Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gutenachtgeschichten und Digital Novels

14.10.2011
MFG Baden-Württemberg fördert Medienapplikationen mit rund 200.000 Euro

In der zweiten Sitzung des neu aufgelegten Förderprogramms „Digital Content Funding (DCF)“ hat sich die Jury entschieden, zwei Projekte aus Ludwigsburg und Stuttgart mit insgesamt 134.400 Euro zu unterstützen. Die MFG Baden-Württemberg fördert damit eine Serie von digitalen Gutenachtgeschichten und einen interaktiven Kriminalroman mit Game-Elementen. Zudem wurden weitere Projekte aus dem DCF.S-Bereich mit 67.000 Euro gefördert.

In der zweiten Jurysitzung des Jahres zeigte sich das Vergabegremium des Anfang 2011 wieder aufgelegten Förderprogramms „Digital Content Funding (DCF)“besonders begeistert von interaktiven Geschichten, die Kinder und Erwachsene in neue Welten versetzen. Die Nutzer sind nicht nur in die Lage, den Verlauf einer Geschichte in 2D und 3D zu verfolgen, sondern auch aktiv mit zu gestalten. Mit „The Living Book of Tales“ (Spiral Studios, Stuttgart) und „Mars“ (Zeitland media&games, Ludwigsburg) unterstützt die MFG Baden-Württemberg zwei Projekte aus den Bereichen E-Book und Digital Novel mit insgesamt 134.400 Euro.

Diese beiden Projekte zeichnen sich sowohl durch spannende, vielseitige Inhalte als auch durch lehrreiche und gut durchdachte Hintergrundgeschichten aus. So ist „Mars“ ein spannender Mix aus digitalem Sciencefiction-Roman, Minigames und einer Softwareanwendung. Im „Living Book of Tales“ ermöglichen die Macher durch technisches Know-how variantenreiche Interaktivität. Dadurch tauchen Kinder noch tiefer in die Illustrationen ein und weisen den sympathischen, detailliert gezeichneten Figuren den Weg durch die Geschichten.

Die Förderentscheidungen trafen der auf Games spezialisierte Journalist Heiko Gogolin, Wolfgang Kraft (Direktor des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg, Karlsruhe), Christine Strobl (Fernsehspielchefin des SWR) und Prof. Thomas Haegele (Leiter des Instituts für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion an der Filmakademie Baden-Württemberg) sowie Gabriele Röthemeyer und Klaus Haasis, die Geschäftsführer der MFG Baden-Württemberg.

Bereichsübergreifende Fördermittel zur Stärkung des IT-, Medien- und Kreativstandorts

Seit dem 1. Januar 2011 stellen die MFG Filmförderung und die MFG Medienentwicklung für das neu aufgelegte Förderprogramm „Digital Content Funding (DCF)“ bereichsübergreifend Mittel in Höhe von insgesamt 500.000 Euro pro Jahr zur Verfügung. Damit können neue interaktive Medienapplikationen in den Bereichen Konzeptentwicklung, Produktionsvorbereitung/Prototypen, Produktion sowie Vertriebsmaßnahmen gefördert werden.

Projekte sind insbesondere förderfähig, wenn sie eine Anwendung erwarten lassen, die filmrelevant, pädagogisch und/oder kulturell wertvoll, innovativ, qualitativ hochwertig, skalierbar, inhaltlich und/oder strukturell mit Marktpotenzial ausgestattet sind. Zudem sollten sie den IT-, Medien- und Kreativstandort Baden-Württemberg weiterentwickeln und stärken sowie zur Nachwuchsförderung beitragen.

Ein einzelnes Projekt kann mit einem bedingt rückzahlbaren, zinslosen Darlehen von bis zu 120.000 Euro unterstützt werden. Anträge mit einer Fördersumme von bis zu 20.000 Euro (DCF.S) können laufend gestellt werden. Über diese entscheiden die beiden Geschäftsführer der MFG. Über Anträge mit höheren Fördersummen (DCF.L) entscheidet eine Jury.

Die Förderentscheidungen im Einzelnen:

Mars
iPad-Applikation
Fördersumme: € 58.000,00
Antragsteller: Zeitland media&games GbR, Ludwigsburg
„Mars“ ist eine Digital Novel, ein digitaler Roman, der eine interaktive Geschichte mit Elementen aus dem Bereich Games und anderen Medieninhalten vereint. Die Grundlage der Story bildet eine Mars-Bodenstation, auf der drei unterschiedliche Charaktere zusammenkommen, um gemeinsam einen Weltraumkrieg zu verhindern.
The Living Book of Tales
iPad-Applikation
Fördersumme: € 76.400,00
Antragsteller: Spiral Studios GbR, Stuttgart
Dieses „lebendige Buch“ enthält interaktive 2D- und 3D- Gutenachtgeschichten mit spielerischen und unterhaltsamen Inhalten, wie auch Elementen der Adventure Games. Die Geschichten entsprechen in Länge und Aufbau liebevoll illustrierten Kinderbüchern. In jeder Episode werden zeitgenössische, kulturelle, technische oder ethische Aspekte aufgegriffen, die lehrreich sind und zur Interaktion anregen.

Darüber hinaus haben die Geschäftsführer der MFG, Gabriele Röthemeyer und Klaus Haasis, bereits über weitere Anträge aus dem Bereich DCF.S, d.h. Einreichungen mit einer Fördersumme von bis zu 20.000 Euro, entschieden. Hierbei waren folgende Projekte erfolgreich:

Entdecke die Welt
Mobile App (Android + iOS) | Produktion
Fördersumme: € 17.000,00
Antragsteller: Kubusmedien Böhler u. Schröder GbR, Ravensburg
Wissensreihe als Game-App für Kinder. Vorschul- und Grundschulkinder können die Welt der Indianer, der Tiere, der Meere und des Theaters entdecken und Antworten zu Natur, Kultur, Technik, Geschichte und Umwelt erhalten. Diese werden durch spielerische und interaktive Elemente vermittelt. Durch Animationen und Filme werden komplexe Abläufe kindgerecht veranschaulicht.
Media-Interaktions-Software
Software zur Erstellung von interaktiven Medien | Prototyp
Fördersumme: € 20.000,00
Antragsteller: nrichcontent UG, Mannheim
Eine Software zur Erweiterung von digitalen Medien (z.B. Video, Foto). Mit dieser Software können neue objektspezifische Informations- und Interaktionsmöglichkeiten direkt in ein Video implementiert werden. Immer kontextbezogen und für den Medienkonsumenten in Echtzeit. Die zusätzlichen Information- und Interaktionsmöglichkeiten können ohne Medienbruch verwendet werden.
New Horizon
Game | Produktionsvorbereitung
Fördersumme: € 10.000,00
Antragsteller: Filmtank Stuttgart, Zweigniederlassung der Filmtank GmbH
New Horizon ist ein Online-Spiel, das auf dem TV-Dokudrama „Conquest of the World“ basiert. Es handelt von der historischen Weltumseglung Ferdinand Magellans und Sir Francis Drake. Ziel des Spiels ist es, durch verschiedene Missionen die Wirtschaftsmacht Spaniens zu steigern und die Armada für die finale Schlacht im Ärmelkanal aufzubauen. Dabei trifft der Spieler selbst Entscheidungen, die damals die Globalisierung einleiteten und lernt so, sie zu verstehen.
Smart Video-Analyse für Tennis (SVAP)
Mobile App (iPhone und Android) | Prototyp
Fördersumme: € 20.000,00
Antragsteller: Suprematic UGmbH i.G, Stuttgart
Mobile Applikation zur Analysemöglichkeit von Bewegungsabläufen im Tennis bzw. zahlreichen anderen Sportarten. In der Videoaufnahme des Spiels werden Ereignisse halbautomatisch markiert und können später gezielt abgerufen werden. Das Tennisspiel kann mit den markierten Spielereignissen auf dem Prototypen angesehen und analysiert werden.

Die nächste Einreichfrist für Projekte aus dem Bereich DCF.L endet am 19. Januar 2012.

Projekte aus dem Bereich DCF.S (bis 20.000 Euro Antragssumme) können laufend ohne Einreichfristen eingereicht werden.

http://dcf.mfg.de

Pressekontakte:

MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg
Geschäftsbereich Filmförderung
Uwe Rosentreter
Telefon 0711 90715-407
Telefax 0711 90715-450
Email: rosentreter@mfg.de
MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg
Geschäftsbereich Medienentwicklung
Silke Ruoff
Telefon 0711 90715-316
Telefax 0711 90715-350
Email: ruoff@mfg.de

Uwe Rosentreter | MFG
Weitere Informationen:
http://innovation.mfg.de
http://www.mfg-filmfoerderung.de/film

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Egal wie klein sie sind, die uns im Alltag umgebenden Dinge sind dreidimensional: Salzkristalle, Pollen, Staub. Selbst Alufolie hat eine gewisse Dicke. Das...

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nierentransplantationen: Weisse Blutzellen kontrollieren Virusvermehrung

30.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zuckerrübenschnitzel: der neue Rohstoff für Werkstoffe?

30.03.2017 | Materialwissenschaften

Integrating Light – Your Partner LZH: Das LZH auf der Hannover Messe 2017

30.03.2017 | HANNOVER MESSE