sandra Moore Faber

Die höchste in Deutschland vergebene Auszeichnung für astronomische Forschung, die Karl-Schwarzschild-Medaille der Astronomischen Gesellschaft, erhält in diesem Jahr die Astrophysikerin Sandra Moore Faber von der Universität Kalifornien, Santa Cruz.

„Sandy Faber lieferte in ihrer über mehr als vier Jahrzehnte währenden Forschertätigkeit fundamentale Beiträge zum Verständnis der Entstehung und Entwicklung von Galaxien und hat die beobachtende Kosmologie entscheidend mitgeprägt“, so Prof. Dr. Andreas Burkert, Präsident der Astronomischen Gesellschaft. Von besonderer Bedeutung sind ihre bahnbrechenden Arbeiten rund um die geheimnisvolle kalte dunkle Materie, die entscheidend ist für ein Verständnis der Entstehung der großräumigen Struktur im Universum und der Galaxienbildung, oder ihre Forschungen über supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren der Galaxien.

Schon den Studenten der Astronomie ist Ihr Name ein Begriff, denn die bekannte Faber-Jackson-Relation, die die Umlaufgeschwindigkeiten der Sterne in den galaktischen Scheiben in Relation zur Gesamtleuchtkraft der Sternsysteme setzt, ist ein nützliches Hilfsmittel zur Entfernungsbestimmung von fernen Galaxien und zum Verständnis des Aufbaus von Scheibengalaxien wie unserer Milchstraße.

Darüber hinaus hat Sandy Faber bedeutende Leistungen bei der Entwicklung neuer Beobachtungsinstrumente erbracht – darunter insbesondere auch für das berühmte Hubble Weltraumteleskop und das erste 10m-Klasse-Teleskop der Welt, das Keck-Teleskop auf Hawaii.

Preise für erfolgreiche Nachwuchswissenschaftler

Den Biermann-Preis der AG erhält 2012 Cecilia Scannapieco vom Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP). Seit ihrer Promotion 2006 an der Universität von Buenos Aires forscht die gebürtige Argentinierin in Deutschland.

Ihre international viel beachteten theoretischen Arbeiten und ihre fortgeschrittenen Modellierungen der Gasphysik in hoch aufgelösten Computersimulationen haben wichtige neue Erkenntnisse über die Entstehung und Entwicklung von Spiralgalaxien geliefert und darüber, wie sich große, dünne galaktische Scheiben wie unsere Milchstraße im expandierenden Universum bilden konnten. Gerade einmal sechs Jahre nach Ihrer Promotion konnte sich Cecilia Scannapieco bereits als internationale Expertin etablieren.

Den Promotionspreis der Astronomischen Gesellschaft erhält in diesem Jahr Julius Donnert vom Institut für Radioastronomie in Bologna. Der Preisträger wird für seine hervorragende Dissertation über Magnetfelder und kosmische Strahlung in Galaxienhaufen ausgezeichnet, die er an der Universitäts-Sternwarte München unter Betreung von Harald Lesch angefertigt hat und deren Publikation große Beachtung findet.

Bürgel-Preis an Hermann-Michael Hahn

Doch nicht nur aktive Wissenschaftler, sondern auch besonders erfolgreiche Vermittler der Erkenntnisse aus Astronomie und Weltraumforschung werden von der Astronomischen Gesellschaft regelmäßig gewürdigt. Das erste Mal seit 2009 vergibt die AG dieses Jahr wieder den Bruno H. Bürgel Preis für hervorragende, deutschsprachige populäre Darstellungen in den Medien. Die Auszeichnung erhält Hermann Michael Hahn aus Köln für sein breit gefächertes Spektrum an Aktivitäten, um vor allem Grundkenntnisse aus der Raumfahrt und Astronomie einem breiten Publikum zu vermitteln. Der Preisträger ist seit 1968 journalistisch tätig und durch zahlreiche Bücher, Artikel für renommierte Zeitungen, öffentliche Vorträge oder durch Aktivitäten für Rundfunk und Fernsehen bekannt.

Auszeichnungen für Schüler

Die Astronomische Gesellschaft fördert außerdem Schülerinnen und Schüler durch einen Sonderpreis Jugend forscht für die Bundessieger im Bereich der Geo- und Raumwissenschaften. 2012 erhalten diesen Preis Fabian Kopel, Markus Hadwiger und Robert Macsics vom Dientzenhofer-Gymnasium in Bamberg für eine Durchmusterung früherer Photoplatten des Südhimmels nach Gammastrahlenblitzen.

Alle Preisträger werden auf der Herbsttagung der Astronomischen Gesellschaft ausgezeichnet, die vom 24. bis 28. September in Hamburg stattfinden wird

(siehe http://www.hs.uni-hamburg.de/AG2012).

Abbildungen:
Bilder in voller Auflösung finden Sie unter http://www.astronomische-gesellschaft.org
Kontakt:
Dr. Klaus Jäger (Pressesprecher der Astronomischen Gesellschaft)
Max-Planck-Institut für Astronomie, Heidelberg
Tel.: +49 – 6221 – 528379, Email: pressereferent@astronomische-gesellschaft.de
Die Astronomische Gesellschaft (AG) ist eine Organisation zur Förderung der Wissenschaft. Zu den wichtigsten Aktivitäten der AG zählen: die Durchführung von wissenschaftlichen Tagungen, die Herausgabe von Publikationen, die Förderung junger Astronomen, die Auszeichnung hervorragender Wissenschaftler, sowie die Öffentlichkeitsarbeit und Bildung. Weitere Informationen finden Sie unter www.astronomische-gesellschaft.org
Vorstand der Astronomischen Gesellschaft:
Prof. Andreas Burkert, Universitätssternwarte München (Präsident)
Prof. Susanne Hüttemeister, Planetarium Bochum (Rendantin)
Dr. Klaus Jäger, Max-Planck-Institut für Astronomie Heidelberg (Pressereferent)
Dr. Norbert Junkes, Max-Planck-Institut für Radioastronomie Bonn (Vorstandsmitglied ohne Amt)
Prof. Philipp Richter, Universität Potsdam (Vorstandsmitglied ohne Amt)
Prof. Matthias Steinmetz, Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) (Vizepräsident)
Regina von Berlepsch, Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) (Schriftführerin)

Dr. Klaus Jäger | idw
Weitere Informationen:
http://www.astronomische-gesellschaft.org
http://www.hs.uni-hamburg.de/AG2012

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert für weitere drei Jahre Forschungen zu Kieselalgen
22.03.2017 | Technische Universität Dresden

nachricht Effiziente Tools für bildgebende Studien
21.03.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen