Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Handy-Ticket Touch&Travel erhält ÖPNV-Innovationspreis

18.11.2008
Preisvergabe im Rahmen der 13. IIR-ÖPNV-Kongresses CiTOP
(11./12.November 2008, Berlin)
Mobile Ticket- und Fahrplanauskunftssysteme überzeugten die Jury des diesjährigen ÖPNV-Innovationspreises, der zum dreizehnten Mal im Rahmen des IIR-Kongress CiTOP am 11. November 2008 vergeben wurde.

Mit dem ersten Platz wurde das Pilotprojekt Touch&Travel der DB Mobility Logistics AG ausgezeichnet, den zweiten Platz gewann das „Mobile Tagging“ der PostAuto Schweiz AG. Die Essener Verkehrs-AG (EVAG) konnte sich auf dem dritten Platz mit ihrem Fahrgastkommunikations-System durchsetzen. Mit dem ÖPNV-Innovationspreis, der von der IIR Deutschland in Kooperation mit der Fachzeitschrift Nahverkehrs-praxis vergeben wird, werden innovative und Erfolg versprechende Produkte beziehungsweise Konzepte für Verkehrsunternehmen ausgezeichnet.

Touch&Travel zeichnet sich durch Übertragbarkeit aus

Grundlegend für die Entscheidung der Jury für Touch&Travel waren zum einen das Konzept und zum anderen die praktische Übertragbarkeit auf andere Verkehrsunternehmen. Vor Fahrtantritt meldet sich der Kunde mit seinem NFC-fähigen Mobiltelefon an Kontaktpunkten, den sogenannten Touchpoints, an und am Ende der Fahrt wieder ab. Mit den An- und Abmeldedaten wird im Hintergrund der Fahrpreis berechnet und auf dem Handydisplay angezeigt. Ziel des Projektes ist es, durch die Einführung eines neuartigen, einfach nutzbaren und kundenfreundlichen eTicketing-Systems Zugangsbarrieren zu reduzieren und die Attraktivität des öffentlichen Personenverkehrs zu steigern.

Touch&Travel läuft bereits erfolgreich seit Februar 2008 als Pilotprojekt und wird in der Pilotstufe 2 mit insgesamt bis zu 2.500 Testkunden weitergeführt werden. Dr. Karl-Friedrich Rausch, Vorstand Personenverkehr der Deutschen Bahn: „Diese Auszeichnung bestätigt uns darin, mit Touch&Travel an der Spitze der innovativen eTicketing-Verfahren zu stehen. Unser Verfahren ist bequem und praktisch für den Kunden und zugleich wirtschaftlich interessant für die Verkehrspartner.“ Touch&Travel ist ein Gemeinschaftsprojekt der DB Mobility Logistics AG, Vodafone D2 GmbH und T-Mobile Deutschland GmbH, zusammen mit den Berliner Verkehrsbetrieben AöR (BVG), der ViP Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH und weiteren Technologie-Partnern.

Mobile Fahrplanabfrage in der Schweiz

Die PostAuto Schweiz AG ist in diesem Jahr der Gewinner des zweiten Platzes des ÖPNV-Innovationspreises. 2007 testete die PostAuto Schweiz AG im Appenzell erfolgreich die Fahrplanabfrage mit dem Handy. Für das Mobile Tagging benötigt man ein internetfähiges Mobiltelefon mit Kamera und Gratissoftware. Damit kann ein so genannter „Tag“ fotografiert und anschließend mit einer automatischen Internetverbindung der Fahrplan der nächstgelegenen Haltestelle abgefragt werden. Bestimmte Strecken und die Linien rund um Bern rüstet die PostAuto Schweiz AG ab Dezember 2008 mit dieser fortschrittlichen und einfachen Technik aus, mit der Echtzeitdaten mit Verspätungen oder Zusatzkursen abgefragt werden können.

Echtzeit-Fahrplanauskunft im Ruhrgebiet

Gemeinsam mit ihrem Kooperationspartner Linkbox GmbH hat die Essener Verkehrs-AG (EVAG) für ein weiteres modernes Fahrgastkommunikationssystem den dritten Platz beim „ÖPNV Innovationspreis 2008“ belegt. Die Jury des Wettbewerbs zeichnete das Essener Pilotprojekt aus, mit dem Fahrgäste per Handy aktuelle ÖPNV-Verbindungen in Echtzeit auf ihr Mobiltelefon übertragen können. An einem Point of Interest (POI) befindet sich ein kleiner viereckiger Barcode, die so genannte Linkbox. Fokussiert ein Fahrgast mit seiner Handykamera nun diesen Barcode, erscheinen auf dem Handy-Display die nächstmöglichen Verbindungen von umliegenden Haltestellen zu verschiedenen Zielen in Essen. Während der Pilotphase diente eine Infosäule in der Philharmonie als Testobjekt. „Die Jury hat anerkannt, dass dieses System nicht nur die Komplexität des Nahverkehrs entzerrt, sondern darüber hinaus auch noch erweiterbar und somit zukunftsorientiert ist“, erklärt EVAG-Projektleiter Till N. Ponath. Dr. Rainer Babiel, Geschäftsführer des EVAG-Partners Linkbox GmbH ergänzt: „Die Linkbox vereinfacht nicht nur die Fahrgastkommunikation in Essen, sondern kann auch richtungsweisend und nachhaltig für den gesamten deutschen ÖPNV sein“.

„CiTOP“ - Attraktives Forum für die Branche“

Mit dem ÖPNV-Innovationspreis würdigen IIR Deutschland und die Zeitschrift Nahverkehrs-praxis seit dreizehn Jahren innovative Ideen im Bereich des Öffentlichen Verkehrs. Die Verleihung findet traditionell auf dem jährlichen IIR-ÖPNV-Kongress CiTOP statt. Eine Fachjury bewertet die eingesandten Projekte nach Kriterien wie Ausgangssituation, Entwicklung und Umsetzung, Beiträge der einzelnen Beteiligten, Ergebnisse unter Kosten-Nutzen-Relationen und zukünftige Erfolgsaussichten. Zur Jury gehörten in diesem Jahr neben Gudrun Arnold-Schoenen (Herausgeberin der Nahverkehrspraxis), Martin Baltes (IVB Innsbrucker Verkehrsbetriebe und Stubaitalbahn), Martin Husmann (Verkehrsverbund Rhein-Ruhr), Prof. Dr. Rudolf Juchelka (Universität Duisburg-Essen), Thomas Mager (tjm-consulting mobilitätsmanagement) und Ulrich Sieg (Hamburger Hochbahn AG).

Auf dem ÖPNV-Kongress CiTOP diskutierten in diesem Jahr eine Vielzahl von führenden Branchen-Vertretern über die Auswirkungen der Ende 2009 in Kraft tretenden EU-Verordnung 1370/2007 und die Novellierung des Personenbeförderungsgesetz (PBefG). Als Vertreter der Europäischen Kommission stellte Michaela Strohschneider die Inhalte, Hintergründe und Erwartungen der neuen EU-Verordnung vor. Über die geplante Bahnprivatisierung und deren Folgen für den öffentlichen Nahverkehr sprach Christian Schreyer von der Deutschen Bahn AG. Gemeinsam mit den zuständigen Bundestagsabgeordneten von SPD, CDU/CSU und Bündnis 90/Die Grünen und Martin Weis (ViP Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH) diskutierte er unter anderen über die Zukunft der Finanzierung des ÖPNV. Weitere Themen des Kongresses waren Eticketing, die Bedeutung von Bus und Bahn für den Klimaschutz sowie Mobilitätspläne im Rahmen moderner Stadtentwicklung.

Die Teilnehmer schätzen den CiTOP wegen der „guten und offenen Statements der Referenten gerade bei kritischen Themen und echten Wettbewerbssituationen“. Gelobt wird auch der „Austausch wichtiger Informationen und die Gelegenheit bilaterale Gesprächen zu führen“. Im nächsten Jahr bietet der 14. IIR-ÖPNV-Kongress CiTOP vom 27. bis 29. Oktober 2009 erneut „ein attraktives Forum für die Branche“.

Weitere Informationen:
www.citop-online.de


Pressekontakt

Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
IIR Deutschland – ein Geschäftsbereich der INFORMA Deutschland SE
E-Mail: nadja.thomas@informa.com
Tel: +49 211 9686 3387

Dr. phil. Nadja Thomas | IIR Deutschland
Weitere Informationen:
http://www.iir.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise