Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochschule Reutlingen ist die "Internationale Hochschule 2010"

24.02.2010
Preis von Stifterverband und DAAD in Höhe von 50.000 Euro erstmals verliehen

Die Hochschule Reutlingen wurde gestern Abend in Berlin als die "Internationale Hochschule 2010" ausgezeichnet. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) haben den mit 50.000 Euro dotierten Preis erstmalig ausgelobt.

Er wird künftig jährlich verliehen und steht dieses Mal unter dem Motto "Erfolgreiche Strategien für die Auslandsmobilität deutscher Studierender". Die Gewinnerhochschule wurde aus 26 Bewerbungen von einer Fachjury ausgewählt.

Die Auslandsmobilität von Studierenden mittelfristig auf 50 Prozent zu erhöhen ist eines der erklärten Ziele des DAAD. Auch in Zeiten von Bachelor und Master gilt es daher, das zeitweise Studieren im Ausland weiter auszubauen.

"Aus den Bewerbungen für den Preis ergibt sich ein erfreuliches Bild von der Flexibilität und dem Einfallsreichtum, aber auch den klaren strategischen Prioritäten, mit denen die deutschen Hochschulen den Herausforderungen der Umstellung ihrer Studiengänge begegnen", sagt Professor Max Huber, Vizepräsident des DAAD und Vorsitzender der Jury. "Das Konzept der Hochschule Reutlingen überzeugt als ein alle Bereiche des akademischen Lebens umfassendes Modell der `gelebten Internationalität'. Die klare strategische Ausrichtung auf Leitungsebene ist dabei vorbildlich mit sehr konkreten Regelungen und Handreichungen in der Praxis verzahnt. Mit Ehrgeiz und Realismus erweitert die Hochschule ihr profilbildendes Erfolgsmodell aus den Wirtschaftswissenschaften auf die technischen Fächer."

"Exzellente Lehre, Studienangebote mit internationalem Profil und Weltoffenheit durch Auslandserfahrung sind wesentliche Elemente zur Ausbildung des akademischen Nachwuchses für die globalisierte Wissensgesellschaft", ergänzt Professor Dr. Andreas Schlüter, Generalsekretär des Stifterverbandes. "Zu diesen Themen soll der Preis `Die internationale Hochschule' auch in Zukunft seinen Beitrag leisten."

Der Preis geht künftig jährlich an eine deutsche Hochschule, die international hervorragend positioniert ist und die damit beispielgebend für die gesamte Hochschullandschaft wirken kann. Bisherige Leistungen fallen ebenso ins Gewicht wie Ziele und deren Einbettung in die Gesamtstrategie der Hochschule. Auch die Nachhaltigkeit der vorgestellten Konzepte und deren Modellcharakter spielen bei der Wahl des Preisträgers eine Rolle. Anhand dieser Kriterien wählte die Jury aus Hochschullehrern, Internationalisierungsprofis, einer Studierenden und einem Wirtschaftsvertreter in einem zweistufigen Verfahren die Hochschule Reutlingen zur "Internationalen Hochschule 2010".

Kontakt:
Christiane Schmeken, DAAD, Leiterin der Gruppe "Strategie, Veranstaltungen, Fortbildung", Tel. 0228 / 882-480, E-Mail: schmeken@daad.de
Leiterin Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit
Francis Hugenroth
Tel: 0228 / 882-454
Fax: 0228 / 882-659
E-Mail: presse@daad.de
Kennedyallee 50
D - 53175 Bonn

Nadine Pils | idw
Weitere Informationen:
http://www.daad.de/

Weitere Berichte zu: Auslandsmobilität Bewerbung DAAD Gewinnerhochschule Stifterverband

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten