Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hoffmann-Klose-Stiftung unterstützt Forschungen an der Universitätsmedizin Mainz

09.11.2011
34.000 Euro für ein Forschungsprojekt zur Verbesserung von Impfungen und Immuntherapien

Die Hoffmann-Klose-Stiftung unterstützt ein Forschungsprojekt auf dem Gebiet der Immuntherapie an der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) mit 34.000 Euro. Eine symbolische Übergabe der Fördermittel fand in der vergangenen Woche im Beisein von Vertretern der Hoffmann-Klose-Stiftung, der Universität und der Universitätsmedizin in Mainz statt.

„Wir danken der Hoffmann-Klose-Stiftung für die erneute Unterstützung zugunsten eines wichtigen Forschungsprojekts in der Medizin“, sagte der Kanzler der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Götz Scholz, bei der Übergabe der Mittel. „Wir freuen uns sehr über dieses Engagement. Stiftungen sind für uns nicht nur ein Zeichen besonderer Wertschätzung, sondern eine wichtige Möglichkeit, besondere Forschungsvorhaben voranzutreiben.“

Bei dem Forschungsprojekt „Funktionalisierte Nanopartikel zur selektiven Stimulation von B-Zell-vermittelten Immunantworten“ handelt es sich um ein Vorhaben, um die Wirksamkeit von Impfungen und Immuntherapien zu verbessern. Impfungen gehören zu den erfolgreichsten Entwicklungen der Medizin. „Wie kaum ein anderes Behandlungsverfahren haben Impfungen und die dadurch ausgelöste Bildung von Abwehrfaktoren im Blut Krankheiten praktisch ausgelöscht oder ihre Gefährlichkeit wesentlich reduziert“, erläutert Projektleiter Prof. Dr. Stephan Grabbe von der Hautklinik der Universitätsmedizin. Während vorbeugende Impfungen gegen akut infektiöse Erreger äußerst wirkungsvoll sind, ist dagegen bei bereits vorhandenen chronischen Infektionen oder gar bei Tumorerkrankungen die Wirkung einer Impfung unzureichend. Eine Heilung der Krankheit ist in der Regel nicht möglich.

Das Forschungsvorhaben unter der Leitung von Prof. Grabbe zielt nun darauf ab, die Immunantwort im Vorfeld einer Infektion, aber auch bei bereits erfolgter Erkrankung zu verbessern. Zum einen sollten die B-Lymphozyten, die eine wichtige Rolle bei der Produktion von Abwehrfaktoren spielen, von den Impfstoffen besser erreicht und zum anderen auch ganz gezielt aktiviert werden. „Unsere Arbeitsgruppe untersucht seit einigen Jahren das immuntherapeutische Potenzial von funktionalisierten Nanopartikeln verschiedener Art. In eigenen Voruntersuchungen konnte gezeigt werden, dass sich bestimmte Eisenoxid-Nanopartikel sehr selektiv in den Arealen des Körpers anreichern, in denen B-Lymphozyten zu finden sind“, erklärt Grabbe. Daher sei es naheliegend, dass diese Nanopartikel hochgradig effiziente Trägersubstanzen für Impfstoffe sein könnten und möglicherweise eine wesentliche Weiterentwicklung für Impfungen aller Art darstellen.

Sollte das Projekt erfolgreich sein, könnte es neben dem wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn eine Option zur Verbesserung der Behandlung von chronischen Infektionen und Tumorerkrankungen bieten. Es ist vorgesehen, entsprechende Ergebnisse zu patentieren.

Die Hoffmann-Klose-Stiftung mit Sitz in Kronberg wurde 2005 errichtet. Stiftungszweck ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Humanmedizin. Die Stiftung vergibt Forschungsaufträge und Stipendien, beteiligt sich u.a. an der Finanzierung von Forschungsvorhaben und der Bezuschussung von Sachaufwendungen.

Weitere Informationen:
Petra Giegerich
Kommunikation und Presse
Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU)
D 55099 Mainz
Tel. +49 6131 39-22369
Fax +49 6131 39-24139
E-Mail: presse@uni-mainz.de
Prof. Dr. Stephan Grabbe
Projektleiter
Hautklinik der Universitätsmedizin
Johannes Gutenberg Universität Mainz (JGU)
D 55131 Mainz
Tel. +49 6131 17-2910
E-Mail: Stephan.grabbe@unimedizin-mainz.de

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-mainz.de
http://www.hautklinik-mainz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln Unterwasser-Observatorium

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

HIV: Spur führt ins Recycling-System der Zelle

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

07.12.2016 | Informationstechnologie