Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Handy-Ticket Touch&Travel erhält ÖPNV-Innovationspreis

18.11.2008
Preisvergabe im Rahmen der 13. IIR-ÖPNV-Kongresses CiTOP
(11./12.November 2008, Berlin)
Mobile Ticket- und Fahrplanauskunftssysteme überzeugten die Jury des diesjährigen ÖPNV-Innovationspreises, der zum dreizehnten Mal im Rahmen des IIR-Kongress CiTOP am 11. November 2008 vergeben wurde.

Mit dem ersten Platz wurde das Pilotprojekt Touch&Travel der DB Mobility Logistics AG ausgezeichnet, den zweiten Platz gewann das „Mobile Tagging“ der PostAuto Schweiz AG. Die Essener Verkehrs-AG (EVAG) konnte sich auf dem dritten Platz mit ihrem Fahrgastkommunikations-System durchsetzen. Mit dem ÖPNV-Innovationspreis, der von der IIR Deutschland in Kooperation mit der Fachzeitschrift Nahverkehrs-praxis vergeben wird, werden innovative und Erfolg versprechende Produkte beziehungsweise Konzepte für Verkehrsunternehmen ausgezeichnet.

Touch&Travel zeichnet sich durch Übertragbarkeit aus

Grundlegend für die Entscheidung der Jury für Touch&Travel waren zum einen das Konzept und zum anderen die praktische Übertragbarkeit auf andere Verkehrsunternehmen. Vor Fahrtantritt meldet sich der Kunde mit seinem NFC-fähigen Mobiltelefon an Kontaktpunkten, den sogenannten Touchpoints, an und am Ende der Fahrt wieder ab. Mit den An- und Abmeldedaten wird im Hintergrund der Fahrpreis berechnet und auf dem Handydisplay angezeigt. Ziel des Projektes ist es, durch die Einführung eines neuartigen, einfach nutzbaren und kundenfreundlichen eTicketing-Systems Zugangsbarrieren zu reduzieren und die Attraktivität des öffentlichen Personenverkehrs zu steigern.

Touch&Travel läuft bereits erfolgreich seit Februar 2008 als Pilotprojekt und wird in der Pilotstufe 2 mit insgesamt bis zu 2.500 Testkunden weitergeführt werden. Dr. Karl-Friedrich Rausch, Vorstand Personenverkehr der Deutschen Bahn: „Diese Auszeichnung bestätigt uns darin, mit Touch&Travel an der Spitze der innovativen eTicketing-Verfahren zu stehen. Unser Verfahren ist bequem und praktisch für den Kunden und zugleich wirtschaftlich interessant für die Verkehrspartner.“ Touch&Travel ist ein Gemeinschaftsprojekt der DB Mobility Logistics AG, Vodafone D2 GmbH und T-Mobile Deutschland GmbH, zusammen mit den Berliner Verkehrsbetrieben AöR (BVG), der ViP Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH und weiteren Technologie-Partnern.

Mobile Fahrplanabfrage in der Schweiz

Die PostAuto Schweiz AG ist in diesem Jahr der Gewinner des zweiten Platzes des ÖPNV-Innovationspreises. 2007 testete die PostAuto Schweiz AG im Appenzell erfolgreich die Fahrplanabfrage mit dem Handy. Für das Mobile Tagging benötigt man ein internetfähiges Mobiltelefon mit Kamera und Gratissoftware. Damit kann ein so genannter „Tag“ fotografiert und anschließend mit einer automatischen Internetverbindung der Fahrplan der nächstgelegenen Haltestelle abgefragt werden. Bestimmte Strecken und die Linien rund um Bern rüstet die PostAuto Schweiz AG ab Dezember 2008 mit dieser fortschrittlichen und einfachen Technik aus, mit der Echtzeitdaten mit Verspätungen oder Zusatzkursen abgefragt werden können.

Echtzeit-Fahrplanauskunft im Ruhrgebiet

Gemeinsam mit ihrem Kooperationspartner Linkbox GmbH hat die Essener Verkehrs-AG (EVAG) für ein weiteres modernes Fahrgastkommunikationssystem den dritten Platz beim „ÖPNV Innovationspreis 2008“ belegt. Die Jury des Wettbewerbs zeichnete das Essener Pilotprojekt aus, mit dem Fahrgäste per Handy aktuelle ÖPNV-Verbindungen in Echtzeit auf ihr Mobiltelefon übertragen können. An einem Point of Interest (POI) befindet sich ein kleiner viereckiger Barcode, die so genannte Linkbox. Fokussiert ein Fahrgast mit seiner Handykamera nun diesen Barcode, erscheinen auf dem Handy-Display die nächstmöglichen Verbindungen von umliegenden Haltestellen zu verschiedenen Zielen in Essen. Während der Pilotphase diente eine Infosäule in der Philharmonie als Testobjekt. „Die Jury hat anerkannt, dass dieses System nicht nur die Komplexität des Nahverkehrs entzerrt, sondern darüber hinaus auch noch erweiterbar und somit zukunftsorientiert ist“, erklärt EVAG-Projektleiter Till N. Ponath. Dr. Rainer Babiel, Geschäftsführer des EVAG-Partners Linkbox GmbH ergänzt: „Die Linkbox vereinfacht nicht nur die Fahrgastkommunikation in Essen, sondern kann auch richtungsweisend und nachhaltig für den gesamten deutschen ÖPNV sein“.

„CiTOP“ - Attraktives Forum für die Branche“

Mit dem ÖPNV-Innovationspreis würdigen IIR Deutschland und die Zeitschrift Nahverkehrs-praxis seit dreizehn Jahren innovative Ideen im Bereich des Öffentlichen Verkehrs. Die Verleihung findet traditionell auf dem jährlichen IIR-ÖPNV-Kongress CiTOP statt. Eine Fachjury bewertet die eingesandten Projekte nach Kriterien wie Ausgangssituation, Entwicklung und Umsetzung, Beiträge der einzelnen Beteiligten, Ergebnisse unter Kosten-Nutzen-Relationen und zukünftige Erfolgsaussichten. Zur Jury gehörten in diesem Jahr neben Gudrun Arnold-Schoenen (Herausgeberin der Nahverkehrspraxis), Martin Baltes (IVB Innsbrucker Verkehrsbetriebe und Stubaitalbahn), Martin Husmann (Verkehrsverbund Rhein-Ruhr), Prof. Dr. Rudolf Juchelka (Universität Duisburg-Essen), Thomas Mager (tjm-consulting mobilitätsmanagement) und Ulrich Sieg (Hamburger Hochbahn AG).

Auf dem ÖPNV-Kongress CiTOP diskutierten in diesem Jahr eine Vielzahl von führenden Branchen-Vertretern über die Auswirkungen der Ende 2009 in Kraft tretenden EU-Verordnung 1370/2007 und die Novellierung des Personenbeförderungsgesetz (PBefG). Als Vertreter der Europäischen Kommission stellte Michaela Strohschneider die Inhalte, Hintergründe und Erwartungen der neuen EU-Verordnung vor. Über die geplante Bahnprivatisierung und deren Folgen für den öffentlichen Nahverkehr sprach Christian Schreyer von der Deutschen Bahn AG. Gemeinsam mit den zuständigen Bundestagsabgeordneten von SPD, CDU/CSU und Bündnis 90/Die Grünen und Martin Weis (ViP Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH) diskutierte er unter anderen über die Zukunft der Finanzierung des ÖPNV. Weitere Themen des Kongresses waren Eticketing, die Bedeutung von Bus und Bahn für den Klimaschutz sowie Mobilitätspläne im Rahmen moderner Stadtentwicklung.

Die Teilnehmer schätzen den CiTOP wegen der „guten und offenen Statements der Referenten gerade bei kritischen Themen und echten Wettbewerbssituationen“. Gelobt wird auch der „Austausch wichtiger Informationen und die Gelegenheit bilaterale Gesprächen zu führen“. Im nächsten Jahr bietet der 14. IIR-ÖPNV-Kongress CiTOP vom 27. bis 29. Oktober 2009 erneut „ein attraktives Forum für die Branche“.

Weitere Informationen:
www.citop-online.de


Pressekontakt

Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
IIR Deutschland – ein Geschäftsbereich der INFORMA Deutschland SE
E-Mail: nadja.thomas@informa.com
Tel: +49 211 9686 3387

Dr. phil. Nadja Thomas | IIR Deutschland
Weitere Informationen:
http://www.iir.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über zwei Millionen für bessere Bordnetze
28.04.2017 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie