Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hohe Auszeichnungen in der Astronomie

03.08.2012
Astronomische Gesellschaft (AG) veröffentlicht diesjährige Preisträger

Jährlich verleiht die Astronomische Gesellschaft auf ihrer großen internationalen Herbsttagung renommierte Preise an Persönlichkeiten, die Besonderes in der Astronomie geleistet haben. Ausgezeichnet werden sowohl wissenschaftliche Aktivitäten, als auch Verdienste im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und Bildung.


Sandra Moore Faber (oben links), Cecilia Scannapieco (oben rechts), Julius Donnert (unten links), Hermann-Michael Hahn (unten rechts). Die Einzelbilder in voller Auflösung erhalten Sie unter http://www.astronomische-gesellschaft.org.
(Bildquellen: S. Faber, AIP, J. Donnert, H.-M. Hahn)

Karl-Schwarzschild-Medaille für Sandra Moore Faber

Die höchste in Deutschland vergebene Auszeichnung für astronomische Forschung, die Karl-Schwarzschild-Medaille der Astronomischen Gesellschaft, erhält in diesem Jahr die Astrophysikerin Sandra Moore Faber von der Universität Kalifornien, Santa Cruz.

„Sandy Faber lieferte in ihrer über mehr als vier Jahrzehnte währenden Forschertätigkeit fundamentale Beiträge zum Verständnis der Entstehung und Entwicklung von Galaxien und hat die beobachtende Kosmologie entscheidend mitgeprägt“, so Prof. Dr. Andreas Burkert, Präsident der Astronomischen Gesellschaft. Von besonderer Bedeutung sind ihre bahnbrechenden Arbeiten rund um die geheimnisvolle kalte dunkle Materie, die entscheidend ist für ein Verständnis der Entstehung der großräumigen Struktur im Universum und der Galaxienbildung, oder ihre Forschungen über supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren der Galaxien.

Schon den Studenten der Astronomie ist Ihr Name ein Begriff, denn die bekannte Faber-Jackson-Relation, die die Umlaufgeschwindigkeiten der Sterne in den galaktischen Scheiben in Relation zur Gesamtleuchtkraft der Sternsysteme setzt, ist ein nützliches Hilfsmittel zur Entfernungsbestimmung von fernen Galaxien und zum Verständnis des Aufbaus von Scheibengalaxien wie unserer Milchstraße.

Darüber hinaus hat Sandy Faber bedeutende Leistungen bei der Entwicklung neuer Beobachtungsinstrumente erbracht – darunter insbesondere auch für das berühmte Hubble Weltraumteleskop und das erste 10m-Klasse-Teleskop der Welt, das Keck-Teleskop auf Hawaii.

Preise für erfolgreiche Nachwuchswissenschaftler

Den Biermann-Preis der AG erhält 2012 Cecilia Scannapieco vom Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP). Seit ihrer Promotion 2006 an der Universität von Buenos Aires forscht die gebürtige Argentinierin in Deutschland.

Ihre international viel beachteten theoretischen Arbeiten und ihre fortgeschrittenen Modellierungen der Gasphysik in hoch aufgelösten Computersimulationen haben wichtige neue Erkenntnisse über die Entstehung und Entwicklung von Spiralgalaxien geliefert und darüber, wie sich große, dünne galaktische Scheiben wie unsere Milchstraße im expandierenden Universum bilden konnten. Gerade einmal sechs Jahre nach Ihrer Promotion konnte sich Cecilia Scannapieco bereits als internationale Expertin etablieren.

Den Promotionspreis der Astronomischen Gesellschaft erhält in diesem Jahr Julius Donnert vom Institut für Radioastronomie in Bologna. Der Preisträger wird für seine hervorragende Dissertation über Magnetfelder und kosmische Strahlung in Galaxienhaufen ausgezeichnet, die er an der Universitäts-Sternwarte München unter Betreung von Harald Lesch angefertigt hat und deren Publikation große Beachtung findet.

Bürgel-Preis an Hermann-Michael Hahn

Doch nicht nur aktive Wissenschaftler, sondern auch besonders erfolgreiche Vermittler der Erkenntnisse aus Astronomie und Weltraumforschung werden von der Astronomischen Gesellschaft regelmäßig gewürdigt. Das erste Mal seit 2009 vergibt die AG dieses Jahr wieder den Bruno H. Bürgel Preis für hervorragende, deutschsprachige populäre Darstellungen in den Medien. Die Auszeichnung erhält Hermann Michael Hahn aus Köln für sein breit gefächertes Spektrum an Aktivitäten, um vor allem Grundkenntnisse aus der Raumfahrt und Astronomie einem breiten Publikum zu vermitteln. Der Preisträger ist seit 1968 journalistisch tätig und durch zahlreiche Bücher, Artikel für renommierte Zeitungen, öffentliche Vorträge oder durch Aktivitäten für Rundfunk und Fernsehen bekannt.

Auszeichnungen für Schüler

Die Astronomische Gesellschaft fördert außerdem Schülerinnen und Schüler durch einen Sonderpreis Jugend forscht für die Bundessieger im Bereich der Geo- und Raumwissenschaften. 2012 erhalten diesen Preis Fabian Kopel, Markus Hadwiger und Robert Macsics vom Dientzenhofer-Gymnasium in Bamberg für eine Durchmusterung früherer Photoplatten des Südhimmels nach Gammastrahlenblitzen.

Alle Preisträger werden auf der Herbsttagung der Astronomischen Gesellschaft ausgezeichnet, die vom 24. bis 28. September in Hamburg stattfinden wird

(siehe http://www.hs.uni-hamburg.de/AG2012).

Abbildungen:
Bilder in voller Auflösung finden Sie unter http://www.astronomische-gesellschaft.org
Kontakt:
Dr. Klaus Jäger (Pressesprecher der Astronomischen Gesellschaft)
Max-Planck-Institut für Astronomie, Heidelberg
Tel.: +49 – 6221 – 528379, Email: pressereferent@astronomische-gesellschaft.de
Die Astronomische Gesellschaft (AG) ist eine Organisation zur Förderung der Wissenschaft. Zu den wichtigsten Aktivitäten der AG zählen: die Durchführung von wissenschaftlichen Tagungen, die Herausgabe von Publikationen, die Förderung junger Astronomen, die Auszeichnung hervorragender Wissenschaftler, sowie die Öffentlichkeitsarbeit und Bildung. Weitere Informationen finden Sie unter www.astronomische-gesellschaft.org
Vorstand der Astronomischen Gesellschaft:
Prof. Andreas Burkert, Universitätssternwarte München (Präsident)
Prof. Susanne Hüttemeister, Planetarium Bochum (Rendantin)
Dr. Klaus Jäger, Max-Planck-Institut für Astronomie Heidelberg (Pressereferent)
Dr. Norbert Junkes, Max-Planck-Institut für Radioastronomie Bonn (Vorstandsmitglied ohne Amt)
Prof. Philipp Richter, Universität Potsdam (Vorstandsmitglied ohne Amt)
Prof. Matthias Steinmetz, Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) (Vizepräsident)
Regina von Berlepsch, Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) (Schriftführerin)

Dr. Klaus Jäger | idw
Weitere Informationen:
http://www.astronomische-gesellschaft.org
http://www.hs.uni-hamburg.de/AG2012

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

nachricht Alle Details im Blick – jederzeit und in Echtzeit
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit