Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gut 5 Millionen Euro für die Wissenschaft

08.11.2011
Gerda Henkel Stiftung unterstützt 77 neue Forschungsprojekte weltweit

Mehr als 5 Millionen Euro stellt die Gerda Henkel Stiftung für neue Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der Historischen Geisteswissenschaften und der gegenwarts- und zukunftsbezogenen Forschung zur Verfügung.

In ihrer Herbstsitzung am 3. und 4. November 2011 bewilligten die Stiftungsgremien knapp 3,5 Millionen Euro für 41 Stipendien im Rahmen des Förderprogramms M4HUMAN („Mobility for experienced researchers in historical humanities including Islamic studies“). Die Stiftung hatte die Initiative in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission im März dieses Jahres erstmals ausgeschrieben und damit ihr Angebot für Forschungsaufenthalte im Ausland erweitert. In einer weiteren wesentlichen Entscheidung berieten Kuratorium und Wissenschaftlicher Beirat über die im Basisprogramm und in den Sonderprogrammen eingereichten Anträge: Gut 1,6 Millionen Euro werden in diesem Bereich 36 wissenschaftlichen Projekten zugute kommen. Insgesamt stellt die Stiftung damit Fördergelder für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 23 Ländern bereit.

Beispiele — Johann Sebastian Bachs Thomaner und Dafur im Blick der internationalen Politik

Der Leipziger Thomanerchor feiert im nächsten Jahr sein 800jähriges Bestehen. Eine Forschergruppe um Prof. Dr. Dr. h.c. Christoph Wolff, Direktor des Bach-Archivs Leipzig, nimmt das Jubiläum zum Anlass, die Lebenswege der von Bach ausgebildeten Schüler zu verfolgen. Die Thomaner waren die besten Kenner von Bachs Musizier- und Unterrichtspraxis sowie seiner Persönlichkeit. Sie waren zugleich die ersten Kopisten, Interpreten und Rezipienten seiner Werke. Auf der Basis der lange verschollen geglaubten und erst in diesem Jahr wiedergefundenen Matrikel der Leipziger Thomasschule, in die sich sämtliche Thomaner der Bach-Ära eingetragen haben, erforschen die Musikwissenschaftler den Werdegang von Bachs Thomanern an rund 250 Archivstätten. Sie hoffen damit, neue, für die Bach-Forschung wesentliche Quellen zu Johann Sebastian Bach zu erschließen, zu dessen Lebensgeschichte, anders als etwa in den Fällen Mozarts, Beethovens oder Mendelssohn Bartholdys, nur wenige aussagekräftige Zeugnisse überliefert sind. Die Gerda Henkel Stiftung unterstützt das Vorhaben mit Mitteln für zwei Promotionsstipendien sowie zur Übernahme von Reise- und Sachkosten.

Der gewaltintensive Konflikt in Dafur (Sudan) ist Thema eines Forschungsprojektes unter Leitung von Prof. Dr. Mihran Dabag, Direktor des Instituts für Diaspora- und Genozidforschung der Ruhr-Universität Bochum. Der Konflikt zwischen der Zentralregierung in Khartoum und den Rebellengruppen im mehrheitlich von Christen bewohnten Süden des Sudans warf für die internationale Staatengemeinschaft die Frage nach dem Recht, den Realisierungsmöglichkeiten, den Folgen und Kosten einer humanitären Intervention auf. Er hat sich darüber hinaus als paradigmatisch für die Bestimmung von Risiken für die Friedenssicherung, für Global Governance und die Weltordnung im 21. Jahrhundert erwiesen. Zusammen mit Mitarbeitern und Kollegen der Ruhr-Universität Bochum untersucht Mihran Dabag, wie die internationale Staatengemeinschaft den Konflikt interpretiert und welche Handlungsempfehlungen sie formuliert hat. Die Stiftungsgremien gewährten für das Projekt ein Forschungsstipendium, weitere Personalmittel sowie Reise- und Sachmittel.

Die Gerda Henkel Stiftung wurde 1976 von Frau Lisa Maskell (1914–1998) zum Gedenken an ihre Mutter Gerda Henkel errichtet. Die Gerda Henkel Stiftung ist eine von der heutigen Henkel AG & Co. KGaA unabhängige, gemeinnützige Einrichtung privaten Rechts mit Sitz in Düsseldorf. Ausschließlicher Stiftungszweck ist die Förderung der Wissenschaft, vor allem der Historischen Geisteswissenschaften. Seit ihrer Gründung hat die Gerda Henkel Stiftung weltweit knapp 6.000 Forschungsvorhaben mit rund 100 Millionen Euro unterstützt.

Kontakt:
Dr. Sybille Wüstemann
Gerda Henkel Stiftung
Pressestelle
Malkastenstraße 15
40211 Düsseldorf
Tel.: 0211 93 65 24 0
E-Mail: wuestemann@gerda-henkel-stiftung.de

Dr. Sybille Wüstemann | idw
Weitere Informationen:
http://www.gerda-henkel-stiftung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise