Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Herausragende Forschungsarbeiten mit VDI-Preis ausgezeichnet

18.02.2011
Der Verein Deutscher Ingenieure (VDI), Bezirksverband Nordhessen, würdigt zwei an der Universität Kassel eingereichte Abschlussarbeiten mit dem VDI-Preis.

Der mit 2.000 Euro dotierte Dissertationspreis wird Dr.-Ing. Thomas Weise, Fachbereich Elektrotechnik/Infor-matik, Fachgebiet Betriebssysteme/Verteilte Systeme, zugesprochen. Der mit 1.000 Euro honorierte VDI-Diplompreis geht an Dipl.-Ing. Viktor Leicht, Fachbereich Maschinenbau, Fachgebiet Strömungsmechanik.

Der Verein Deutscher Ingenieure verleiht den VDI-Preis seit 1983 für herausragende ingenieurwissenschaftliche Arbeiten an der Kasseler Universität. Die Ehrungen erfolgen im Rahmen des Universitätstages 2011, der am 18. Februar stattfindet.

Evolutionäre Algorithmen für komplexe, vernetzte Systeme Weises Doktorarbeit mit dem Titel "Evolving Distributed Algorithms with Genetic Programming" stellt einen "international anerkannten Beitrag zum Fortschritt im Bereich der Programmierung komplexer verteilter Systeme dar", wie Doktorvater Prof. Dr. Kurt Geihs, Fachbereich Elektrotechnik/Informatik, in seiner Laudatio betont. Weise (Jg. 1981) habe eine sehr aktuelle und schwierige Forschungsfrage untersucht: Können evolutionäre Algorithmen und Methoden der genetischen Programmierung die Entwicklung von optimierten Anwendungen für komplexe, vernetzte Systeme erleichtern?

Dahinter steht die Erkenntnis, dass traditionelle Softwareentwicklungsmethoden schnell an ihre Grenzen stoßen, wenn neben den funktionalen Aspekten einer Anwendung auch nicht-funktionale Aspekte wie Speicherverbrauch, Kommunikationsaufwand und Energieverbrauch einzubeziehen sind. Solche Anforderungen spielen beispielsweise bei den sehr intensiv erforschten drahtlosen Sensornetzen eine entscheidende Rolle, weil die miniaturisierten, batteriebetriebenen Sensoren nur relativ wenig Rechen- und Speicherkapazität haben. Weises Doktorarbeit, so Geihs weiter, besteche durch ihre Kreativität in der Methodik, die sehr ausgereifte wissenschaftliche Diskussion und liefere eine Fülle neuer, originärer Erkenntnisse, die den Stand der Technik substanziell bereicherten. Derzeit bekleidet Weise eine Stelle als Lecturer an der University of Science and Technology of China (USTC) in Hefei/China.

Simulation der Belastung durch Meeresströmungen auf Offshore-Windkraftanlagen !Numerische Simulation der Belastung durch Meeresströmungen auf Offshore-Windkraftanlagen! ist Titel der Diplomarbeit von Viktor Leicht (Jg. 1984). Leicht habe in seiner Arbeit "umfangreiche Ergebnisse, die neuartig und unbedingt vertrauenswürdig sind" erzielt, so Prof. Dr.-Ing.

Olaf Wünsch, Fachbereich Maschinenbau, in seiner Laudatio. Darüber hinaus sei es Leicht gelungen, "diese hervorragende Arbeit eindrucksvoll und in seiner äußeren Form sehr ansprechend zu dokumentieren."

Die ausgezeichnete Arbeit thematisiert die Nutzung regenerativer Energieressourcen durch Windenergieanlagen. Da der Wind auf dem Meer stetiger und kräftiger weht als auf dem Land, lässt sich mit Offshore-Anlagen der Energiegewinn deutlich steigern. Jedoch sind die Belastungen durch extreme Wellen und Windböen höher als bei landgestützten Anlagen. Leicht erstellte mittels eines numerischen Verfahrens ein Modell, welches den Vorgang bei der Umströmung eines Windkraftanlagenturms näherungsweise beschreibt. Dazu hat er sich zunächst unter vereinfachenden Bedingungen mit Oberflächenwellen und deren Ausbreitung sowie den daraus resultierenden Kräften beschäftigt.

Anschließend wendete er sich den numerischen Simulationen brechender und nicht brechender Wellen zu. Mit einem von ihm entwickelten zweidimensionalen Modell zur Berechnung des Druckschlages beim Auftreffen einer Wasserfront auf eine kreisförmige Struktur können nunmehr Einzelheiten, wie die Spritzerbildung im Detail simuliert werden. "Der Vergleich seiner Berechnungsergebnisse mit Werten aus der Theorie und Werten aus Experimenten ist sehr beeindruckend", so Wünsch weiter.

Info
Prof. Dr. Kurt Geihs
Universität Kassel
FB 16 Elektrotechnik/Informatik
Fachgebiet Betriebssysteme/Verteilte Systeme
Telefon: 0561/804-6275
E-Mail: geihs@uni-kassel.de
Prof. Dr.-Ing. Olaf Wünsch
FB 15 Maschinenbau
Institut für Mechanik
Telefon: 0561/804-3878
E-Mail: wuensch@uni-kassel.de

| Presse Uni Kassel
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

24.04.2018 | HANNOVER MESSE

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics