Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Hilfsgut-Abwurfsystem“: h_da-Studentin gewinnt nationalen James Dyson Award 2012

10.09.2012
Für ihr Hilfsgut-Abwurfsystem „Emergency Airdrop“ ist Adrienne Finzsch, Industriedesign-Studentin an der Hochschule Darmstadt (h_da), als Deutschlandgewinnerin des James Dyson Award 2012 ausgezeichnet worden.
Das System ermöglicht es, notleidende Menschen in Katastrophengebieten zielgerichtet und schnell zu erreichen. Durch einen platzsparenden und damit effizienten Transport von Gütern können zudem die Kosten für einen Hilfseinsatz reduziert werden. Hilfseinsätze aus der Luft werden dadurch effektiver.

Adrienne Finzsch hat sich gegen fünfzig Mitbewerberinnen und Mitbewerber durchgesetzt und erhält für ihr ausgezeichnetes System ein Preisgeld von 1500 Euro. Am 8. November nimmt sie an der internationalen Runde des James Dyson Award teil. Das Preisgeld dort beträgt 22.000 Euro.

Emergency Airdrop
Foto: Hochschule Darmstadt/Adrienne Finzsch

Für „Emergency Airdrop“ ließ sich Adrienne Finzsch vom Sinkflug eines Ahornsamens inspirieren, dessen leichte, propellerartige Flügel einen kontrollierten Rotations-Sinkflug unter Nutzung des Luftwiderstands ermöglichen. Hierauf aufbauend entwickelte die h_da-Studentin einen Hilfsgut-Container, der in ein Drei-Flügel-System eingebunden ist. Wird der Container in das Flügelsystem eingespannt, schließen sich die Flügel automatisch. Im Frachtflugzeug ermöglicht das geschlossene System mit seiner dreieckigen Grundform eine optimale Ausnutzung des Raums, wodurch pro Flugeinsatz 33 Prozent mehr Güter befördert werden können.

Beim Abwurf breiten sich die Flügel wieder aus und „Emergency Airdrop“ beginnt unter Nutzung des Luftwiderstands zu rotieren. Der so entstehende Schraubenflug mindert die Sinkgeschwindigkeit, ein doppelter Boden trägt dazu bei, den Aufprall der Landung zu dämpfen. Am Boden wird das Verteilen der Güter durch eine spezielle Farbgebung und Symbolik erleichtert. Die Helfer können so schnell zuordnen, ob sich in dem Hilfsgut-Container Wasser, Nahrung, Decken oder Medizin befindet.

„Emergency Airdrop“ wird aus einem wachsbeschichteten Altpapier-Recyclingkarton gefertigt, das System hat sich Adrienne Finzsch inzwischen für den deutschen Markt patentieren lassen. Erste Unternehmen zeigen bereits Interesse daran, das Hilfsgut-Abwurfsystem zur Marktreife zu bringen. „Meine Arbeit zeigt, dass es möglich ist, mit einfachen Materialien und dem konzeptionellen Einsatz der Bionik (Lösung technischer Fragen nach Vorbildern aus der Natur) einen Hilfseinsatz effizient und kostengünstig zu gestalten, um in Krisengebieten uneingeschränkte Hilfe leisten zu können“, sagt Adrienne Finzsch. Die Jury schreibt in ihrer Begründung: „Das Projekt adaptiert ein spannendes Natur-Phänomen, den passiven Schraubenflug zahlreicher Pflanzensamen, äußerst sinnvoll für die Entwicklung dieses Hilfsgut-Abwurf-Systems, mit dem notleidende Menschen schnell und kostengünstig versorgt werden können. Damit wurde mit dem Projekt Emergency Airdrop ein wichtiges Problem angegangen und als low-tech Lösung mit wenig Materialeinsatz sehr nachhaltig umgesetzt.“

Nächste Station für Adrienne Finzsch ist die internationale Runde des James Dyson Award am 8. November. Hier werden die besten Projekte der 18 teilnehmenden Länder von einer internationalen Jury bewertet. Das Preisgeld für den Gewinner beträgt 22.000 Euro. Ausgeschrieben wird der James Dyson Award von der James Dyson Foundation mit Sitz in Malmesbury/Großbritannien. Für den diesjährigen Entscheid wurden 500 Projekte von Design-, Ingenieur- und Kreativstudierenden aus aller Welt eingereicht.

Industriedesign-Studierende der Hochschule Darmstadt sind bereits mehrfach als Deutschland-Gewinner des James Dyson Award hervorgegangen. So auch 2011: Marko Müller siegte im Vorjahr mit seiner Windenergie-Anlage „Wolt“, die mittels schwingender Bänder Strom in Weinbergen erzeugt.

Kontakt zur Deutschlandgewinnerin des James Dyson Award 2012
Adrienne Finzsch
Studentin am Fachbereich Gestaltung der Hochschule Darmstadt (h_da)
Mobil 0160-40 95 089
Mail: afinzsch@aol.com

Simon Colin | idw
Weitere Informationen:
http://www.h-da.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie