Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HERMES AWARD 2013 – Jury nominiert fünf Unternehmen

26.03.2013
Mit dem HERMES AWARD lobt die Deutsche Messe AG anlässlich der HANNOVER MESSE alljährlich einen der international begehrtesten Technologiepreise aus.

Eine unabhängige Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Wahlster, Vorsitzender der Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), hat fünf Unternehmen für den HERMES AWARD 2013 nominiert. Der Gewinner wird im Rahmen der Eröffnungsfeier der HANNOVER MESSE am 7. April vom Juryvorsitzenden bekanntgegeben und von der Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka in einer Laudatio gewürdigt.

„Die Nominierung für den HERMES AWARD ist für alle Bewerber eine besondere Auszeichnung und Würdigung ihrer Leistung. In diesem Jahr zeigt die Bandbreite der Bewerbungen erneut die Vielfalt der HANNOVER MESSE und belegt damit die hohe Innovationskraft der Industrie“, sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG.

„Wir sind in einer spannenden Jurysitzung mit lebhaften Diskussionen und ganz unterschiedlichen Ansätzen letztendlich zu einer gemeinsamen Entscheidung gekommen. Bei den diesjährigen Bewerbungen bildeten die M2M-Kommunikation für Industrie 4.0 und neue Ansätze zur Ressourcenschonung die Schwerpunkte. Die von der Jury nominierten Produkte ermöglichen nachhaltige Innovationen zu günstigen Kosten“, ergänzt Wahlster.

Für den HERMES AWARD 2013 wurden folgende Unternehmen nominiert (Auflistung in alphabetischer Reihenfolge):

Bosch Rexroth AG, Lohr am Main: Bei dem nominierten Projekt Open Core Engineering handelt es sich um eine Softwarelösung, die bisher getrennte SPS- und IT-Welten in einem durchgängigen Angebot aus offenen Standards, Softwaretools, Funktionspaketen und Open Core Interface verbindet. Das klassische SPS-basierte Engineering wird so mit den neuen Möglichkeiten der Hochsprachen-Programmierung kombiniert. Zusätzlich können innovative Funktionen als Anwenderprogramme auch auf externen Geräten wie Smartphones laufen, wobei native Apps auf Smart Devices nicht nur Daten lesen, sondern auch Daten in die Steuerung schreiben. Damit können sich OEMs erstmals ohne direkte Unterstützung der Steuerungshersteller durch individuelle Softwarefunktionen vom Wettbewerb differenzieren.

Ebm-papst GmbH & Co. KG, Mulfingen: Nominiert wird das Produkt Diffusor AxiTop. Dabei handelt es sich um einen Diffusor zur Verbesserung des Wirkungsgrades und Verringerung der Geräusche bei Ventilatoren. Dabei wird ein großer Teil der dynamischen Geschwindigkeitsenergie der austretenden Luft durch eine Verzögerung der Strömungsgeschwindigkeit in statischen Druck umgewandelt. Dieser wiederum wird für die Druckerhöhung am Ventilator-Laufrad genutzt. Neben der dadurch erzielten Reduzierung des Energiebedarfs um 27 Prozent trägt der neuentwickelte Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff epylen, aus dem der Diffusor hergestellt ist, zur Nachhaltigkeit des Produkts bei.

Hirschmann Automation and Control GmbH, Neckartenzlingen: Das nominierte Produkt OpenBAT – Industrial Access Point ermöglicht erstmals die individuelle Zusammenstellung von industriegerechten WLAN-Access-Points und -Clients via Internet. Diese OpenBAT-Familie basiert auf einer neuen Hard- und Softwaretechnologie und ermöglicht robuste und funktionssichere Funkverbindungen auch in rauen Umgebungen. Das neue Parallel Redundancy Protocol (PRP) liefert hier eine verlustfreie, da redundante und echtzeitfähige Kommunikation. Dabei werden zwei Frequenzbereiche parallel als redundante Kanäle genutzt. Die neue Generation von WLAN-Geräten erreicht eine Steigerung der WLAN-Netzgeschwindigkeit um bis zu 50 Prozent bei Bandbreiten bis zu 450 MBit/s. Durch Bandpass-Filter werden alle Interferenzen eliminiert, die durch andere Funksignale verursacht werden.

KAESER Kompressoren AG, Coburg: Bei dem nominierten Produkt handelt es sich um ein System, das aus einem Latentwärmespeicher und einem Druckluftkältetrockner besteht. Der Speicher ist hierbei in einem Wärmetauschersystem integriert. Dort laufen alle Prozessschritte der Trocknung ab. Durch die Ausnutzung des Phasenwechsels (fest/flüssig) des Latentspeichermediums ist im Vergleich zu konventionellen Wärmespeichern eine viel kompaktere Bauweise bei gleicher Speicherkapazität möglich. Dadurch sinkt die Speichermasse um 98 Prozent, die Stellfläche um 47 Prozent, das Anlagengewicht um 60 Prozent und die Kältemittelmenge um 53 Prozent.

Schildknecht AG, Murr: Das nominierte Produkt DE 7000 ist ein Gateway für Cloud-basierte M2M-Lösungen mit skalierbarer Teilnehmerzahl. Das Unternehmen hat dazu Ende 2012 das Funkmodul DATAEAGLE (DE) 7000 in die praktische Anwendung gebracht. DE 7000 ermöglicht den Aufbau einer Funkstrecke zwischen Automatisierungsgeräten und Mobilfunknetzen. Dabei können die Daten von digitalen und analogen Signalen sowie der SPS-Feldbusebene über Mobilfunknetze beziehungsweise über das Internet in der Cloud bereitgestellt werden. Mit dem Einsatz von GPRS-Flatratetarifen ab vier Euro pro Monat und preiswerten Cloud-Diensten mit Verschlüsselung liegen die Transferkosten für über 1 000 Übertragungen nur im Cent-Bereich, sodass eine sehr preiswerte Lösung für den Einstieg in die M2M-Kommunikation ermöglicht wird, mit der Daten aus der Produktion fast überall in der IT-Welt über Smartphones verfügbar werden.

Über die HANNOVER MESSE
Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 8. bis 12. April 2013 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2013 vereint elf Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Energy, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, SurfaceTechnology, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2013 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. Russland ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2013.
Ansprechpartner für die Redaktion:
Brigitte Mahnken
Tel.: +49 511 89-310 24
E-Mail: brigitte.mahnken@messe.de

Britta Geisenhainer | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht »Die Oberfläche 2018« – Fünf Nominierungen gehen in die Endrunde
18.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht DFG fördert Entwicklung innovativer Forschungssoftware an der Universität Bremen
17.05.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Raumschrott im Fokus

Das Astronomische Institut der Universität Bern (AIUB) hat sein Observatorium in Zimmerwald um zwei zusätzliche Kuppelbauten erweitert sowie eine Kuppel erneuert. Damit stehen nun sechs vollautomatisierte Teleskope zur Himmelsüberwachung zur Verfügung – insbesondere zur Detektion und Katalogisierung von Raumschrott. Unter dem Namen «Swiss Optical Ground Station and Geodynamics Observatory» erhält die Forschungsstation damit eine noch grössere internationale Bedeutung.

Am Nachmittag des 10. Februars 2009 stiess über Sibirien in einer Höhe von rund 800 Kilometern der aktive Telefoniesatellit Iridium 33 mit dem ausgedienten...

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Junger Embryo verspeist gefährliche Zelle

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Raumschrott im Fokus

22.05.2018 | Physik Astronomie

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics