Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Guter Journalismus im Mittelpunkt / Hans Strothoff-Journalistenpreis wird in Frankfurt/M. verliehen

31.10.2008
Die Weltwirtschaft ist bedroht von der Krise, die Folgen der Globalisierung werden kontrovers diskutiert - und viele Menschen haben zunehmend Mühe zu verstehen, wo die Zusammenhänge liegen und worum es genau geht.

Fundierter Wirtschaftsjournalismus gewinnt in dieser Zeit immer mehr an Bedeutung - hervorragende Journalisten schaffen es, komplexe Wirtschaftszusammenhänge zu erläutern und für alle Leser, Hörer und Zuschauer verständlich zu erklären.

Journalistische Leistungen mit diesem Qualitätssiegel werden am 12. November 2008 in Frankfurt am Main ausgezeichnet: Erstmals wird an diesem Tag der neue und hoch dotierte Hans Strothoff-Journalistenpreis verliehen. Als Gastredner für die Veranstaltung konnte der Intendant des Hessischen Rundfunks, Dr.

Helmut Reitze, gewonnen werden - der Medienmanager geht in seinem Festvortrag auch auf die künftige Bedeutung des Qualitätsjournalismus ein.

Bei der Preisverleihung, die um 16.30 Uhr im Deutschen Filmmuseum (Schaumainkai 41) startet, werden vier Preise vergeben: Drei Hauptpreise, die mit 20.000 Euro, 15.000 Euro und 10.000 Euro dotiert sind, und ein Nachwuchspreis über 5.000 Euro. Unter den zahlreichen Einsendungen aus der gesamten deutschen Medienlandschaft hat sich die unabhängige Jury für vier Arbeiten als Preisträger entschieden: Ausgezeichnet werden David Selbach für seinen Artikel "Wege aus der Krise" in der Zeitschrift "impulse", Detlef Grumbach für die Hörfunk-Reportage "Aus der Not geboren - 100 Jahre Edeka" im Deutschlandfunk, Jan Grossarth mit dem Artikel "Die goldenen Jahre enden nie" aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung sowie Valerie Theobaldt und Holger Preusse für ihre ARTE-Fernsehreportage "Ein Laden in Paris". Auf welchem Platz genau die Preisträger landen, wird erst im Rahmen der feierlichen Preisverleihung bekannt gegeben.

Initiator und Namensgeber des Hans Strothoff-Journalistenpreises, der 2008 zum ersten Mal vergeben wird, ist Hans Strothoff, Gründer und Vorstandsvorsitzender der MHK Group AG in Dreieich bei Frankfurt, der führenden Gruppe im deutschen und europäischen Küchen- und Möbelfachhandel.

Journalistische Arbeiten, denen es gelingt, die gesamtwirtschaftliche Bedeutung des mittelständischen Fachhandels in der globalisierten Welt stärker herauszustellen, werden prämiert.

Erfüllen müssen die Siegerarbeiten laut Ausschreibung auch die Bedingung, dass sie "ökonomische und wirtschaftspolitische Zusammenhänge aus den Themenfeldern Unternehmen und Unternehmensentwicklung, Finanzen und Arbeitsmarkt einem breiten Publikum verständlich machen".

Über die Preisträger entschied eine hochkarätige Jury: Carola Ferstl, Moderatorin und Redakteurin beim Nachrichtensender "n-tv"; Jochen Schuster, Wirtschaftsredakteur beim Nachrichtenmagazin "Focus"; Prof. Dr. Frank Lobigs, Professor für Wirtschaftsjournalismus am "Institut für Journalistik" an der Universität Dortmund; Konrad Pohl, Redakteur und Autor beim Hörfunksender "hr Info", beim "ARD Börsenstudio" und beim Fernsehen der "Deutschen Welle"; Andrea Kurtz, Chefredakteurin beim "handelsjournal" sowie Gerd Hanke, stellvertretender Chefredakteur und Ressortleiter Journal bei der "Lebensmittel Zeitung".

Dr. Daniel C. Schmid | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.wirtschaftsjournalistenpreis.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
17.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

Meteoriteneinschläge und Spektralfarben: HITS bei Explore Science 2018

11.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

EMAG auf der AMB: Hochproduktive Lösungen für die vernetzte Automotive-Produktion

15.06.2018 | Messenachrichten

AchemAsia 2019 in Shanghai

15.06.2018 | Messenachrichten

Dem Fettfinger zu Leibe rücken: Neuer Nanolack soll Antifingerprint-Oberflächen schaffen

15.06.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics