Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Herausragende Forschungsarbeiten mit VDI-Preis ausgezeichnet

18.02.2011
Der Verein Deutscher Ingenieure (VDI), Bezirksverband Nordhessen, würdigt zwei an der Universität Kassel eingereichte Abschlussarbeiten mit dem VDI-Preis.

Der mit 2.000 Euro dotierte Dissertationspreis wird Dr.-Ing. Thomas Weise, Fachbereich Elektrotechnik/Infor-matik, Fachgebiet Betriebssysteme/Verteilte Systeme, zugesprochen. Der mit 1.000 Euro honorierte VDI-Diplompreis geht an Dipl.-Ing. Viktor Leicht, Fachbereich Maschinenbau, Fachgebiet Strömungsmechanik.

Der Verein Deutscher Ingenieure verleiht den VDI-Preis seit 1983 für herausragende ingenieurwissenschaftliche Arbeiten an der Kasseler Universität. Die Ehrungen erfolgen im Rahmen des Universitätstages 2011, der am 18. Februar stattfindet.

Evolutionäre Algorithmen für komplexe, vernetzte Systeme Weises Doktorarbeit mit dem Titel "Evolving Distributed Algorithms with Genetic Programming" stellt einen "international anerkannten Beitrag zum Fortschritt im Bereich der Programmierung komplexer verteilter Systeme dar", wie Doktorvater Prof. Dr. Kurt Geihs, Fachbereich Elektrotechnik/Informatik, in seiner Laudatio betont. Weise (Jg. 1981) habe eine sehr aktuelle und schwierige Forschungsfrage untersucht: Können evolutionäre Algorithmen und Methoden der genetischen Programmierung die Entwicklung von optimierten Anwendungen für komplexe, vernetzte Systeme erleichtern?

Dahinter steht die Erkenntnis, dass traditionelle Softwareentwicklungsmethoden schnell an ihre Grenzen stoßen, wenn neben den funktionalen Aspekten einer Anwendung auch nicht-funktionale Aspekte wie Speicherverbrauch, Kommunikationsaufwand und Energieverbrauch einzubeziehen sind. Solche Anforderungen spielen beispielsweise bei den sehr intensiv erforschten drahtlosen Sensornetzen eine entscheidende Rolle, weil die miniaturisierten, batteriebetriebenen Sensoren nur relativ wenig Rechen- und Speicherkapazität haben. Weises Doktorarbeit, so Geihs weiter, besteche durch ihre Kreativität in der Methodik, die sehr ausgereifte wissenschaftliche Diskussion und liefere eine Fülle neuer, originärer Erkenntnisse, die den Stand der Technik substanziell bereicherten. Derzeit bekleidet Weise eine Stelle als Lecturer an der University of Science and Technology of China (USTC) in Hefei/China.

Simulation der Belastung durch Meeresströmungen auf Offshore-Windkraftanlagen !Numerische Simulation der Belastung durch Meeresströmungen auf Offshore-Windkraftanlagen! ist Titel der Diplomarbeit von Viktor Leicht (Jg. 1984). Leicht habe in seiner Arbeit "umfangreiche Ergebnisse, die neuartig und unbedingt vertrauenswürdig sind" erzielt, so Prof. Dr.-Ing.

Olaf Wünsch, Fachbereich Maschinenbau, in seiner Laudatio. Darüber hinaus sei es Leicht gelungen, "diese hervorragende Arbeit eindrucksvoll und in seiner äußeren Form sehr ansprechend zu dokumentieren."

Die ausgezeichnete Arbeit thematisiert die Nutzung regenerativer Energieressourcen durch Windenergieanlagen. Da der Wind auf dem Meer stetiger und kräftiger weht als auf dem Land, lässt sich mit Offshore-Anlagen der Energiegewinn deutlich steigern. Jedoch sind die Belastungen durch extreme Wellen und Windböen höher als bei landgestützten Anlagen. Leicht erstellte mittels eines numerischen Verfahrens ein Modell, welches den Vorgang bei der Umströmung eines Windkraftanlagenturms näherungsweise beschreibt. Dazu hat er sich zunächst unter vereinfachenden Bedingungen mit Oberflächenwellen und deren Ausbreitung sowie den daraus resultierenden Kräften beschäftigt.

Anschließend wendete er sich den numerischen Simulationen brechender und nicht brechender Wellen zu. Mit einem von ihm entwickelten zweidimensionalen Modell zur Berechnung des Druckschlages beim Auftreffen einer Wasserfront auf eine kreisförmige Struktur können nunmehr Einzelheiten, wie die Spritzerbildung im Detail simuliert werden. "Der Vergleich seiner Berechnungsergebnisse mit Werten aus der Theorie und Werten aus Experimenten ist sehr beeindruckend", so Wünsch weiter.

Info
Prof. Dr. Kurt Geihs
Universität Kassel
FB 16 Elektrotechnik/Informatik
Fachgebiet Betriebssysteme/Verteilte Systeme
Telefon: 0561/804-6275
E-Mail: geihs@uni-kassel.de
Prof. Dr.-Ing. Olaf Wünsch
FB 15 Maschinenbau
Institut für Mechanik
Telefon: 0561/804-3878
E-Mail: wuensch@uni-kassel.de

| Presse Uni Kassel
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)
26.05.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene
24.05.2017 | Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften