Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochschule Regensburg belegt 1. Platz beim internationalen IACOBUS-Architekturwettbewerb

22.07.2009
Architekturnachwuchs plant Umnutzung und Erweiterung der historischen Klosteranlage St. Klara

Beim jährlichen internationalen Architekturwettbewerb IACOBUS belegten die Regensburger Architektur-Studierenden Jürgen Neumeier und Ana Martinez den ersten Platz. Rund 120 Studierende der HS.R sowie der Partneruniversitäten aus Clermont-Ferrand und La Coruna haben sich an dem Planungswettbewerb beteiligt.

Die Aufgabenstellung des diesjährigen IACOBUS-Projekts sah die Umnutzung und Erweiterung der historischen Klosteranlage St. Klara in ein Jugendgästehaus mit Jugendmusikschule vor. Auch wenn die Entwürfe der HS.R-Studierenden nicht eins zu eins umgesetzt werden, so zeigen sie doch Möglichkeiten auf, wie die barocke Klosteranlage, die im Jahr 1613 von den Kapuzinern gegründet wurde, optimal einer öffentlichen Nutzung zugeführt werden könnte.

Grund genug für die Stadt Regensburg, sich die Pläne genauer anzusehen. "Für uns ist es wertvoll, wenn verschiedene Möglichkeiten durchgespielt werden und uns damit Anregungen bei der Projektentwicklung gegeben werden", so die Regensburger Planungsreferentin Christine Schimpfermann, die sich die Wettbewerbsentwürfe gemeinsam mit ihrer Kollegin Ute Hick vom Stadtplanungsamt präsentieren ließ.

"Es ging ja auch gar nicht darum, der Stadt eine kostenlose Planung zu liefern, sondern einfach ein tatsächliches Areal praxisnah zu bearbeiten und dabei die Stadt Regensburg als Projektpartner zu haben", erklärt die betreuende Architektur-Professorin Anne Beer das Projekt.

Die besondere Lage des Klosters im Stadtgrundriss nahe des Ostentors mit der Orientierung zur Parkanlage der Königlichen Villa war Ausgangspunkt für die zu entwickelten Umnutzungskonzepte in ein Jugendgästehaus, das neben Schulklassen und Touristen auch rein hypothetisch eine Jugendmusikschule vorsehen sollte. Besondere Herausforderung war dabei die räumliche Struktur des Klosters mit den früher kleinteiligen Wohnzellen der Mönche und großen Räumen, die ehemals gemeinschaftlich sakral genutzt wurden.

Alle Arbeiten haben in respektvoller Auseinandersetzung mit der Geschichte und Architektur des Ortes die Möglichkeiten einer neuen Identität der Klosteranlage St. Klara mit öffentlicher Nutzung aufgezeigt. Das internationale Preisgericht vergab den ersten Platz an das Regensburger Studierenden-Team Jürgen Neumeier und Ana Martinez. Deren Entwurf überzeugte unter anderem wegen der Öffnung zur Ostengasse, durch die über die Grünflächen eine Verbindung zur Donau geschafften wurde.

Christian Schmalzl | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-regensburg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht CAU-Wissenschaftlerin erhält EU-Förderung zur Entwicklung neuer Implantate
22.11.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Illegal geschlagenes Holz in Alltagsprodukten aufspüren
21.11.2017 | Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

23.11.2017 | Geowissenschaften

Leistungsfähigere und sicherere Batterien

23.11.2017 | Energie und Elektrotechnik

Ein MRT für Forscher im Maschinenbau

23.11.2017 | Maschinenbau