Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HMLS Investigator Award für den Biochemiker Felix Wieland

06.12.2013
Preis der Heidelberger Molekularen Lebenswissenschaften ist mit 100.000 Euro dotiert

Für hervorragende Forschung auf dem Gebiet der Molekularen Lebenswissenschaften erhält Prof. Dr. Felix Wieland, Forschungsgruppenleiter am Biochemie-Zentrum der Universität Heidelberg (BZH), den diesjährigen „HMLS Investigator Award“.

Der langjährige BZH-Direktor wird den mit 100.000 Euro dotierten Preis der „Heidelberg Molecular Life Sciences“ (HMLS) am 12. Dezember 2013 entgegennehmen. Gewürdigt wird mit dieser Auszeichnung insbesondere auch Prof. Wielands Engagement für die Entwicklung des Wissenschaftsstandortes Heidelberg und sein langjähriges Wirken in der Heidelberger „Life Sciences Community“, um Strukturen und Verbindungen über institutionelle und fachliche Grenzen hinweg zu fördern.

Die Initiative HMLS ist Teil des im Zukunftskonzept der Ruperto Carola verankerten Forschungsschwerpunktes „Molekular- und zellbiologische Grundlagen des Lebens“. Darin eingebunden sind die Fakultät für Biowissenschaften, die Medizinischen Fakultäten Heidelberg und Mannheim, das Max-Planck-Institut für medizinische Forschung, das Deutsche Krebsforschungszentrum und das European Molecular Biology Laboratory.

Felix Wieland (Jahrgang 1948) studierte Chemie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und bereitete seine Doktorarbeit am Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried vor. Anschließend arbeitete er am MPI als Wissenschaftlicher Assistent, ehe er 1978 an die Universität Regensburg wechselte. Nach der Habilitation 1984 setzte er seine Lehr- und Forschungstätigkeit für weitere zwei Jahre in Regensburg fort.

Dort war er von 1981 an auch Mitglied des Sonderforschungsbereichs „Biochemie von Membranen und Zelloberflächen“. Mit einem Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft absolvierte der Wissenschaftler von 1986 bis 1988 einen Auslandsaufenthalt an der Stanford University in den USA, um dort zu den Mechanismen des intrazellulären Transports zu forschen.

Im Jahr 1988 wurde Felix Wieland auf eine Professur für Biochemie an die Universität Heidelberg berufen. Als Gründungsdirektor leitete Prof. Wieland von 1997 bis 2003 das BZH – ein interdisziplinäres Zentrum, in dem biologische, medizinische und chemische Forschung unter einem Dach vereint ist. Von 1991 bis 2003 war der Wissenschaftler Sprecher des an der Ruperto Carola angesiedelten Sonderforschungsbereichs „Molekulare Mechanismen intrazellulärer Transportprozesse“.

Seit 2004 hat er die Sprecherfunktion am SFB „Dynamik makromolekularer Komplexe im biosynthetischen Transport“ der Universität Heidelberg inne. Zudem ist er Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Ruperto Carola – des Academic Advisory Council, der als strategisches Beratungsgremium die Umsetzung des Zukunftskonzeptes und die allgemeine Entwicklung der Universität begleitet. Prof. Wieland war Präsident der Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie; er ist gewähltes Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina und der Academia Europea.

Im Mittelpunkt der Arbeit seiner BZH-Forschungsgruppe „Vesicular Transport, Protein-Lipid Interactions, Lipidomics“ steht die Membran-Biochemie. Mit seinem Team untersucht Prof. Wieland die Funktionsweise der Lipide und Proteine als Bausteine von Membranen. Dabei geht es um die strukturellen Grundlagen für Protein-Lipid-Interaktionen in der Biomembran, die als „Trennschicht“ zwischen verschiedenen Bereichen innerhalb einer Zelle oder auch zwischen dem Zellinneren und dem Zellaußenraum dient. Außerdem befassen sich der Wissenschaftler und seine Mitarbeiter mit den molekularen Mechanismen der Bildung von zellinternen Transportbehältern, den sogenannten Vesikeln.

Dabei handelt es sich um kleine, von einer Proteinschicht ummantelte Bläschen in der Zelle, die Stoffe speichern und durch Fusion mit der Zellmembran in die Umgebung freisetzen können. Darüber hinaus hat das Team um Prof. Wieland maßgeblich dazu beigetragen, mit „Lipidomics“ ein neues Forschungsfeld zu entwickeln. Am Biochemie-Zentrum wurde dafür eine Plattform geschaffen. Diese junge Disziplin beleuchtet unter anderem die komplexe Rolle der Lipide für die Gesundheit des Menschen.

Zum Auftakt der Preisverleihung spricht Prof. Dr. Thomas Rausch, Koordinator der Initiative „Heidelberg Molecular Life Sciences“. Die Laudatio auf den Preisträger hält Prof. Dr. Michael Brunner, der aktuell Direktor des Biochemie-Zentrums der Universität Heidelberg ist. Anschließend wird Prof. Wieland Einblicke in seine Forschungsarbeiten geben. Die öffentliche Veranstaltung am Donnerstag, 12. Dezember 2013, findet im BioQuant-Gebäude, Im Neuenheimer Feld 267, Ute Greenier-Saal (7. Obergeschoss), statt und beginnt um 18.00 Uhr.

Informationen im Internet:
HMLS Investigator Award:
http://www.uni-heidelberg.de/forschung/profil/field_of_focus_1/hmls_preis.html
Forschungsgruppe Prof. Wieland:
http://www.uni-heidelberg.de/zentral/bzh/index.html
Hinweis an die Redaktionen:
Ein Portraitfoto ist über die Pressestelle erhältlich.
Kontakt:
Christine Herrmann
HMLS Geschäftsstelle
Telefon (06221) 54-51201
hmls@bioquant.uni-heidelberg.de
Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-heidelberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
18.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics