Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Helmholtz awards research prizes and flexible research stays

28.06.2013
The Helmholtz Association has awarded the Helmholtz International Fellow Award to 13 outstanding researchers. In addition to receiving funding of €20,000 each, the researchers are also invited to conduct research at one or more Helmholtz Centres. The timing of their research is flexible. The Helmholtz International Fellow Award honours excellent research and helps to establish new cooperation structures with international research institutions.

“We award the Helmholtz International Fellow Awards to researchers who have made an outstanding contribution to our research fields,” says Jürgen Mlynek, President of the Helmholtz Association.

“We also aim to work with the best minds in science in order to pool our expertise and thus accelerate the search for solutions to the major challenges of our day.” Through their work, the Helmholtz Fellows also act as ambassadors for the Helmholtz Association.

The award is not aimed only at researchers – it is also awarded to science managers based outside Germany who have excelled in fields relevant to the Helmholtz Association. Candidates must be nominated for the award by a Helmholtz Centre working in the same research field as the respective candidates. The quality of the candidates’ research is the most important criterion for the award. Nominations may be made at any time. The Helmholtz Executive Committee selects the award winners.
The following researchers have received a Helmholtz International Fellow Award:

Prof. Chen Hesheng, Director of the Beijing Electron Positron Collider National Laboratory, Institute of High Energy Physics (IHEP), Chinese Academy of Sciences (China), nominated by Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY

Prof. Varda Rotter, Director of the Women’s Health Research Center at the Weizmann Institute of Science (Israel), nominated by the German Cancer Research Center

Prof. Dani Or, Professor at the Institute of Terrestrial Ecosystems at the Swiss Federal Institute of Technology Zurich (Switzerland), nominated by Forschungszentrum Jülich

Prof. Andrew A. Maudsley, Professor at the Department of Radiology at the University of Miami, Miller School of Medicine and Director of MR Research (USA), nominated by Forschungszentrum Jülich

Prof. Alexandra Czyrska-Filemonowicz, Director of the International Centre of Electron Microscopy for Materials Science at the AGH University of Science and Technology Kraków (Poland), nominated by Forschungszentrum Jülich

Prof. Yu Yuehui, Vice Director of the Shanghai Institute of Microsystem and Information Technology at the Chinese Academy of Sciences (China), nominated by Forschungszentrum Jülich

Prof. Craig Manning, Professor at the Department of Earth and Space Sciences at the University of California (USA), nominated by the Helmholtz Centre Potsdam ‒ German Research Centre for Geosciences – GFZ

Prof. Valerie Mizrahi, Director of the Institute of Infectious Disease and Molecular Medicine at the University of Cape Town (South Africa), nominated by the Helmholtz Centre for Infection Research

Prof. Pascale Cossart, Professeur Classe Exceptionnelle at the Institut Pasteur (France), nominated by the Helmholtz Centre for Infection Research

Dr Emmanuelle Tsitrone, scientific advisor for fusion to the High Commissioner of CEA (France), nominated by the Max-Planck-Institut für Plasmaphysik

Prof. Zev Levin, Professor Emeritus at Tel Aviv University (Israel) and Professor at the Cyprus Institute (Cyprus), nominated by the Karlsruhe Institute of Technology (KIT)

Prof. Yehudit Bergman, Professor at the Hebrew University of Jerusalem Medical School (Israel), nominated by the Max Delbruck Center for Molecular Medicine (MDC) Berlin-Buch

Prof. Yoram Rubin, Professor in the Department of Civil and Environmental Engineering at the University of California (USA), nominated by the Helmholtz Centre for Environmental Research – UFZ
The Helmholtz Association contributes to solving major challenges facing society, science and the economy with top scientific achievements in six research fields: Energy; Earth and Environment; Health; Key Technologies; Structure of Matter; and Aeronautics, Space and Transport. With just under 34,000 employees in 18 research centres and an annual budget of approximately €3.4 billion, the Helmholtz Association is Germany’s largest scientific organisation. Its work follows in the tradition of the great natural scientist Hermann von Helmholtz (1821-1894).

Contacts for the Media:

Dr. Andreas Fischer
Press Officer
Tel.: 030 206 329-238
andreas.fischer@helmholtz.de
Communication and Media Relations
Berlin Office
Anna-Louisa-Karsch-Str. 2
10178 Berlin

Jan-Martin Wiarda | Helmholtz-Gemeinschaft
Weitere Informationen:
http://www.helmholtz.de
http://www.helmholtz.de/socialmedia

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet
02.12.2016 | Universität zu Lübeck

nachricht Ohne erhöhtes Blutungsrisiko: Schlaganfall innovativ therapieren
02.12.2016 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie