Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Helmholtz-Ausgründung gewinnt Hightech Award CyberOne

10.06.2010
Eine Ausgründung aus dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) hat gestern den wichtigsten baden-württembergischen Businessplan-Wettbewerb gewonnen und dort den CyberOne Hightech Award entgegengenommen. Zusätzlich wurde die IONYS AG mit dem Sonderpreis der Deutschen Börse ausgezeichnet. Die Firma entwickelt und vermarktet chemische Produkte, die die Lebensdauer von Bauwerken erheblich verlängern.

Die IONYS AG wurde 2008 durch Forscher um Prof. Dr. Andreas Gerdes gegründet, um Ergebnisse des Instituts für Funktionelle Grenzflächen (IFG) des KIT und der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft (HSKA) in marktfähige Produkte umzusetzen. Dabei wurde die Ausgründung in der Startphase durch den Helmholtz-Enterprise-Fonds gefördert, den die Helmholtz-Gemeinschaft mit Mitteln aus dem Pakt für For-schung und Innovation eingerichtet hat.

Neben dem Management-Partner engage AG haben sich sowohl das KIT als auch die HSKA an der IONYS AG beteiligt und so die Stärken von öffentlicher Forschung und Unternehmertum mit eingebracht. Der gemeinsam errungene Erfolg gibt ihnen recht: Nun hat das junge Unternehmen im vielbeachteten Businessplan-Wettbewerb CyberOne den ersten Platz errungen und noch dazu den Sonderpreis der Deutschen Börse erhalten.

Die IONYS AG entwickelt und vermarktet Hochleistungswerkstoffe, die Objekte der öffentlichen Infrastruktur aus Beton wie Autobahnbrücken vor Verwitterung schützen. Denn Schadstoffe in der Luft oder im Regen, Streusalz und Temperaturunterschiede können dem Beton so stark zusetzen, dass schon nach zehn Jahren eine grundlegende Instandsetzung notwendig ist. Mit den innovativen bauchemische Produkten der IONYS AG gibt es eine Alternative zur teuren Komplettsanierung: Das Kernprodukt des Karlsruher Start-ups ist ein Hydrophobierungsgel. Es wird auf Betonoberflächen aufgebracht und schützt Bauwerke vor Feuchtigkeit und Korrosion. Eine Oberflächenbehandlung mit dem IONYS-Gel kostet nur einen Bruchteil dessen, was eine Instandsetzung verschlingen würde. Besonders Kommunen sind deshalb an Präventionsmaßnahmen für ihre öffentlichen Bauwerke interessiert. „Der Trend geht weg von den reinen Erstellungskosten, hin zu Le-benszykluskosten“, erklärt Professor Gerdes, wissenschaftlicher Leiter des Unternehmens.

Derzeit arbeitet das Team um Gerdes an der Markteinführung des Hydrophobierungsgels. Ende 2010 wird es verfügbar sein. Weitere bauchemische Produkte, darunter ein Spezialmörtel mit Verwendung von funktionalisierten Polymerfasern, sollen in den nächsten Jahren folgen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ionys.de.

Ansprechpartner für die Medien:

Thomas Gazlig
Dipl.-Biol./Dipl.-Journ.
Leiter Kommunikation und Medien
Büro Berlin
Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
10178 Berlin
Tel./Fax: 030 206 329-57/60
presse@helmholtz.de
Dr. Antonia Rötger
Pressereferentin
Tel.: 030 206 329-38
antonia.roetger@helmholtz.de
Die Helmholtz-Gemeinschaft leistet Beiträge zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch wissenschaftliche Spitzenleistungen in sechs Forschungsbereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie sowie Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr. Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit fast 30.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 16 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 3 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Ihre Arbeit steht in der Tradition des großen Naturforschers Hermann von Helmholtz (1821-1894).

Ramona Alborn | idw
Weitere Informationen:
http://www.helmholtz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics