Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HMS-Absolvent als bester Produzent bei „sehsüchte“ in Potsdam ausgezeichnet

10.05.2011
Stefan Gieren erhält die Auszeichnung für den Abschlussfilm „Raju“ und damit den höchstdotierten Preis des Festivals.

„Der Zeit- und Budgetdruck war enorm bei diesem Film – dazu der Monsum und die kulturellen Unterschiede, die an jeder kleinen Ecke spürbar sind.“

Stefan Gieren erinnert sich an die zweimonatigen Dreharbeiten zu seinem Abschlussfilm „Raju“. „Wir konnten uns anfänglich nicht vorstellen, wie kompliziert dieses Projekt werden würde“, so Gieren, der just für seine Arbeit mit dem Produzentenpreis beim 40. Internationalen Studentenfestival „sehsüchte“ ausgezeichnet wurde.

Sein Film erzählt die Geschichte eines deutschen Ehepaars, das nach Kalkutta kommt, um ein vermeintliches Waisenkind zu adoptieren.

Stefan Gieren studierte von 2008 bis 2010 Film im Fachbereich Produktion an der Hamburg Media School. Den Abschlussfilm „Raju“ drehte er zusammen mit Max Zähle (Regie/Buch), Sin Huh (Kamera) und Florian Kuhn (Ko-Autor). Für die Zusammenarbeit konnte Gieren die beiden Schauspieler Julia Richter und Wotan Wilke Möhring gewinnen.

"Der Produzentenpreis des Sehsüchte-Festivals gehört zu den wichtigsten Auszeichnungen, die man als Produktionsstudent gewinnen kann. Das ist eine große Ehre und eine tolle Bestätigung für meine Arbeit“, freut sich Gieren.

Die Jury begründete die Auswahl: "Mit seiner intensiven, spannenden und wendungsreichen Geschichte vermag es der Film, nicht nur unter die Haut zu gehen, sondern nutzt dabei in konzentrierter Perfektion die Möglichkeiten des Mediums Kurzfilm aus. Dabei besticht er durch ein hohes Production Value, hervorragende Schauspieler und einer meisterhaften Kameraarbeit, die den nicht minder verfilmungswürdigen Krimi, der hinter der Produktionsgeschichte steckt, in keiner Sekunde erahnen lassen. Pures, kreatives Kino - vor und hinter der Kamera."

Die Auszeichnung des Produzentenpreises beim 40. Internationalen Studentenfilmfestival „sehsüchte“ der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf ist mit 12.000 Euro in Sachleistungen dotiert. Damit ist es das höchstdotierte Studentenfilmfestival in Europa. Insgesamt wurden 15 Preise vergeben.

Über die Hamburg Media School (HMS)
Die Hamburg Media School bildet seit 2003 Studierende auf hohem Niveau zu Medienmanagern, Journalisten und Filmschaffenden aus. Träger der HMS ist eine Public-private-Partnership – bestehend aus der Stiftung mit mehr als 30 renommierten Verlagen, Sendern und Medienunternehmen, der Freien und Hansestadt Hamburg, der Universität Hamburg sowie der Hochschule für bildende Künste. Wichtige Aspekte der HMS sind der hohe Praxisanteil und die Internationalität der Ausbildung. Ein hochkarätiges Team aus Dozentinnen und Dozenten der Wissenschaft und Praxis bereitet die Studierenden exzellent und umfassend auf die Herausforderungen einer immer globaler agierenden Branche vor.

Hendrike Schmietendorf | idw
Weitere Informationen:
http://www.hamburgmediaschool.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie