Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Helene-Lange-Preis 2010 geht an zwei Juniorprofessorinnen der Universität Göttingen

25.10.2010
Forscherinnen der Biophysik und der Tropischen Geometrie ausgezeichnet / Juniorprofessorinnen Dr. Sarah Köster und Dr. Hannah Markwig erhalten Helene-Lange-Preis 2010

Zwei Juniorprofessorinnen der Universität Göttingen werden am heutigen Freitag, 22. Oktober 2010, mit dem Helene-Lange-Preis 2010 für Nachwuchswissenschaftlerinnen ausgezeichnet. Die Physikerin Prof. Dr. Sarah Köster erhält den mit 10.000 Euro dotierten Hauptpreis. Sie leitet seit zwei Jahren die Nachwuchsgruppe „Nanoscale Imaging of Cellular Dynamics“ am Courant Forschungszentrum „Nanospektroskopie und Röntgenbildgebung“.

Die Mathematikerin Prof. Dr. Hannah Markwig erhält einen der beiden Zweiten Preise, die mit jeweils 2.000 Euro dotiert sind. Sie leitet seit Juni 2008 die Nachwuchsgruppe „Tropische algebraische Geometrie“ am Courant Forschungszentrum „Strukturen höherer Ordnung in der Mathematik“. Die Courant Forschungszentren der Universität Göttingen werden aus Mitteln der Exzellenzinitiative gefördert. Die Preisverleihung der EWE-Stiftung beginnt um 18.30 Uhr in Oldenburg.

Die Nachwuchsgruppe von Prof. Köster erforscht die Mechanik und Dynamik von Zellen und Proteinen. Mit Hilfe maßgeschneiderter Messzellen und hochauflösender Mikroskopie untersuchen die Wissenschaftler zum Beispiel, wie sich Zellen fortbewegen oder in kürzester Zeit ihre Form verändern. Von den Ergebnissen der Grundlagenforschung erhoffen sie sich Erkenntnisse zum Beispiel für biomedizinische Anwendungen.

Sarah Köster, Jahrgang 1979, studierte Physik an der Universität Ulm. Für ihre Doktorarbeit, die am Göttinger Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation entstand, erhielt sie 2007 Auszeichnungen der Fakultät für Physik der Universität Göttingen und der Max-Planck-Gesellschaft. Nach einem zweijährigen Forschungsaufenthalt an der Harvard University wechselte sie im Oktober 2008 an die Universität Göttingen und wurde hier zur Juniorprofessorin ernannt. Prof. Köster kooperiert in ihrer Forschung mit Wissenschaftlern in der Abteilung für Transfusionsmedizin der Universitätsmedizin Göttingen, der Institute für Röntgen- und der Biophysik sowie der Göttinger Max-Planck-Institute. Zudem beteiligt sie sich am Sonderforschungsbereich „Nanoscale Photonic Imaging“ und betreut derzeit sechs Doktoranden.

Die Nachwuchsgruppe von Prof. Markwig forscht im Fachgebiet Tropische Geometrie. Dies ist eine neue Form der algebraischen Geometrie, mit deren Hilfe komplizierte Berechnungen beispielsweise in der Physik erst möglich wurden. Ein weiteres Anwendungsgebiet ist die Biomathematik, wo mit dieser Methode in Modellrechnungen zum Beispiel die Ausdifferenzierung von Arten im Laufe der Evolution untersucht wird.

Hannah Markwig, Jahrgang 1980, studierte Mathematik, Physik und Philosophie in Kaiserslautern und Berkeley (USA). Sie wurde 2006 an der Technischen Universität Kaiserslautern promoviert und arbeitete im Anschluss daran als Postdoktorandin und als Assistant Professor an der amerikanischen University of Michigan in Ann Arbor. Seit Juni 2008 ist sie Juniorprofessorin an der Universität Göttingen. Für ihre wissenschaftlichen Leistungen erhielt sie in diesem Jahr bereits den Heinz Maier-Leibnitz-Preis 2010 der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Der Helene-Lange-Preis wird von der EWE-Stiftung in Kooperation mit der Universität Oldenburg jährlich vergeben. Ausgezeichnet werden Nachwuchswissenschaftlerinnen aus den Disziplinen Mathematik, Informatik, Natur- oder Technikwissenschaften, den sogenannten MINT-Fächern. In diesem Jahr verleiht die Stiftung insgesamt drei Preise.

Hinweis an die Redaktionen:
Fotos von Prof. Dr. Sarah Köster und Prof. Dr. Hannah Markwig stehen im Internet unter der Adresse http://www.uni-goettingen.de/de/3240.html?cid=3681 zum Download bereit.
Kontaktadressen:
Prof. Dr. Sarah Köster
Georg-August-Universität Göttingen
Courant Forschungszentrum „Nanospektroskopie und Röntgenbildgebung“
Telefon (0551) 39-9429
E-Mail: sarah.koester@phys.uni-goettingen.de
Prof. Dr. Hannah Markwig
Georg-August-Universität Göttingen
Courant Forschungszentrum „Strukturen höherer Ordnung in der Mathematik“
Telefon (0551) 39-7749
E-Mail: hannah@uni-math.gwdg.de

Dr. Bernd Ebeling | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-goettingen.de/de/90653.html
http://www.uni-goettingen.de/de/91107.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics