Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Highlights 2011: Die besten Businesspläne aus Berlin und Brandenburg

17.06.2011
Finalisten des Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) 2011 stellen sich vor

Hoch oben in der 12. Etage der Investitionsbank Berlin wurden am Freitag die besten Gründungsideen aus Berlin und Brandenburg präsentiert.

Hoch hinaus wollen auch die Finalisten des Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) 2011, die in den Kategorien [BPWservice] und [BPWtechnology] gekürt wurden, sowie das Siegerteam des Nachhaltigkeitspreises, den der BPW als erster deutscher Businessplan-Wettbewerb eingeführt hat. Anlässlich der Pressekonferenz zur 3. und letzten Stufe des aktuellen Wettbewerbsjahrgangs konnten die Organisatoren die herausragenden Kennzahlen der größten regionalen und am längsten bestehenden Existenzgründerinitiative in Deutschland verkünden und zeigten sich erfreut über die guten Beispiele für das lebendige Gründungsklima in der Hauptstadtregion.

Ulrich Kissing, Vorsitzender des Vorstands der Investitionsbank Berlin: "Wenn es ihn nicht bereits gäbe, müssten wir ihn erfinden, den Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg. 7.543 Businesspläne, 1.428 bestehende Unternehmen und 6.381 Arbeitsplätze seit 1996 sprechen für sich. Wir wünschen uns, dass die Gründerzeit in der Region anhält und junge Menschen weiterhin den Mut haben, sich selbstständig zu machen. Gründer sind das Lebenselixier der Wirtschaft."

Tillmann Stenger, Mitglied des Vorstands der Investitionsbank des Landes Brandenburg: "Die Erfolgsgeschichte des BPW setzt sich auch in der aktuellen Wettbewerbsrunde fort. Am BPW 2011 nahmen 1.554 Teilnehmerinnen und Teilnehmer teil, die insgesamt 808 Businesspläne eingereicht haben. Dies zeigt das nach wie vor hohe Interesse an den Angeboten des BPW, mit dem die Organisatoren Gründerinnen und Gründer in Berlin und Brandenburg bei der Umsetzung ihrer Geschäftsidee unterstützen."

Christian Amsinck, Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg e.V. (UVB): "Der BPW steht für das enge Zusammenspiel von Wirtschaft, Wissenschaft, Innovation und Nachhaltigkeit in unserer Region. Wir prämieren mit der FU Berlin und der Universität Potsdam zwei Ideenschmieden, die in exzellenter Weise aus wissenschaftlichen Ergebnissen marktfähige Produkte und Dienstleistungen entwickeln. Der erstmals zu vergebende BPW-Nachhaltigkeitspreis zeigt, dass Ökonomie, Ökologie und soziale Verantwortung keine Gegensätze sind. Und mit der neuen Produktfamilie BPW Business beschleunigen wir die Wachstumsphase der zahlreichen Unternehmen, die bisher aus dem BPW hervorgegangen sind."

Die Abschlussprämierung des BPW 2011 findet am 22. Juni 2011 in der Investitionsbank Berlin statt. Die Finalisten und der Gewinner des Sonderpreises Nachhaltigkeit werden in den beigefügten Steckbriefen vorgestellt.

Der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg Der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) ist Deutschlands größte regionale Gründerinitiative. Vielfältige Informationsveranstaltungen und ein mit insgesamt 65.000 Euro dotierter Wettbewerb begleiten Existenzgründer/innen in drei Stufen auf ihrem Weg von der Produktidee zum tragfähigen Geschäftskonzept. Ein Einstieg in den Wettbewerb ist in jeder Stufe möglich. Neu im Wettbewerb 2011 ist das Kapitel Nachhaltigkeit, welches in der 3. Stufe mit einem Preisgeld von 2.000 EUR ausgezeichnet wird.

Der BPW wird organisiert von der Investitionsbank Berlin (IBB), der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) sowie der Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg e.V. (UVB). Träger des Wettbewerbs sind die Hochschulen in Berlin und Brandenburg. Der BPW wird zum Großteil aus Mitteln von Premiumpartnern, Partnern und Eigenmitteln der Organisatoren finanziert. In Brandenburg ist für das Projekt zusätzlich eine Förderung des Ministeriums für Wirtschaft und Europaangelegenheiten aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) vorgesehen.

Detaillierte Informationen zum Wettbewerb unter: www.b-p-w.de

Pressekontakt:
Investitionsbank des Landes Brandenburg
Matthias Haensch
Referatsleiter Unternehmenskommunikation
Tel.: (0331) 660-1505
Fax: (0331) 660-1231
E-Mail: presse@ilb.de
Investitionsbank Berlin
Jens Holtkamp
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.: (030) 2125-2960
Fax: (030) 2125-2902
E-Mail: presse@ibb.de
Unternehmerverbände in Berlin und Brandenburg Frank Hufnagel Pressesprecher
Tel.: (030) 31005-113
Fax: (030) 31005-166
E-Mail: hufnagel@uvb-online.de

| BPW
Weitere Informationen:
http://www.b-p-w.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik