Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochschule Regensburg belegt 1. Platz beim internationalen IACOBUS-Architekturwettbewerb

22.07.2009
Architekturnachwuchs plant Umnutzung und Erweiterung der historischen Klosteranlage St. Klara

Beim jährlichen internationalen Architekturwettbewerb IACOBUS belegten die Regensburger Architektur-Studierenden Jürgen Neumeier und Ana Martinez den ersten Platz. Rund 120 Studierende der HS.R sowie der Partneruniversitäten aus Clermont-Ferrand und La Coruna haben sich an dem Planungswettbewerb beteiligt.

Die Aufgabenstellung des diesjährigen IACOBUS-Projekts sah die Umnutzung und Erweiterung der historischen Klosteranlage St. Klara in ein Jugendgästehaus mit Jugendmusikschule vor. Auch wenn die Entwürfe der HS.R-Studierenden nicht eins zu eins umgesetzt werden, so zeigen sie doch Möglichkeiten auf, wie die barocke Klosteranlage, die im Jahr 1613 von den Kapuzinern gegründet wurde, optimal einer öffentlichen Nutzung zugeführt werden könnte.

Grund genug für die Stadt Regensburg, sich die Pläne genauer anzusehen. "Für uns ist es wertvoll, wenn verschiedene Möglichkeiten durchgespielt werden und uns damit Anregungen bei der Projektentwicklung gegeben werden", so die Regensburger Planungsreferentin Christine Schimpfermann, die sich die Wettbewerbsentwürfe gemeinsam mit ihrer Kollegin Ute Hick vom Stadtplanungsamt präsentieren ließ.

"Es ging ja auch gar nicht darum, der Stadt eine kostenlose Planung zu liefern, sondern einfach ein tatsächliches Areal praxisnah zu bearbeiten und dabei die Stadt Regensburg als Projektpartner zu haben", erklärt die betreuende Architektur-Professorin Anne Beer das Projekt.

Die besondere Lage des Klosters im Stadtgrundriss nahe des Ostentors mit der Orientierung zur Parkanlage der Königlichen Villa war Ausgangspunkt für die zu entwickelten Umnutzungskonzepte in ein Jugendgästehaus, das neben Schulklassen und Touristen auch rein hypothetisch eine Jugendmusikschule vorsehen sollte. Besondere Herausforderung war dabei die räumliche Struktur des Klosters mit den früher kleinteiligen Wohnzellen der Mönche und großen Räumen, die ehemals gemeinschaftlich sakral genutzt wurden.

Alle Arbeiten haben in respektvoller Auseinandersetzung mit der Geschichte und Architektur des Ortes die Möglichkeiten einer neuen Identität der Klosteranlage St. Klara mit öffentlicher Nutzung aufgezeigt. Das internationale Preisgericht vergab den ersten Platz an das Regensburger Studierenden-Team Jürgen Neumeier und Ana Martinez. Deren Entwurf überzeugte unter anderem wegen der Öffnung zur Ostengasse, durch die über die Grünflächen eine Verbindung zur Donau geschafften wurde.

Christian Schmalzl | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-regensburg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie