Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Was das Herz begehrt

17.06.2009
Implantierbare Glukosebrennstoffzellen könnten Herzschrittmacher dauerhaft mit Energie versorgen – Erleichterung für Patienten

Sven Kerzenmacher, Gruppenleiter „Biologische Brennstoffzelle“ am Lehrstuhl Anwendungsentwicklung des Instituts für Mikrosystemtechnik (IMTEK) erhält den GMM Preis 2009. Damit prämiert die VDE/VDI-Gesellschaft Mikroelektronik, Mikro- und Feinwerktechnik (GMM) einen äußerst innovativen Ansatz zur autarken Energieversorgung medizinischer Implantate.

Die Batterie eines herkömmlichen Herzschrittmachers hält mit der gestiegenen Lebenserwartung von Patienten nicht mehr mit – bis zu drei zusätzlichen Operationen sind für den Austausch der Batterien nötig. Implantierbare Glukosebrennstoffzellen könnten Abhilfe schafften. Ihr Konzept wurde bereits in den 1960er Jahren als Alternative zu den damals verwendeten Batterien entwickelt.

Nachdem es in den 1970ern in Vergessenheit geriet, gewinnt es heute wieder an Brisanz: implantierbare Glukosebrennstoffzellen können mithilfe biokompatibler Katalysatoren wie Platin oder Aktivkohle elektrische Energie direkt aus der Gewebeflüssigkeit gewinnen und machen so spätere Operationen überflüssig. Vor allem im Hinblick auf die Langzeitstabilität und Sterilisierbarkeit eignen sich Edelmetall-Katalysatoren auf Basis von Platin bestens für Implantatsysteme. Zukünftig ist durch den Einsatz neuer Materialien und Techniken auf dem Gebiet der Brennstoffzellen und Biosensoren eine deutliche Leistungssteigerung zu erwarten.

Die GMM fördert technisch-wissenschaftliche Publikationen wie Kongress-, Tagungs- und Konferenzberichte, Positionspapiere der GMM, Broschüren und GMM-Periodika sowie und verschiedene Fachzeitschriften. Der Fachbereich Mikrosystemtechnik und Nanotechnologie setzt sich daher das Ziel, an der Erschließung dieser Arbeitsgebiete für Wissenschaft, Technik, Wirtschaft und in vielen Bereichen des täglichen Lebens mitzuwirken.

Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert, er wird im Jahr 2009 jedoch auf zwei Preisträger aufgeteilt. Die offizielle Preisverleihung findet am 12. Oktober auf dem Mikrosystemtechnik-Kongress 2009 in Berlin statt.

Institut für Mikrosystemtechnik
Lehrstuhl für Anwendungsentwicklung
Universität Freiburg

Katrin Grötzinger | IMTEK
Weitere Informationen:
http://www.imtek.uni-freiburg.de
http://www.imtek.uni-freiburg.de/anwendungen/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wenn Computer lernen: Zentrum für maschinelles Lernen gegründet
15.01.2018 | Hochschule Heilbronn

nachricht Präventiv gegen Gehirnmetastasen
15.01.2018 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Im Focus: Extrem helle und schnelle Lichtemission

Eine in den vergangenen Jahren intensiv untersuchte Art von Quantenpunkten kann Licht in allen Farben wiedergeben und ist sehr hell. Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung von Wissenschaftlern der ETH Zürich hat nun herausgefunden, warum dem so ist. Die Quantenpunkte könnten dereinst in Leuchtdioden zum Einsatz kommen.

Ein internationales Team von Wissenschaftlern der ETH Zürich, von IBM Research Zurich, der Empa und von vier amerikanischen Forschungseinrichtungen hat die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin

11.01.2018 | Veranstaltungen

Wie sieht die Bioökonomie der Zukunft aus?

10.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit mikroskopischen Luftblasen dämmen

15.01.2018 | Architektur Bauwesen

Feldarbeiten der größten Bodeninventur Deutschlands sind abgeschlossen

15.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Perowskit-Solarzellen: Es muss gar nicht perfekt sein

15.01.2018 | Materialwissenschaften