Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HHL-Gründerpreis "Ready for Business" kürt zwei Geschäftsideen

08.04.2009
Die Handelshochschule Leipzig (HHL) hat heute gemeinsam mit futureSAX, der Businessplan-Wettbewerb Sachsen GmbH, den HHL-Gründerpreis "Ready for Business" verliehen.

Die zum zweiten Mal vergebene Auszeichnung ging an die SWAN - Scientific Workflow Analysis GmbH sowie an die Druck und Werte GmbH. Die Gründer Dr. Thomas Neumuth (SWAN) bzw. Katharina Kunath (Druck und Werte) konnten die Jury, bestehend aus der HHL-Geschäftsleitung, Prof. Dr. Hans Wiesmeth (Rektor) und Dr. Judith Marquardt (Kanzlerin), sowie dem Leiter des Programms International Entrepreneurship an der HHL, Dr. Stephan Stubner und Lars Köhler, Prokurist von futureSAX, in einer Vorstellungsrunde überzeugen.

Die Gewinner werden an einem der folgenden Module des MBA-Programms der HHL teilnehmen können: "Managing New Ventures & Growth", "Managing Customers, Employees, Processes" oder "Managing Society".

Ausgezeichnet: SWAN - Scientific Workflow Analysis GmbH

Im Zentrum des Geschäftsmodells der SWAN - Scientific Workflow Analysis GmbH steht eine Software zur Prozessoptimierung von Abläufen in Kliniken und Praxiszentren. Hierbei geht es um die Aufnahme von Patienten- und Behandlungspfaden, bis hin zur Erfassung sehr fein granularer Vorgänge, wie z.B. chirurgischer Eingriffe. Die fundierte und gesicherte Beschreibung bildet die Grundlage, mit der die SWAN-Kunden ihre Entscheidungen informierter und zuverlässiger treffen können. Derartige Entscheidungen können technische Aspekte wie Evaluierung eines neuen Geräts, wirtschaftliche Aspekte wie Optimierung von Abläufen oder organisatorische Aspekte wie Analyse von administrativen Entscheidungsprozessen, umfassen. Die Vorteile für die Kunden dieses Spin-offs des Innovation Center Computer Assisted Surgery (ICCAS) der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig sind dabei unter anderem mehr Kontrolle und Sicherheit über Investitionen und mehr Transparenz in Abläufen und Vorgängen.

Ausgezeichnet: Druck und Werte GmbH

Die Druck und Werte GmbH wurde im Februar 2008 gegründet. Das Druckdienstleistungsunternehmen optimiert für seine Kunden Druck- und Medien-Herstellungsprozesse. Durch eine intelligente Verknüpfung von persönlicher Beratung, einer selbstentwickelten neuen Technologie und einem zertifizierten Lieferantenpool steuert Druck und Werte sogenannte "business-to-business" Einkaufs- und Produktionsprozesse effizient. Druck und Werte bietet Unternehmen angepasste Branchenlösungen. Im ersten Jahr hat das Leipziger Unternehmen laut eigenen Angaben ihr Umsatzziel erreicht und konnte das Team auf sieben fest angestellte Mitarbeiter erweitern.

"Gründerwettbewerbe sind wichtig!"

Wie wichtig ein Gründerwettbewerb wie der HHL-Gründerwettbewerb ist, betont Dr. Stephan Stubner: "Gründerwettbewerbe ermutigen die Leute, ihre Idee der Öffentlichkeit vorzustellen und in neue Netzwerke einzutauchen. Dies hilft bei der Bewältigung von Herausforderungen, die die Unternehmensgründung mit sich bringt. Die HHL bereitet ihre Studenten durch Business Plan-Seminare und praxisorientierte Veranstaltungen im Bereich Entrepreneurship intensiv auf die erfolgreiche Firmengründung vor."

Die Gründerschmiede HHL

Mit über 70 Gründungen durch HHL-Absolventen in den letzten zehn Jahren hat sich Deutschlands erste Adresse für den Management-Nachwuchs zu einem sehr erfolgreichen Inkubator für Unternehmensgründungen entwickelt. Prominente Beispiele sind die Gewinner des WirtschaftsWoche-Gründerwettbewerbs SunCoal Industries, die Gewinner des FTD-Wettbewerbs "Gründer des Monats" VerkehrsmittelVergleich.de oder auch die Leipziger Unternehmen Spreadshirt und billigflieger.de. Laut einer Umfrage im Sommer 2008 unter den Gründern konnten durch ihr unternehmerisches Engagement bereits über 1.500 Arbeitsplätze geschaffen werden, davon allein 500 in der Region Leipzig/Halle.

Zu der Anzahl von Gründern, die ihr Studium an der HHL abgeschlossen haben, sagt Dr. Stephan Stubner: "Das ist im Schnitt jeder 20. Student, der die HHL verlassen hat." Die Absolventen würden lukrative Karrieren in Beratungen und Banken ausschlagen und eigene Firmen gründen: Im Studium bekämen sie schnell mit, dass Unternehmer viel selbstbestimmter arbeiten können und dabei die Chance auf mehr Verdienst haben als Angestellte. Die Ausbildung zukünftiger Unternehmer läuft laut Stubner nicht nur theoriebezogen. "Wir laden viele Vertreter aus der Praxis wie beispielsweise aus Risiko-Kapitalgesellschaften ein und ermöglichen so den direkten Dialog mit der Praxis. Neben dem umfangreichen Lehrprogramm coachen wir die Studenten und stellen bei Bedarf unsere Netzwerke zur Verfügung. Was uns besonders freut: Viele Gründer engagieren sich als Mentor und unterstützen dadurch unsere aktuellen HHL-Studenten bei ihren eigenen Gründungsvorhaben."

futureSax, der Businessplan-Wettbewerb in Sachsen

futureSAX ist ein vom Freistaat Sachsen gefördertes Projekt, das Existenzgründer und innovative Wachstumsunternehmen umfassend unterstützt. Schirmherr ist der Sächsische Staatsminister für Wirtschaft und Arbeit, Thomas Jurk. Die Businessplan-Wettbewerb Sachsen GmbH, eine 100-prozentige Tochter der Sächsischen Aufbaubank - Förderbank -, führt den Wettbewerb durch.

futureSAX macht aus Gründern erfolgreiche Unternehmer und bringt wachstumsorientierte Firmen schneller voran. Damit hilft futureSAX, erfolgreiche und innovative Unternehmen in Sachsen zu etablieren und Wachstumspotenziale zu erkennen. futureSAX ist nicht nur ein Businessplan-Wettbewerb, sondern ein Netzwerk, in dem die Kooperationspartner der Zukunft zusammen geführt werden.

Handelshochschule Leipzig (HHL)

Die HHL, 1898 als Handelshochschule Leipzig entstanden und 1992 neu gegründet, ist Deutschlands älteste betriebswirtschaftliche Hochschule und zählt heute zu den führenden Business Schools. Die HHL ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit Promotions- und Habilitationsrecht. Neben der Internationalität spielt an der HHL die Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis eine herausragende Rolle. Darüber hinaus ist es das erklärte Ziel der HHL, durch einen "Integrated Management"-Ansatz leistungsfähige und verantwortungsbewusste Führungspersönlichkeiten auszubilden. Die HHL bietet den 18-monatigen Master of Science in Management (MSc) an. Darüber hinaus kann an der HHL in einem 18-monatigen (bzw. 24-monatigen berufsbegleitenden) Programm der MBA (Master of Business Administration) erworben werden. Ein dreijähriges Promotionsprogramm, das auch berufsbegleitend absolviert werden kann, rundet das Studienangebot der HHL ab. Mit der HHL-Tochtergesellschaft HHL Executive GmbH werden firmenspezifische und offene Weiterbildungsprogramme für Führungskräfte angeboten. Im April 2004 erhielt die Hochschule die Akkreditierung durch AACSB International. Die für weitere fünf Jahre geltende Reakkreditierung wurde im April 2009 gewährt.

Weitere Informationen:
http://www.druckundwerte.de
http://www.scientific-analysis.com
http://www.futuresax.de

Volker Stößel | idw
Weitere Informationen:
http://www.hhl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht »Die Oberfläche 2018« – Fünf Nominierungen gehen in die Endrunde
18.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht DFG fördert Entwicklung innovativer Forschungssoftware an der Universität Bremen
17.05.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics