Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gut 5 Millionen Euro für die Wissenschaft

08.11.2011
Gerda Henkel Stiftung unterstützt 77 neue Forschungsprojekte weltweit

Mehr als 5 Millionen Euro stellt die Gerda Henkel Stiftung für neue Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der Historischen Geisteswissenschaften und der gegenwarts- und zukunftsbezogenen Forschung zur Verfügung.

In ihrer Herbstsitzung am 3. und 4. November 2011 bewilligten die Stiftungsgremien knapp 3,5 Millionen Euro für 41 Stipendien im Rahmen des Förderprogramms M4HUMAN („Mobility for experienced researchers in historical humanities including Islamic studies“). Die Stiftung hatte die Initiative in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission im März dieses Jahres erstmals ausgeschrieben und damit ihr Angebot für Forschungsaufenthalte im Ausland erweitert. In einer weiteren wesentlichen Entscheidung berieten Kuratorium und Wissenschaftlicher Beirat über die im Basisprogramm und in den Sonderprogrammen eingereichten Anträge: Gut 1,6 Millionen Euro werden in diesem Bereich 36 wissenschaftlichen Projekten zugute kommen. Insgesamt stellt die Stiftung damit Fördergelder für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 23 Ländern bereit.

Beispiele — Johann Sebastian Bachs Thomaner und Dafur im Blick der internationalen Politik

Der Leipziger Thomanerchor feiert im nächsten Jahr sein 800jähriges Bestehen. Eine Forschergruppe um Prof. Dr. Dr. h.c. Christoph Wolff, Direktor des Bach-Archivs Leipzig, nimmt das Jubiläum zum Anlass, die Lebenswege der von Bach ausgebildeten Schüler zu verfolgen. Die Thomaner waren die besten Kenner von Bachs Musizier- und Unterrichtspraxis sowie seiner Persönlichkeit. Sie waren zugleich die ersten Kopisten, Interpreten und Rezipienten seiner Werke. Auf der Basis der lange verschollen geglaubten und erst in diesem Jahr wiedergefundenen Matrikel der Leipziger Thomasschule, in die sich sämtliche Thomaner der Bach-Ära eingetragen haben, erforschen die Musikwissenschaftler den Werdegang von Bachs Thomanern an rund 250 Archivstätten. Sie hoffen damit, neue, für die Bach-Forschung wesentliche Quellen zu Johann Sebastian Bach zu erschließen, zu dessen Lebensgeschichte, anders als etwa in den Fällen Mozarts, Beethovens oder Mendelssohn Bartholdys, nur wenige aussagekräftige Zeugnisse überliefert sind. Die Gerda Henkel Stiftung unterstützt das Vorhaben mit Mitteln für zwei Promotionsstipendien sowie zur Übernahme von Reise- und Sachkosten.

Der gewaltintensive Konflikt in Dafur (Sudan) ist Thema eines Forschungsprojektes unter Leitung von Prof. Dr. Mihran Dabag, Direktor des Instituts für Diaspora- und Genozidforschung der Ruhr-Universität Bochum. Der Konflikt zwischen der Zentralregierung in Khartoum und den Rebellengruppen im mehrheitlich von Christen bewohnten Süden des Sudans warf für die internationale Staatengemeinschaft die Frage nach dem Recht, den Realisierungsmöglichkeiten, den Folgen und Kosten einer humanitären Intervention auf. Er hat sich darüber hinaus als paradigmatisch für die Bestimmung von Risiken für die Friedenssicherung, für Global Governance und die Weltordnung im 21. Jahrhundert erwiesen. Zusammen mit Mitarbeitern und Kollegen der Ruhr-Universität Bochum untersucht Mihran Dabag, wie die internationale Staatengemeinschaft den Konflikt interpretiert und welche Handlungsempfehlungen sie formuliert hat. Die Stiftungsgremien gewährten für das Projekt ein Forschungsstipendium, weitere Personalmittel sowie Reise- und Sachmittel.

Die Gerda Henkel Stiftung wurde 1976 von Frau Lisa Maskell (1914–1998) zum Gedenken an ihre Mutter Gerda Henkel errichtet. Die Gerda Henkel Stiftung ist eine von der heutigen Henkel AG & Co. KGaA unabhängige, gemeinnützige Einrichtung privaten Rechts mit Sitz in Düsseldorf. Ausschließlicher Stiftungszweck ist die Förderung der Wissenschaft, vor allem der Historischen Geisteswissenschaften. Seit ihrer Gründung hat die Gerda Henkel Stiftung weltweit knapp 6.000 Forschungsvorhaben mit rund 100 Millionen Euro unterstützt.

Kontakt:
Dr. Sybille Wüstemann
Gerda Henkel Stiftung
Pressestelle
Malkastenstraße 15
40211 Düsseldorf
Tel.: 0211 93 65 24 0
E-Mail: wuestemann@gerda-henkel-stiftung.de

Dr. Sybille Wüstemann | idw
Weitere Informationen:
http://www.gerda-henkel-stiftung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie