Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heidelberger Astrophysiker erhält Emmy Noether-Nachwuchsgruppe

23.08.2016

Das Forscherteam untersucht die physikalischen Vorgänge bei der Entstehung von Sternen in Galaxien

Mit der Physik der Sternentstehung in Galaxien über kosmische Zeiträume hinweg beschäftigt sich eine neue Emmy Noether-Nachwuchsgruppe am Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH).

Das Forscherteam unter der Leitung von Dr. Diederik Kruijssen untersucht die physikalischen Prozesse bei der Galaxienbildung in frühen Epochen des Universums.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert die am Astronomischen Rechen-Institut (ARI) des ZAH angesiedelte Gruppe über einen Zeitraum von fünf Jahren mit 1,2 Millionen Euro. Sie erweitert die bereits bestehende Forschungsgruppe „MUSTANG“, die Dr. Kruijssen am ARI als neuer Gliese-Fellow des ZAH gegründet hatte.

„Die physikalischen Prozesse bei der Entstehung von Sternen in Gaswolken und bei den gleichzeitigen Wechselwirkungen mit besonders massereichen Sternen sind die großen Unbekannten in der Frage, wie sich Galaxien bilden“, so Dr. Kruijssen.

Seine Forschungsgruppe „MUSTANG“ (Multi-Scale Star Formation Across Nascent Galaxies) untersucht diese bisher ungeklärten Vorgänge. Die Forscher nutzen dafür Beobachtungen von Gas und jungen Sternen und vergleichen diese mit den Ergebnissen numerischer Simulationen der Sternen- und Galaxienentstehung.

Diederik Kruijssen forschte an den Universitäten Utrecht, Leiden und Cambridge als Toptalent Fellow der niederländischen Forschungsgemeinschaft NWO. 2011 erhielt er seinen Doktortitel in Astrophysik an der Universität Utrecht. Seine Dissertation wurde von der Königlich Niederländischen Akademie der Wissenschaften ausgezeichnet.

Als Postdoktorand arbeitete Dr. Kruijssen am Max-Planck-Institut für Astrophysik in Garching bei München. Im Sommer 2015 kam er als Gliese-Stipendiat, einer Förderung des ZAH für exzellente Postdoktoranden aus dem Bereich der Astronomie und Astrophysik, und neuer Forschungsgruppenleiter an die Universität Heidelberg.

Kontakt:
Dr. Diederik Kruijssen
Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH)
Tel. +49 6221 54-1877
kruijssen@uni-heidelberg.de

Kommunikation und Marketing
Pressestelle
Tel. +49 6221 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Weitere Informationen:

http://wwwstaff.ari.uni-heidelberg.de/kruijssen/News/News.html

Marietta Fuhrmann-Koch | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Digitale Transformation für den Mittelstand – Projekt „Digivation“ erhält 1,5 Mio. Euro vom Bund
27.02.2017 | Universität Paderborn

nachricht Bildsprache gegen Arbeitskräftemangel
27.02.2017 | Hochschule Augsburg - Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik