Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Helmholtz-Recherchestipendium für Wissenschaftsjournalismus

30.03.2010
Die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren vergibt im Wissenschaftsjahr 2010, dem "Jahr der Energie", erstmals ein Recherchestipendium für eine Journalistin oder einen Journalisten in Höhe von 5.000 Euro, um guten und unabhängigen Wissenschaftsjournalismus über Energiethemen zu unterstützen.

Wenn Sie hauptberuflich über Wissenschaft und Technik für große Publikumsmedien, Hörfunk oder TV berichten und dabei nicht nur Details erklären, sondern auch gesellschaftliche Entwicklungen im Blick behalten, sind wir auf Ihre Bewerbung gespannt.

Eine Jury aus renommierten Wissenschaftsredakteuren und Vertretern der Helmholtz-Gemeinschaft wird die eingereichten Rechercheskizzen beurteilen und über die Vergabe des Stipendiums entscheiden. Zu den Kriterien zählen Originalität, Relevanz und neue Ansätze in der Rechercheskizze, die zum Beispiel bislang wenig beachtete, aber sehr entscheidende Aspekte der Energieforschung beleuchten könnte oder neue Perspektiven aus der Forschung vorstellt.

Voraussetzung: Verbringen Sie ca. einen Monat, aufgeteilt auf mehrere Zeiträume von bis zu einer Woche, in Helmholtz-Forschungszentren ihrer Wahl und sprechen Sie dort mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die auf den Feldern tätig sind, die Sie interessieren. Ihre Reisekosten werden erstattet (Bahn, 2. Klasse), die Zentren stellen Unterkunft und Arbeitsmöglichkeiten vor Ort zur Verfügung.

Bitte bewerben Sie sich bis zum 26. April 2010 mit folgenden Unterlagen:

o Rechercheskizze/Exposé (1-2 Seiten)
o Referenzschreiben einer Redaktion, evtl. Liste der wichtigsten Veröffentlichungen
o Drei Arbeitsproben
o Lebenslauf
bei: Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e.V.,
Dr. Antonia Rötger
Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
10178 Berlin
antonia.roetger@helmholtz.de
Tel: 030 206 329-38
Ansprechpartner für die Medien:
Thomas Gazlig
Dipl.-Biol./Dipl.-Journ.
Leiter Kommunikation und Medien
Büro Berlin
Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
10178 Berlin
Tel./Fax: 030 206 329-57/60
presse@helmholtz.de
Die Helmholtz-Gemeinschaft leistet Beiträge zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch wissenschaftliche Spitzenleistungen in sechs Forschungsbereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie sowie Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr. Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit fast 30.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 16 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 3 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Ihre Arbeit steht in der Tradition des großen Naturforschers Hermann von Helmholtz (1821-1894).

Ramona Alborn | idw
Weitere Informationen:
http://www.helmholtz.de/recherchestipendium
http://www.helmholtz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung