Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung schreibt Jürgen-Wehland-Preis 2016 aus

08.06.2016

Bewerbung um den Nachwuchspreis für exzellente junge Infektionsforscher ist bis zum 1. September möglich

Zum sechsten Mal vergibt das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) zusammen mit dem HZI-Förderverein den mit 5000 Euro dotierten Jürgen-Wehland-Preis. Die Auszeichnung richtet sich an Nachwuchswissenschaftler, die sich in der Infektionsforschung hervorgetan haben und derzeit im deutschsprachigen Raum arbeiten oder ihre relevanten Forschungsarbeiten in dieser Region durchgeführt haben. Der Preis ist nach dem 2010 verstorbenen Wissenschaftlichen Geschäftsführer des HZI benannt.

Die Verleihung findet im Rahmen des wissenschaftlichen Symposiums „Jürgen-Wehland-Symposium – North Regio Day on Infection” (NoRDI) am 27. Oktober 2016 statt. Das englischsprachige Symposium wurde erstmals im Jahr 2010 ausgerichtet, um Infektionsforscher aus dem Raum Norddeutschland über aktuelle Fragen der Infektionsforschung und die neuesten technischen Entwicklungen zu informieren. Mittlerweile stößt die Veranstaltung auch überregional auf großes Interesse. Besonders für Nachwuchswissenschaftler ist es eine gute Gelegenheit, sich mit bekannten Infektionsforschern auszutauschen.

Für den Jürgen-Wehland-Preis 2016 können sich Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler bewerben, deren Promotion nicht länger als fünf Jahre zurückliegt. Dabei werden Eltern- und Erziehungszeiten berücksichtigt. Auch Vorschläge durch Betreuer oder Vorgesetzte sind möglich.

Die Bewerbungsfrist endet am 1. September 2016, Bewerbungen sollten in einer einzigen PDF-Datei per E-Mail an juergen-wehland-preis@helmholtz-hzi.de eingereicht werden. Benötigt werden:

1. Kurze Beschreibung der Forschungsarbeit (maximal eine Seite)
2. Lebenslauf
3. Publikationsliste des Kandidaten
4. Kurze Würdigung der Arbeit durch einen etablierten Wissenschaftler (maximal eine Seite)
5. Kontaktadressen des Kandidaten und des etablierten Wissenschaftlers
6. Eine bis maximal drei aus der Arbeit hervorgegangene Publikationen

Ansprechpartnerin ist Frau Christine Bentz, christine.bentz@helmholtz-hzi.de, Telefon: 0531 6181-1002.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.helmholtz-hzi.de/de/aktuelles/preise_auszeichnungen/juergen_wehland_preis/

Das Programm und Informationen zu NoRDI finden Sie unter: www.helmholtz-hzi.de/nordi

Die bisherigen Preisträger des Jürgen-Wehland-Preises sind:

Dr. Sabrina Schreiner, TU München und Helmholtz Zentrum München (2015)
Prof. Andreas Müller, Otto-von-Guericke Universität Magdeburg (2014)
Dr. Andrea Ablasser, Universität Bonn (2013)
Dr. Stephanie Bertram, Deutsches Primatenzentrum (2012)
Dr. Eike Steinmann, TWINCORE Hannover (2011)

Sie finden diese Pressemitteilung und Bildmaterial auch auf unserer Internetseite unter dem Link https://www.helmholtz-hzi.de/de/aktuelles/news/ansicht/article/complete/helmholt...

Über das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung:
Am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) untersuchen Wissenschaftler die Mechanismen von Infektionen und ihrer Abwehr. Was Bakterien oder Viren zu Krankheitserregern macht: Das zu verstehen soll den Schlüssel zur Entwicklung neuer Medikamente und Impfstoffe liefern. www.helmholtz-hzi.de

Presse und Kommunikation
Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung GmbH
Inhoffenstraße 7
D-38124 Braunschweig

Tel 0531 6181-1400
Fax 0531 6181-1499

Weitere Informationen:

https://www.helmholtz-hzi.de/de/aktuelles/news/ansicht/article/complete/helmholt... - Link zur Pressemitteilung

Susanne Thiele | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie