Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Was das Herz begehrt

17.06.2009
Implantierbare Glukosebrennstoffzellen könnten Herzschrittmacher dauerhaft mit Energie versorgen – Erleichterung für Patienten

Sven Kerzenmacher, Gruppenleiter „Biologische Brennstoffzelle“ am Lehrstuhl Anwendungsentwicklung des Instituts für Mikrosystemtechnik (IMTEK) erhält den GMM Preis 2009. Damit prämiert die VDE/VDI-Gesellschaft Mikroelektronik, Mikro- und Feinwerktechnik (GMM) einen äußerst innovativen Ansatz zur autarken Energieversorgung medizinischer Implantate.

Die Batterie eines herkömmlichen Herzschrittmachers hält mit der gestiegenen Lebenserwartung von Patienten nicht mehr mit – bis zu drei zusätzlichen Operationen sind für den Austausch der Batterien nötig. Implantierbare Glukosebrennstoffzellen könnten Abhilfe schafften. Ihr Konzept wurde bereits in den 1960er Jahren als Alternative zu den damals verwendeten Batterien entwickelt.

Nachdem es in den 1970ern in Vergessenheit geriet, gewinnt es heute wieder an Brisanz: implantierbare Glukosebrennstoffzellen können mithilfe biokompatibler Katalysatoren wie Platin oder Aktivkohle elektrische Energie direkt aus der Gewebeflüssigkeit gewinnen und machen so spätere Operationen überflüssig. Vor allem im Hinblick auf die Langzeitstabilität und Sterilisierbarkeit eignen sich Edelmetall-Katalysatoren auf Basis von Platin bestens für Implantatsysteme. Zukünftig ist durch den Einsatz neuer Materialien und Techniken auf dem Gebiet der Brennstoffzellen und Biosensoren eine deutliche Leistungssteigerung zu erwarten.

Die GMM fördert technisch-wissenschaftliche Publikationen wie Kongress-, Tagungs- und Konferenzberichte, Positionspapiere der GMM, Broschüren und GMM-Periodika sowie und verschiedene Fachzeitschriften. Der Fachbereich Mikrosystemtechnik und Nanotechnologie setzt sich daher das Ziel, an der Erschließung dieser Arbeitsgebiete für Wissenschaft, Technik, Wirtschaft und in vielen Bereichen des täglichen Lebens mitzuwirken.

Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert, er wird im Jahr 2009 jedoch auf zwei Preisträger aufgeteilt. Die offizielle Preisverleihung findet am 12. Oktober auf dem Mikrosystemtechnik-Kongress 2009 in Berlin statt.

Institut für Mikrosystemtechnik
Lehrstuhl für Anwendungsentwicklung
Universität Freiburg

Katrin Grötzinger | IMTEK
Weitere Informationen:
http://www.imtek.uni-freiburg.de
http://www.imtek.uni-freiburg.de/anwendungen/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie