Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Highlights 2011: Die besten Businesspläne aus Berlin und Brandenburg

17.06.2011
Finalisten des Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) 2011 stellen sich vor

Hoch oben in der 12. Etage der Investitionsbank Berlin wurden am Freitag die besten Gründungsideen aus Berlin und Brandenburg präsentiert.

Hoch hinaus wollen auch die Finalisten des Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) 2011, die in den Kategorien [BPWservice] und [BPWtechnology] gekürt wurden, sowie das Siegerteam des Nachhaltigkeitspreises, den der BPW als erster deutscher Businessplan-Wettbewerb eingeführt hat. Anlässlich der Pressekonferenz zur 3. und letzten Stufe des aktuellen Wettbewerbsjahrgangs konnten die Organisatoren die herausragenden Kennzahlen der größten regionalen und am längsten bestehenden Existenzgründerinitiative in Deutschland verkünden und zeigten sich erfreut über die guten Beispiele für das lebendige Gründungsklima in der Hauptstadtregion.

Ulrich Kissing, Vorsitzender des Vorstands der Investitionsbank Berlin: "Wenn es ihn nicht bereits gäbe, müssten wir ihn erfinden, den Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg. 7.543 Businesspläne, 1.428 bestehende Unternehmen und 6.381 Arbeitsplätze seit 1996 sprechen für sich. Wir wünschen uns, dass die Gründerzeit in der Region anhält und junge Menschen weiterhin den Mut haben, sich selbstständig zu machen. Gründer sind das Lebenselixier der Wirtschaft."

Tillmann Stenger, Mitglied des Vorstands der Investitionsbank des Landes Brandenburg: "Die Erfolgsgeschichte des BPW setzt sich auch in der aktuellen Wettbewerbsrunde fort. Am BPW 2011 nahmen 1.554 Teilnehmerinnen und Teilnehmer teil, die insgesamt 808 Businesspläne eingereicht haben. Dies zeigt das nach wie vor hohe Interesse an den Angeboten des BPW, mit dem die Organisatoren Gründerinnen und Gründer in Berlin und Brandenburg bei der Umsetzung ihrer Geschäftsidee unterstützen."

Christian Amsinck, Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg e.V. (UVB): "Der BPW steht für das enge Zusammenspiel von Wirtschaft, Wissenschaft, Innovation und Nachhaltigkeit in unserer Region. Wir prämieren mit der FU Berlin und der Universität Potsdam zwei Ideenschmieden, die in exzellenter Weise aus wissenschaftlichen Ergebnissen marktfähige Produkte und Dienstleistungen entwickeln. Der erstmals zu vergebende BPW-Nachhaltigkeitspreis zeigt, dass Ökonomie, Ökologie und soziale Verantwortung keine Gegensätze sind. Und mit der neuen Produktfamilie BPW Business beschleunigen wir die Wachstumsphase der zahlreichen Unternehmen, die bisher aus dem BPW hervorgegangen sind."

Die Abschlussprämierung des BPW 2011 findet am 22. Juni 2011 in der Investitionsbank Berlin statt. Die Finalisten und der Gewinner des Sonderpreises Nachhaltigkeit werden in den beigefügten Steckbriefen vorgestellt.

Der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg Der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) ist Deutschlands größte regionale Gründerinitiative. Vielfältige Informationsveranstaltungen und ein mit insgesamt 65.000 Euro dotierter Wettbewerb begleiten Existenzgründer/innen in drei Stufen auf ihrem Weg von der Produktidee zum tragfähigen Geschäftskonzept. Ein Einstieg in den Wettbewerb ist in jeder Stufe möglich. Neu im Wettbewerb 2011 ist das Kapitel Nachhaltigkeit, welches in der 3. Stufe mit einem Preisgeld von 2.000 EUR ausgezeichnet wird.

Der BPW wird organisiert von der Investitionsbank Berlin (IBB), der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) sowie der Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg e.V. (UVB). Träger des Wettbewerbs sind die Hochschulen in Berlin und Brandenburg. Der BPW wird zum Großteil aus Mitteln von Premiumpartnern, Partnern und Eigenmitteln der Organisatoren finanziert. In Brandenburg ist für das Projekt zusätzlich eine Förderung des Ministeriums für Wirtschaft und Europaangelegenheiten aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) vorgesehen.

Detaillierte Informationen zum Wettbewerb unter: www.b-p-w.de

Pressekontakt:
Investitionsbank des Landes Brandenburg
Matthias Haensch
Referatsleiter Unternehmenskommunikation
Tel.: (0331) 660-1505
Fax: (0331) 660-1231
E-Mail: presse@ilb.de
Investitionsbank Berlin
Jens Holtkamp
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.: (030) 2125-2960
Fax: (030) 2125-2902
E-Mail: presse@ibb.de
Unternehmerverbände in Berlin und Brandenburg Frank Hufnagel Pressesprecher
Tel.: (030) 31005-113
Fax: (030) 31005-166
E-Mail: hufnagel@uvb-online.de

| BPW
Weitere Informationen:
http://www.b-p-w.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

15.12.2017 | Medizin Gesundheit

Moos verdoppelte mehrmals sein Genom

15.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria

15.12.2017 | Informationstechnologie