Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein Herz für gute Ideen

19.09.2011
Staatssekretärin Quennet-Thielen zeichnet auf dem "Tag der Talente" 300 begabte junge Menschen für ihre herausragenden Leistungen aus

Zum sechsten Mal sind am Samstag 300 Preisträgerinnen und Preisträger der Schülerwettbewerbe auf Einladung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zum Tag der Talente nach Berlin gereist.

Die dreitägige Veranstaltung stand in diesem Jahr unter dem Motto "Herzklopfen" und griff damit das Leitthema des Wissenschaftsjahres 2011 Forschung für unsere Gesundheit auf. Experimente, Workshops und Fachvorträge boten den begabten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und unterschiedlichen Fragestellungen auf den Grund zu gehen.

Den Höhepunkt bildete die Abschlussveranstaltung am Montagvormittag, bei der Cornelia Quennet-Thielen, Staatssekretärin im BMBF, Nachwuchstalente aus 25 nationalen und internationalen Wettbewerben auszeichnete. "Ich möchte den jungen Menschen für ihre außergewöhnlichen Ideen, Arbeiten und Projekte meinen Dank und meine Anerkennung aussprechen", so Quennet-Thielen. "Indem sie über die Grenzen hinaus denken und handeln, leisten sie einen bedeutenden Beitrag für unsere Wissensgesellschaft und tragen damit zur sozialen und wirtschaftlichen Zukunft des Landes bei."

Der Tag der Talente ist eine interdisziplinär angelegte Veranstaltung, die ein breites Spektrum an Wissensbereichen abdeckt - von Mathematik und Physik über Theater und Literatur bis zu Musik und Schauspiel. Vertreten sind beispielsweise die Wettbewerbe Jugend forscht, Invent a Chip, lyrix oder Jugend musiziert.

Dr. Tankred Stöbe, Vorstandsvorsitzender der deutschen Sektion von Ärzte ohne Grenzen, betonte in seiner Festrede, wie wichtig es ist, dass junge Menschen ihre Stärken und Talente identifizieren und diesen nachgehen. "Ich wünsche mir, dass jeder Einzelne den Mut aufbringt, in sich hineinzuhören und herausfindet, wofür sein Herz schlägt", sagte Stöbe. "Wer seinem Herzklopfen nachgeht und ein ernstes Interesse für eine Sache entwickelt, kann es in einem Bereich sehr weit bringen."

Der Tag der Talente wurde vom BMBF als Initiative im Rahmen der Begabtenförderung der Bundesregierung ins Leben gerufen und in diesem Jahr zum sechsten Mal ausgerichtet. Ziel der Veranstaltung ist es, auf die vielfältigen Begabungen von jungen Menschen aufmerksam zu machen und sie als Vorbilder in unserer Gesellschaft sichtbar zu machen. Die Schüler- und Leistungswettbewerbe nehmen in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle ein. Sie bieten den Jugendlichen außerhalb der Schule die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten und Kenntnisse zu vertiefen und weiterzuentwickeln.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.bmbf.de/tagdertalente

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de

Weitere Berichte zu: BMBF Bildung und Forschung Invent a Chip Tag der Talente Talent

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik