Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gutenachtgeschichten und Digital Novels

14.10.2011
MFG Baden-Württemberg fördert Medienapplikationen mit rund 200.000 Euro

In der zweiten Sitzung des neu aufgelegten Förderprogramms „Digital Content Funding (DCF)“ hat sich die Jury entschieden, zwei Projekte aus Ludwigsburg und Stuttgart mit insgesamt 134.400 Euro zu unterstützen. Die MFG Baden-Württemberg fördert damit eine Serie von digitalen Gutenachtgeschichten und einen interaktiven Kriminalroman mit Game-Elementen. Zudem wurden weitere Projekte aus dem DCF.S-Bereich mit 67.000 Euro gefördert.

In der zweiten Jurysitzung des Jahres zeigte sich das Vergabegremium des Anfang 2011 wieder aufgelegten Förderprogramms „Digital Content Funding (DCF)“besonders begeistert von interaktiven Geschichten, die Kinder und Erwachsene in neue Welten versetzen. Die Nutzer sind nicht nur in die Lage, den Verlauf einer Geschichte in 2D und 3D zu verfolgen, sondern auch aktiv mit zu gestalten. Mit „The Living Book of Tales“ (Spiral Studios, Stuttgart) und „Mars“ (Zeitland media&games, Ludwigsburg) unterstützt die MFG Baden-Württemberg zwei Projekte aus den Bereichen E-Book und Digital Novel mit insgesamt 134.400 Euro.

Diese beiden Projekte zeichnen sich sowohl durch spannende, vielseitige Inhalte als auch durch lehrreiche und gut durchdachte Hintergrundgeschichten aus. So ist „Mars“ ein spannender Mix aus digitalem Sciencefiction-Roman, Minigames und einer Softwareanwendung. Im „Living Book of Tales“ ermöglichen die Macher durch technisches Know-how variantenreiche Interaktivität. Dadurch tauchen Kinder noch tiefer in die Illustrationen ein und weisen den sympathischen, detailliert gezeichneten Figuren den Weg durch die Geschichten.

Die Förderentscheidungen trafen der auf Games spezialisierte Journalist Heiko Gogolin, Wolfgang Kraft (Direktor des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg, Karlsruhe), Christine Strobl (Fernsehspielchefin des SWR) und Prof. Thomas Haegele (Leiter des Instituts für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion an der Filmakademie Baden-Württemberg) sowie Gabriele Röthemeyer und Klaus Haasis, die Geschäftsführer der MFG Baden-Württemberg.

Bereichsübergreifende Fördermittel zur Stärkung des IT-, Medien- und Kreativstandorts

Seit dem 1. Januar 2011 stellen die MFG Filmförderung und die MFG Medienentwicklung für das neu aufgelegte Förderprogramm „Digital Content Funding (DCF)“ bereichsübergreifend Mittel in Höhe von insgesamt 500.000 Euro pro Jahr zur Verfügung. Damit können neue interaktive Medienapplikationen in den Bereichen Konzeptentwicklung, Produktionsvorbereitung/Prototypen, Produktion sowie Vertriebsmaßnahmen gefördert werden.

Projekte sind insbesondere förderfähig, wenn sie eine Anwendung erwarten lassen, die filmrelevant, pädagogisch und/oder kulturell wertvoll, innovativ, qualitativ hochwertig, skalierbar, inhaltlich und/oder strukturell mit Marktpotenzial ausgestattet sind. Zudem sollten sie den IT-, Medien- und Kreativstandort Baden-Württemberg weiterentwickeln und stärken sowie zur Nachwuchsförderung beitragen.

Ein einzelnes Projekt kann mit einem bedingt rückzahlbaren, zinslosen Darlehen von bis zu 120.000 Euro unterstützt werden. Anträge mit einer Fördersumme von bis zu 20.000 Euro (DCF.S) können laufend gestellt werden. Über diese entscheiden die beiden Geschäftsführer der MFG. Über Anträge mit höheren Fördersummen (DCF.L) entscheidet eine Jury.

Die Förderentscheidungen im Einzelnen:

Mars
iPad-Applikation
Fördersumme: € 58.000,00
Antragsteller: Zeitland media&games GbR, Ludwigsburg
„Mars“ ist eine Digital Novel, ein digitaler Roman, der eine interaktive Geschichte mit Elementen aus dem Bereich Games und anderen Medieninhalten vereint. Die Grundlage der Story bildet eine Mars-Bodenstation, auf der drei unterschiedliche Charaktere zusammenkommen, um gemeinsam einen Weltraumkrieg zu verhindern.
The Living Book of Tales
iPad-Applikation
Fördersumme: € 76.400,00
Antragsteller: Spiral Studios GbR, Stuttgart
Dieses „lebendige Buch“ enthält interaktive 2D- und 3D- Gutenachtgeschichten mit spielerischen und unterhaltsamen Inhalten, wie auch Elementen der Adventure Games. Die Geschichten entsprechen in Länge und Aufbau liebevoll illustrierten Kinderbüchern. In jeder Episode werden zeitgenössische, kulturelle, technische oder ethische Aspekte aufgegriffen, die lehrreich sind und zur Interaktion anregen.

Darüber hinaus haben die Geschäftsführer der MFG, Gabriele Röthemeyer und Klaus Haasis, bereits über weitere Anträge aus dem Bereich DCF.S, d.h. Einreichungen mit einer Fördersumme von bis zu 20.000 Euro, entschieden. Hierbei waren folgende Projekte erfolgreich:

Entdecke die Welt
Mobile App (Android + iOS) | Produktion
Fördersumme: € 17.000,00
Antragsteller: Kubusmedien Böhler u. Schröder GbR, Ravensburg
Wissensreihe als Game-App für Kinder. Vorschul- und Grundschulkinder können die Welt der Indianer, der Tiere, der Meere und des Theaters entdecken und Antworten zu Natur, Kultur, Technik, Geschichte und Umwelt erhalten. Diese werden durch spielerische und interaktive Elemente vermittelt. Durch Animationen und Filme werden komplexe Abläufe kindgerecht veranschaulicht.
Media-Interaktions-Software
Software zur Erstellung von interaktiven Medien | Prototyp
Fördersumme: € 20.000,00
Antragsteller: nrichcontent UG, Mannheim
Eine Software zur Erweiterung von digitalen Medien (z.B. Video, Foto). Mit dieser Software können neue objektspezifische Informations- und Interaktionsmöglichkeiten direkt in ein Video implementiert werden. Immer kontextbezogen und für den Medienkonsumenten in Echtzeit. Die zusätzlichen Information- und Interaktionsmöglichkeiten können ohne Medienbruch verwendet werden.
New Horizon
Game | Produktionsvorbereitung
Fördersumme: € 10.000,00
Antragsteller: Filmtank Stuttgart, Zweigniederlassung der Filmtank GmbH
New Horizon ist ein Online-Spiel, das auf dem TV-Dokudrama „Conquest of the World“ basiert. Es handelt von der historischen Weltumseglung Ferdinand Magellans und Sir Francis Drake. Ziel des Spiels ist es, durch verschiedene Missionen die Wirtschaftsmacht Spaniens zu steigern und die Armada für die finale Schlacht im Ärmelkanal aufzubauen. Dabei trifft der Spieler selbst Entscheidungen, die damals die Globalisierung einleiteten und lernt so, sie zu verstehen.
Smart Video-Analyse für Tennis (SVAP)
Mobile App (iPhone und Android) | Prototyp
Fördersumme: € 20.000,00
Antragsteller: Suprematic UGmbH i.G, Stuttgart
Mobile Applikation zur Analysemöglichkeit von Bewegungsabläufen im Tennis bzw. zahlreichen anderen Sportarten. In der Videoaufnahme des Spiels werden Ereignisse halbautomatisch markiert und können später gezielt abgerufen werden. Das Tennisspiel kann mit den markierten Spielereignissen auf dem Prototypen angesehen und analysiert werden.

Die nächste Einreichfrist für Projekte aus dem Bereich DCF.L endet am 19. Januar 2012.

Projekte aus dem Bereich DCF.S (bis 20.000 Euro Antragssumme) können laufend ohne Einreichfristen eingereicht werden.

http://dcf.mfg.de

Pressekontakte:

MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg
Geschäftsbereich Filmförderung
Uwe Rosentreter
Telefon 0711 90715-407
Telefax 0711 90715-450
Email: rosentreter@mfg.de
MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg
Geschäftsbereich Medienentwicklung
Silke Ruoff
Telefon 0711 90715-316
Telefax 0711 90715-350
Email: ruoff@mfg.de

Uwe Rosentreter | MFG
Weitere Informationen:
http://innovation.mfg.de
http://www.mfg-filmfoerderung.de/film

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie