Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Herausragende Leistungen und vorbildliche Kooperationen gewürdigt - Minister Stratmann verleiht Wissenschaftspreis

30.09.2009
Rund 80.000 Euro Preisgeld hatte das Land bei seinem dritten Wettbewerb ausgelobt.

"Die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger zeichnen sich nicht nur durch ihre herausragenden wissenschaftlichen Leistungen aus. Sie stehen auch für innovative Formen der Zusammenarbeit zwischen niedersächsischen Hochschulen und anderen Forschungseinrichtungen.

Solche Kooperationen können die Keimzelle für neue Exzellenz bilden", sagte Wissenschaftsminister Lutz Stratmann am heutigen Dienstag bei der Verleihung des Wissenschaftspreises Niedersachsen 2009 im Alten Rathaus in Hannover.

Rund 80.000 Euro Preisgeld hatte das Land bei seinem dritten Wettbewerb ausgelobt. Auszeichnungen gab es in den Kategorien exzellente wissenschaftliche Leistungen, innovative Formen der Kooperation zwischen niedersächsischen Hochschulen und Fachhochschulen sowie für Nachwuchswissenschaftler.

Mit dem Preis wird der Erfolg von Forscherinnen und Forschern an niedersächsischen Hochschulen, die einen wesentlichen Beitrag zur Hochschulentwicklung des Landes geleistet haben, öffentlich gewürdigt. Ferner zeichnet das Land Studierende aus, die sich - über ihre herausragenden Leistungen im Studium hinaus - in weiteren Bereichen, wie der studentischen Selbstverwaltung oder ehrenamtlichen Tätigkeiten engagieren, oder besondere familiäre Verantwortung wahrnehmen.

Eine Jury aus acht hochrangigen Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Wirtschaft hat die Preisträger ausgewählt.

Den mit 25.000 Euro dotierten Preis als "herausragenden Wissenschaftler" erhielt Professor Dr. Wolfgang Ertmer von der Leibniz Universität Hannover. Ertmer ist einer der Väter des Quan¬ten-Engineerings. Unter seiner Koordination wurde bereits das Exzellenzcluster QUEST ("Centre for Quantum Engineering and Space-Time Research") nach Hannover geholt. Gemeinsam mit seinen Kollegen und der Medizinischen Hochschule Hannover hat er 2006 das Exzellenz¬cluster REBIRTH ("From Regenerative Biology to Reconstructive Therapy") für Hannover gewinnen können. Dieses vereint interdisziplinär Mediziner, Ingenieure und Naturwissenschaftler.

Als "herausragende Wissenschaftler in Kooperation zwischen Universität und Fachhochschule" zeichnete Stratmann Professor Dr. Oliver Vornberger von der Universität Osnabrück und Professor Dr. Karsten Morisse von der Fachhochschule Osnabrück aus. Sie haben die wissenschaftliche Entwicklung und den professionellen Einsatz von E-Learning-Techniken vorangetrieben sowie zahlreiche innovative und erfolgreiche Systeme entwickelt. Darüber hinaus haben beide zum Aufbau des Osnabrücker Zentrums für Informationsmanagement und virtuelle Lehre (virtUOS) beigetragen. Sie haben mit ihrem Projekt unterschiedliche Hochschultypen verbunden. Auch sie erhalten 25.000 Euro Preisgeld.

In der mit 20.000 Euro dotierten Kategorie für "Nachwuchswissenschaftler" wird die Juniorprofessorin Antje Stokman von der Leibniz Universität Hannover ausgezeichnet. Sie ist Wissenschaftlerin für Ökosystemare Gestaltung und Bewirtschaftung von Fließgewässereinzugsgebieten am Institut für Freiraumentwicklung. Stokman hat zur Entwicklung von transdisziplinären Lehr- und Forschungsschwerpunkten mit internationaler Ausstrahlung und vielfältigen Kooperationen zwischen Forschung, Wirtschaft und Verwaltung beigetragen. Innerhalb des interdisziplinären Netzwerks Studio Urbane Landschaften hat Stokman dialogorientierte und kreative Lehr- und Forschungsprojekte ins Leben gerufen und durchgeführt. Über ihr fachliches Engagement hinaus hat sie sich als Auslandsbeauftragte für die internationale Zusammenarbeit ihrer Fakultät eingesetzt.

Zusätzlich sind sechs hervorragende Studierende sowie ein Zweierteam für einen jeweils mit 1.500 Euro dotierten Preis ausgewählt worden:

o Holger Badorreck, Universität Osnabrück
o Timo Barfknecht, Leuphana Universität Lüneburg
o Team Daniel Behme, Christopher Spering, Universitätsmedizin Göttingen
o Barbara Corleis, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
o Elina Fuchs, Georg-August-Universität Göttingen
o Jennifer Jasberg, Georg-August-Universität Göttingen
o Sarah Räuber, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Petra Wundenberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.mwk.niedersachsen.de

Weitere Berichte zu: Preisgeld Preisträger Wissenschaftspreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über 1,6 Millionen Euro für Forschung im Bereich Innovative Materialien und Werkstofftechnologie
17.05.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht MHH-Forscher beleben Narbengewebe in der Leber wieder
16.05.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie