Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hohe Auszeichnung für Prof. em. Dr. Joachim Münch: Goldener Verdienstorden der Europäischen Kommission

30.09.2009
Anlässlich des großen runden Geburtstags von Prof. em. Dr. Joachim Münch wird dieser als erster Deutscher mit dem Goldenen Verdienstorden der Europäischen Kommission ausgezeichnet.

Die Auszeichnung wird Joachim Münch anlässlich eines vom Fachbereich Sozialwissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern veranstalteten Festaktes aus der Hand des früheren EU-Kommissionspräsidenten Jacques Santer entgegennehmen. Die Laudatio hält der ehemalige Vizepräsident des Europäischen Parlamentes Professor Nicolas Estgen.

"Wir sind sehr stolz darauf, dass ein Mitglied unseres Fachbereichs eine solch hohe Auszeichnung entgegennehmen darf", so der Dekan des Fachbereichs Sozialwissenschaften, Prof. Dr. Thomas Lachmann.

Weitere hochkarätige Persönlichkeiten wie der frühere Präsident der Hochschulrektorenkonferenz und der TU Kaiserslautern, Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Landfried, sowie der Präsident der TU Kaiserslautern, Prof. Dr. Helmut J. Schmidt, haben als Gäste zugesagt.

Prof. em. Dr. Joachim Münch kann auf ein langes und bewegtes Leben zurückblicken: Er wurde schon 1970 an die damals neu gegründete Universität Trier-Kaiserslautern als Universitätsprofessor für Pädagogik berufen und war der erste Dekan des Fachbereichs Sozialwissenschaften. Neben seiner Tätigkeit in Kaiserslautern war die über 20jährige Lehrtätigkeit am Centre Universitaire de Luxembourg das zweite Standbein in Joachim Münchs wissenschaftlicher Karriere. Für seine Forschungsarbeiten über das duale System der Berufsausbildung wurde Prof. Münch schon 1983 mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse sowie mit der Europa-Medaille in Silber und mit dem Verdienstorden des Großherzogtums Luxemburg ausgezeichnet.

Auch heute nimmt Joachim Münch weiterhin aktiv am universitären Leben teil. Derzeit arbeitet er an einer Publikation über die "Pädagogik des Glückes". Prof. Dr. Joachim Münch: "Dies ist insofern eine 'Innovation', als es zwar eine Philosophie des Glückes gibt, und zwar in verschiedenen Varianten, aber eben noch keine Pädagogik des Glückes! Wenn alles gut läuft, wird das Buch Ende des Jahres vorliegen."

Der Festakt findet am Freitag, den 30. Oktober 2009, um 11:30 Uhr im Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software-Engineering, Fraunhofer-Platz 1, 67663 Kaiserslautern, statt.

Die Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen! Sowohl Prof. Dr. Joachim Münch als auch die geladenen Gäste stehen für Interviews gerne zur Verfügung.

Für Rückfragen:

Prof. Dr. Thomas Lachmann, Dekan des Fachbereichs Sozialwissenschaften, Tel: 0631-205-4960; Fax - 2012; dekan@sowi.uni-kl.de

Thomas Jung | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

Problem Plastikmüll: Was können wir gegen die Verschmutzung der Meere tun?

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hauchdünn wie ein Atom: Ein revolutionärer Halbleiter für die Elektronik

23.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Sonnenschutz von der Natur inspiriert

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten