Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hans-Kilian-Preis 2013 der Köhler-Stiftung geht an Hans Joas

21.02.2013
Der mit 80.000 Euro dotierte Preis wird am 20. Juni in Bochum vergeben.
Hans Joas erhält den Hans-Kilian-Preis 2013 zur Erforschung und Förderung der metakulturellen Humanisation der Köhler-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft. Der internationale Forschungspreis wird am 20. Juni in Bochum zum zweiten Mal vergeben. Mit dem Preis werden exzellente Leistungen von Personen, die neue Einsichten in die geschichtliche und kulturelle Existenz des Menschen und seine veränderliche Psyche vermittelt haben, gewürdigt.

Der Preisträger Hans Joas

Der international renommierte Soziologe und Sozialphilosoph Hans Joas wird für sein wissenschaftliches Lebenswerk geehrt. Besonders gewürdigt wird der inter- und transdisziplinäre Charakter vieler seiner Publikationen, die seit Jahrzehnten in zahlreichen sozial- und kulturwissenschaftlichen Disziplinen Aufmerksamkeit erregen.

Sein weit verzweigtes Engagement in verschiedenen Universitäten und Forschungseinrichtungen lässt Hans Joas erheblich zur Kreativität und Produktivität der Sozialwissenschaften beitragen – so etwa als langjähriger Leiter des Max Weber-Kollegs für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien in Erfurt, als Professor am Department of Sociology an der University of Chicago, als Fellow am Swedish Collegium for Advanced Study in the Social Sciences in Uppsala. Zur Zeit ist er Fellow am Freiburger Institute for Advanced Studies (FRIAS).

Zu den weithin anerkannten Publikationen des Preisträgers zählen zum Beispiel Bücher über den amerikanischen Pragmatismus, unter anderem über die Entwicklung des Werkes von George Herbert Mead, über die Kreativität des Handelns oder die Entstehung der Werte in Erfahrungen der Selbsttranszendenz, über Krieg und Gewalt oder zuletzt über die Genealogie der Menschenrechte.

Die öffentliche Preisverleihung

Die öffentliche Preisverleihung wird am
20. Juni 2013 um 16:00 Uhr im
Veranstaltungszentrum (Raum 3)
der Ruhr-Universität Bochum,
Universitätsstraße 150,
44801 Bochum
stattfinden
Bitte melden Sie sich per E-Mail hans-kilian-preis@rub.de zur Veranstaltung an
Der Laudatio von Professor Dr. Jürgen Straub, Mitglied des Preiskuratoriums, folgt ein wissenschaftlicher Vortrag des Preisträgers mit anschließendem Empfang.

Die Veranstaltung ist öffentlich, Interessierte sind eingeladen, eine Anmeldung per E-Mail ist erforderlich.

Der Hans Kilian-Preis und die Köhler-Stiftung

Der Hans-Kilian-Preis wird alle zwei Jahre vergeben; er ist mit 80.000 Euro dotiert. Der erste Preisträger im Jahr 2011 war der Kulturwissenschaftler Hartmut Böhme, Berlin. Benannt ist der Preis ist nach Hans Kilian (1921-2008), der bis zu seiner Pensionierung als Professor für Sozialpsychologie und angewandte Psychoanalyse an der Universität Kassel lehrte. In sei¬ner Fragment gebliebenen Theorie der biologischen, kulturellen, sozialen und psychischen Evo-lution des Menschen sieht er für die postmoderne globalisierte Welt eine neue Stufe der Entwicklung vor („metakulturelle Humanisation“).

Die 1987 durch Lotte Köhler errichtete Köhler-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft fördert die Wissenschaften vom Menschen, und zwar insbesondere solche Gebiete, die das Verständnis des Menschen über sich selbst erweitern. Darunter sind zu verstehen sowohl Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der Medizin, als auch auf dem Gebiet der Psychologie und benachbarter Sozial- und Kulturwissenschaften. Vorrangig gefördert werden psychosoziale Aspekte des menschlichen Zusammenlebens in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

In Zusammenhang mit dem Preis werden in der Fakultät für Sozialwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum regelmäßig internationale Hans-Kilian-Vorlesungen zur sozial- und kulturwissenschaftlichen Psychologie und integrativen Anthropologie veranstaltet. Die Ergebnisse der Hans-Kilian-Vorlesungen, ebenfalls mit Mitteln der Köhler-Stiftung gefördert, werden veröffentlicht. Mehrere „Deutschlandstipendien“ werden als Lotte-Köhler-Stipendien vergeben.

Bei Fragen und zur Anmeldung zur Preisverleihung wenden Sie sich bitte an die Koordinationsstelle des Hans-Kilian-Preises unter hans-kilian-preis@rub.de.

Weitere Informationen erteilt:

Dr. Gala Rebane (wiss. Geschäftsführung)
Koordinationsstelle Hans-Kilian-Preis
Lehrstuhl für Sozialtheorie und Sozialpsychologie
Fakultät für Sozialwissenschaft
Ruhr-Universität Bochum
Universitätsstr. 150
44780 Bochum
Tel.: 0176/64206893
Fax: (0234) 32-14570
hans-kilian-preis@rub.de

Nicole Germeroth | idw
Weitere Informationen:
http://stiftungen.stifterverband.info/s112_koehler/index.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht CAU-Wissenschaftlerin erhält EU-Förderung zur Entwicklung neuer Implantate
22.11.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Illegal geschlagenes Holz in Alltagsprodukten aufspüren
21.11.2017 | Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Autonomes Fahren – und dann?

22.11.2017 | Verkehr Logistik

Material mit vielversprechenden Eigenschaften

22.11.2017 | Materialwissenschaften

Forscherteam am IST Austria definiert Funktion eines rätselhaften Synapsen-Proteins

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie