Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HMLS Investigator Award für Michael Brunner und Carsten Schultz

21.11.2012
Preis der Heidelberger Molekularen Lebenswissenschaften ist mit 200.000 Euro dotiert

Für hervorragende Forschung auf dem Gebiet der Molekularen Lebenswissenschaften und ihr besonderes Engagement zur Stärkung der Fachgebiete Biochemie und Chemische Biologie am Wissenschaftsstandort Heidelberg erhalten Prof. Dr. Michael Brunner und Privatdozent Dr. Carsten Schultz den diesjährigen „HMLS Investigator Award“.

Der mit 200.000 Euro dotierte Preis der „Heidelberg Molecular Life Sciences“ (HMLS) wird am 26. November 2012 an Prof. Brunner, Direktor des Biochemie-Zentrums der Universität Heidelberg, und Dr. Schultz, Senior Scientist und Gruppenleiter am European Molecular Biology Laboratory (EMBL), verliehen. Die Initiative HMLS ist Teil des Zukunftskonzepts, mit dem die Universität Heidelberg in der Exzellenzinitiative gefördert wird. Darin eingebunden sind die Fakultät für Biowissenschaften, die Medizinischen Fakultäten Heidelberg und Mannheim, das Max-Planck-Institut für medizinische Forschung, das Deutsche Krebsforschungszentrum und das EMBL.

Die Preisträger arbeiten und lehren an der Schnittstelle von chemischer und biologischer Forschung. Sie interessieren sich für die Dynamik zellulärer Prozesse, die sie mit biochemischen Methoden und chemisch synthetisierten Substanzen analysieren, um ein umfassendes Bild vom Leben in unseren Zellen zu erhalten.

Michael Brunner wurde im Jahr 2000 an das Biochemie-Zentrum der Universität Heidelberg berufen, nachdem der Biologe als Gruppenleiter an der Ludwig-Maximilians-Universität München tätig gewesen war und sich dort habilitiert hatte. Forschungsaufenthalte hatten ihn zuvor als Postdoktorand an die US-amerikanische Princeton University und das Sloan-Kettering Institute in New York geführt. In seiner Forschung beschäftigt sich der Wissenschaftler mit der Funktionsweise der Inneren Uhr. Die Gruppe um Prof. Brunner untersucht die molekularen Mechanismen, die einen Organismus dazu befähigen, seinen Stoffwechsel sowie sein Verhalten optimal auf den stetig wiederkehrenden Wechsel zwischen Tag und Nacht einzustellen. Dabei geht es nicht nur um die zentralen zellulären Abläufe, sondern auch um die Art und Weise, wie diese Innere Uhr Einfluss auf eine Vielzahl unterschiedlicher Prozesse im Organismus nimmt.

Carsten Schultz ist seit 2001 am European Molecular Biology Laboratory in Heidelberg tätig. Zuvor forschte der Chemiker am Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie in Dortmund, nachdem er als Postdoktorand an der University of California in San Diego (USA) tätig war und sich anschließend an der Universität Bremen habilitiert hat. Im Mittelpunkt seiner Forschungsarbeiten steht die Entwicklung und Verwendung chemischer Methoden zur Untersuchung biologischer Zusammenhänge. Der Wissenschaftler widmet sich insbesondere der Analyse intrazellulärer Signalnetzwerke, die eine große Zahl physiologischer Abläufe in allen Organismen – inklusive dem des Menschen – steuern. Neben grundlegenden Aspekten zum Aufbau solcher Netzwerke befasst sich Dr. Schultz auch mit gesundheitsrelevanten Fragestellungen, zum Beispiel durch die Entwicklung von Sensormolekülen zur Bestimmung der Emphysementwicklung bei Mukoviszidose- und COPD-Patienten.

Zum Auftakt der Preisverleihung spricht Prof. Dr. Thomas Rausch, Prorektor für Forschung und Struktur der Universität Heidelberg. Die Laudationes auf die beiden Preisträger halten die Heidelberger Wissenschaftler Prof. Dr. Irmgard Sinning (Biochemie-Zentrum der Universität Heidelberg) und Dr. Jan Ellenberg (European Molecular Biology Laboratory). Anschließend werden Prof. Brunner und Dr. Schultz Einblicke in ihre Forschungsarbeiten geben. Die Verleihung des Preises erfolgt durch die HMLS-Koordinatorin Prof. Dr. Frauke Melchior. Die öffentliche Veranstaltung am Montag, 26. November 2012, findet im BioQuant-Gebäude, Im Neuenheimer Feld 267, Ute Greenier-Saal (7. Obergeschoss), statt und beginnt um 17.00 Uhr.

Hinweis an die Redaktionen:
Digitale Fotos der Preisträger sind in der Pressestelle abrufbar.

Kontakt:
Christine Herrmann
HMLS Geschäftsstelle
Telefon (06221) 54-51201
hmls@bioquant.uni-heidelberg.de

Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-heidelberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie