Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochdotierte EU-Förderung für Mannheimer Menschenrechts- und Konfliktforscherin Sabine Carey

24.07.2013
Zukunftsweisende Spitzenforschung zur Eskalation von Gewalt in bewaffneten Konflikten mit „ERC Starting Grant“ gefördert

Professorin Sabine C. Carey, Ph.D., Inhaberin des Lehrstuhls für Politische Wissenschaft IV der Universität Mannheim, hat einen „Starting Grant“ der Europäischen Union erhalten. Mit der begehrten Förderung unterstützt der Europäische Forschungsrat (ERC) herausragende Wissenschaftler über einen Zeitraum von fünf Jahren bei der Realisierung einer Forschungsidee mit hohem Innovationspotential.

Die unter starker internationaler Konkurrenz vergebene und mit ca. 1,4 Millionen Euro dotierte wissenschaftliche Auszeichnung wurde der Politikwissenschaftlerin für ihr Forschungsprojekt mit dem Titel „Repression and the Escalation of Conflict“ zuerkannt. Bisher gibt es kaum wissenschaftliche Erkenntnisse darüber, welche Mechanismen einen innerstaatlichen, bewaffneten Konflikt zu einem Bürgerkrieg ausarten lassen und welche ihn verhindern. Careys Projekt befasst sich unter anderem mit folgenden Fragen: Welchen Einfluss haben Menschenrechtsverletzungen auf den Ausbruch und die Eskalation von Bürgerkriegen? Unter welchen Bedingungen führt die politische Unterdrückung in einem Land zu einem Bürgerkrieg und wann verhindert sie sie? Welche Rolle spielen die Sicherheitsapparate der Regierung und Pro-Government Militias, also informelle, bewaffnete Gruppen, die auf der Seite der Regierung kämpfen, bei der Verhinderung beziehungsweise Beschleunigung der Eskalation von Gewalt in bewaffneten Konflikten?

Der Rektor der Universität Mannheim, Professor Dr. Ernst-Ludwig von Thadden, gratulierte Professorin Carey zu diesem herausragenden Erfolg: „ERC Starting Grants zählen zu den höchstdotierten und prestigereichsten wissenschaftlichen Förderungen in Europa. Mit der Politikwissenschaftlerin Sabine Carey hat der ERC nicht nur eine herausragende Wissenschaftlerin, sondern auch ein besonders wichtiges Thema der zeitgenössischen Politik ausgezeichnet. Sabine Carey ist bereits die vierte Mannheimer Wissenschaftlerin, die in den letzten zwei Jahren vom ERC ausgezeichnet worden ist. Zuvor erhielten drei Volkswirte der Universität Mannheim die begehrte EU-Förderung. Dies bestätigt unsere Position als Spitzenuniversität in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Die Auszeichnung ist umso bemerkenswerter, als über 80 Prozent der ERC Starting Grants in die Naturwissenschaften gehen.“

Sabine Carey hat seit 2010 den Lehrstuhl für Politikwissenschaft IV der Universität Mannheim inne. Nach ihrer Promotion im Jahr 2003 an der University of Essex in England forschte sie bis 2010 an der University of Nottingham. Vor ihrem Ph.D.-Abschluss arbeitete sie zudem ein Jahr als Research Fellow an der Harvard University. Ihre Schwerpunkte liegen in Menschenrechts- und Konfliktforschung. Mit ihrer Forschung möchte die gebürtige Badenerin dazu beitragen, herauszufinden, wie Konflikte friedlich gelöst werden können und welche Rolle politische Institutionen dabei spielen. Mit ihrem vom ERC geförderten Projekt wird sie voraussichtlich im Februar 2014 beginnen.

Kontakt:

Prof. Sabine C. Carey, Ph.D.
Universität Mannheim
Lehrstuhl für Politische Wissenschaft IV
Parkring 47
68159 Mannheim
Tel.: +49-621-181-2882
E-Mail: sabine.carey@uni-mannheim.de

Katja Bär | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-mannheim.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik