Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heraeus Infrarot-Strahler beim Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ erfolgreich

03.09.2010
Preisverleihung im Rahmen einer Jubiläumsveranstaltung zum 150. Geburtstag von Richard Küch in Hanau

Der QRC Infrarot-Strahler des Edelmetall- und Technologiekonzerns Heraeus ist Preisträger des bundesweit ausgetragenen Innovationswettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“. Tilman Wittershagen, Vorsitzender der Geschäftsleitung Firmenkunden Deutschland Region Frankfurt der Deutschen Bank, zeichnete diese Woche (am 30.08.2010) den Infrarot-Strahler zur effizienteren Herstellung von Solarzellen als „Ausgewählten Ort 2010“ aus.


Heraeus freut sich über die Auszeichnung „Ausgewählter Ort 2010“ des Wettbewerbs 365 Orte im Land der Ideen: (v. l.) Jan Rinnert (stellv. Vorsitzender der Geschäftsführung der Heraeus Holding GmbH), Tilman Wittershagen (Deutsche Bank, Region Frankfurt), Rolf Diehl (Divisionsleiter Industrielle Prozesstechnik, Heraeus Noblelight), Rainer Küchler (Geschäftsführer Heraeus Noblelight), Holger Lösch (Leiter Kommunikation, Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI)) und Dr. Frank Heinricht (Vorsitzender der Geschäftsführung der Heraeus Holding GmbH). (Quelle: Heraeus)


Infrarot-Strahler mit QRC-Reflektor kommen beim energieeffizienten Beschichten von Solarzellen zum Einsatz (Quelle: Heraeus)

Damit ist der QRC Infrarot-Strahler einer von 365 „Ausgewählten Orten“, die jedes Jahr von der Deutschen Bank und der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten prämiert werden. Die Preisverleihung fand im Rahmen einer Jubiläumsveranstaltung zum 150. Geburtstag von Richard Küch bei Heraeus in Hanau statt. Der Physiker und Chemiker Küch war von 1890 bis 1915 Chefentwickler beim Familienunternehmen und trieb mit vielen Erfindungen, unter anderem der künstlichen Höhensonne, maßgeblich die Entwicklung zum Weltkonzern voran.

Rainer Küchler, Geschäftsführer des Bereichs Speziallichtquellen (Heraeus Noblelight), kommentierte die Auszeichnung: „Wir sind sehr stolz, ein ‚Ausgewählter Ort‘ im Land der Ideen zu sein. Das Schöne daran: Wir erhalten die Auszeichnung zum 150. Geburtstag von Richard Küch, gewissermaßen als Geburtstagsgeschenk. Unser QRC-Strahler passt hierzu perfekt, da er auf den Erfindungen dieses großartigen Wissenschaftlers aufbaut. Er zeigt außerdem, dass wir auch über 100 Jahre nach der Höhensonne innovative Speziallichtquellen herstellen und auf diesem Gebiet immer zukunftsorientiert denken.“ Anlässlich der Preisverleihung betonte Tilman Wittershagen: „Um im Bereich der Photovoltaik weltweit zu den Innovationsführern zu gehören, müssen wir in Forschung investieren und intelligente Antworten auf Branchenherausforderungen finden. Heraeus ist dies mit dem effizienten QRC Infrarot-Strahler gelungen, der heute beispielhaft für deutschen Entwicklungsgeist ausgezeichnet wird.“

Dr. Frank Heinricht, Vorsitzender der Geschäftsführung der Heraeus Holding GmbH, freute sich über die Auszeichnung: „Die Antriebsfeder unseres Unternehmens sind permanente Innovationen. Ohne diese könnten wir heute nicht gemeinsam den 150. Geburtstag von Richard Küch begehen und auf ein Bestehen von fast 160 Jahren zurückblicken. Es ist dieser Innovationsgeist unserer Mitarbeiter, der uns immer wieder vorantreibt.“

QRC-Strahler überzeugte die Jury

Die Nanoreflektoren des Infrarot-Strahlers bestehen aus hochreinem Quarzmaterial (QRC-Reflektor „quartz reflective coating“), das extrem resistent gegen Hitze und aggressive Substanzen ist. So kann der neue Reflektor vor allem zur energiesparenden Beschichtung von Solarzellen, aber auch für die Verarbeitung von Kunststoff und die Herstellung von Pipeline-Rohren eingesetzt werden. Durch seine hohe Leistungsfähigkeit arbeitet er energieeffizient und kann im Arbeitsvorgang präzise gesteuert werden. Aus mehr als 2.200 eingereichten Bewerbungen überzeugte der QRC Infrarot-Strahler die unabhängige Jury und repräsentiert mit seiner zukunftsfähigen Idee Deutschland als das „Land der Ideen. „Die ‚Ausgewählten Orte 2010‘ zeigen auf vielfältige Weise die Innovations- und Gestaltungskraft Deutschlands. Jeden Tag sehen wir, wie durch das enorme Potenzial, das hier in der Region steckt, das bundesweite Netzwerk an Ideen wächst“, begründet Tilman Wittershagen das Engagement der Deutschen Bank.

Der Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus mit Sitz in Hanau ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen mit einer über 155-jährigen Tradition. Unsere Geschäftsfelder umfassen die Bereiche Edelmetalle, Materialien und Technologien, Sensoren, Biomaterialien und Medizinprodukte sowie Dentalprodukte, Quarzglas und Speziallichtquellen. Mit einem Produktumsatz von 2,6 Mrd. € und einem Edelmetallhandelsumsatz von 13,6 Mrd. € sowie weltweit über 12 300 Mitarbeitern in mehr als 110 Gesellschaften hat Heraeus eine führende Position auf seinen globalen Absatzmärkten.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Jörg Wetterau
Konzernkommunikation
Leiter Technologiepresse & Innovation
Heraeus Holding GmbH
Heraeusstr. 12-14
63450 Hanau
T +49 (0) 6181.35-5706
F +49(0) 6181.35-4242
joerg.wetterau@heraeus.com

Dr. Jörg Wetterau | Heraeus Holding GmbH
Weitere Informationen:
http://www.heraeus.de
http://www.land-der-ideen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen