Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gründertag: Preisträger des Ideenwettbewerbs und des Businessplanwettbewerbs gekürt

26.11.2013
- Vorträge und Informationen rund um das Thema „Existenzgründung“
- Ralf Hofmann von KACO new energy als Gastredner
- Sieger-Teams kommen vorwiegend aus dem Studiengang Software Engineering
Unter dem Motto „Entdecke den Unternehmer in Dir!“ hatte die Hochschule Heilbronn zum Gründertag in die Kreissparkasse Heilbronn geladen. Hier wurde gebündeltes Wissen rund um Gründergeist und unternehmerische Selbständigkeit an Studierende, Mitarbeiter und Absolventen vermittelt. Vertreter aus Ministerium, Wirtschaft und Beratung stellten ihre Angebote und Fördermöglichkeiten vor.

In einem launigen Impulsvortrag berichtete Ralf Hofmann, geschäftsführender Mehrheitsgesellschafter der KACO new energy GmbH und Absolvent der Hochschule Heilbronn im Bereich Elektronik von seinem Weg vom „Stift zum Unternehmer“.

Ideen- und Businessplanwettbewerb
Im Vorfeld konnten Gründungsinteressierte ihre ersten Konzepte für den hochschulweiten Ideenwettbewerb einreichen. Parallel wurde auch der Businessplanwettbewerb der Hochschule durchgeführt. Die jeweils drei Erstplatzierten erhielten während der Veranstaltung ihre feierliche Auszeichnung, nachdem sich die jeweilige Jury ein persönliches Bild von den eingereichten Ideen und den dahinter stehenden Personen gemacht hatte. Insgesamt wurden 21 Gründungsideenskizzen und 10 Businesspläne eingereicht. Die beste Ideenskizze präsentierte dabei ein Studierenden-Team aus dem Studiengang Software Engineering, welches eine Technologie zur Parkplatzsuche und Navigation zu Parkplätzen für Smart Phones entwickeln möchte. Christian Hecker, Vincent Keller, Florian Ruck und Benedict Schulz freuten sich über ein Preisgeld von 500 Euro, welches die Wirtschaftsförderung der Stadt Heilbronn zur Verfügung stellte.

Der beste Businessplan kam auch aus dem Studiengang Software Engineering. Der dortige wissenschaftliche Mitarbeiter und Alumni der Hochschule, Ulrich Straus, hat gemeinsam mit seinem Partner Jan Schroeder ein taktiles Navigationssystem entwickelt, welches dem Anwender mit Hilfe eines Gürtels mit Vibrationseffekt zu seinem Ziel führen soll. Günter Gosolits, Leiter des ExistenzgründungsCenter der Kreissparkasse Heilbronn, überreichte den Scheck mit einem Preisgeld von 750 Euro an das Siegerteam und zeigte sich auch als Juror der Wettbewerbe beeindruckt von der gesamten Veranstaltung: „Wir haben hier von allen Teams sehr interessante Ideenskizzen und hervorragend ausgearbeitete Businesspläne vorgelegt bekommen. Ein großes Kompliment geht auch an die Hochschule, die die Teams entsprechend vorbereitet hat.“

Existenzgründung und Unternehmertum an der Hochschule Heilbronn
Erste Anlaufstelle für Gründungsinteressierte und -willige an der Hochschule Heilbronn ist der Bereich Existenzgründung und Unternehmertum, der im Prorektorat Marketing, Internationalisierung und Fundraising bei Prof. Dr. Ruth Fleuchaus angesiedelt ist. Mit Christina Nahr-Ettl konnte hier eine Ansprechpartnerin und Inkubatorin gewonnen werden, die bereits auf eine umfangreiche Erfahrung im Bereich Existenzgründung an weiteren Hochschulen in Baden-Württemberg zurückblicken kann. In kurzer Zeit hat sie ein umfangreiches Angebot auf die Beine gestellt. Das Leistungsspektrum umfasst unter anderem ein gründungsrelevantes Lehrangebot für alle Studierenden im Rahmen des Studium Generale zur Sensibilisierung und Qualifikation, eine umfassende Betreuung und Unterstützung der Gründer durch interne und externe Mentoren sowie die Vermittlung des Zugangs zu Fördermitteln und Infrastruktur. Prorektorin Fleuchaus freut sich entsprechend: „Das Thema Existenzgründung an der Hochschule hat endlich ein Gesicht. Christina Nahr-Ettl wirbt sehr erfolgreich nach innen und nach außen für das Thema und für die Hochschule, so auch heute mit diesem Gründertag.“

Der Bereich Existenzgründung und Unternehmertum der Hochschule Heilbronn ist Partner des MAFINEX Gründerverbundes Rhein-Neckar e.V. Dieser initiiert und begleitet innovative Gründungen aus der Hochschule. Außerdem wird er unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Preisträger des Ideenwettbewerbs der Hochschule Heilbronn:
1. Platz mit einem Preisgeld von 500 Euro für Christian Hecker, Vincent Keller, Florian Ruck und Benedict Schulz (Studierende im Studiengang Software Engineering): Modern Parking System – eine Technologie zur Parkplatzsuche und Navigation von Parkplätzen.
2. Platz mit einem Preisgeld von 300 Euro für Tobias Schüßler (Student im Studiengang Internationale Betriebswirtschaft – Interkulturelle Studien): Global Micro – Bridging the Gap – Gründung eines Non-Profit-Unternehmens zur Bereitstellung von Mikrokrediten und Schulungsprogrammen auf den Philippinen.
3. Platz für Jan Güth, Daniel Parlowicz, Neil Richter und Alin Serban (Studierende aus dem Studiengang Software Engineering): SmartDesk – Extend your work.

Die Preisgelder für den Ideenwettbewerb wurden zur Verfügung gestellt von der Wirtschaftsförderung der Stadt Heilbronn.

Preisträger der Hochschule Heilbronn beim Businessplanwettbewerb:
1. Platz für das Team „Sensovo“ mit Jan Schroeder und Ulrich Straus (beide Absolventen der Hochschule, letzterer zurzeit Mitarbeiter im Studiengang Software Engineering).
2. Platz für das Team „Kùyuy“ mit Verena Dittmann, Lena Kieß und Joachim Ritter (Studierende aus dem Studiengang Internationale Betriebswirtschaft – Interkulturelle Studien): Angebot und Verkauf von Hängematten aus Ecuador zur Unterstützung sozialer Projekte.

3. Platz für das Team „WineExperience“ mit Marcel Ernst, Thomas Gerlitz, Michael Halbritter, Matthias Stütz (Studierende aus dem Studiengang Weinbetriebswirtschaft): Eventangebot Begleitung Herstellungsprozess eines eigenen Weins.

Hochschule Heilbronn – Kompetenz in Technik, Wirtschaft und Informatik
Mit nahezu 8.200 Studierenden ist die staatliche Hochschule Heilbronn die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. 1961 als Ingenieurschule gegründet, liegt heute der Kompetenz-Schwerpunkt auf den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik. Angeboten werden an den drei Standorten Heilbronn, Künzelsau und Schwäbisch Hall und in sieben Fakultäten insgesamt 46 Bachelor- und Masterstudiengänge. Die enge Kooperation mit Unternehmen aus der Region und die entsprechende Vernetzung von Lehre, Forschung und Praxis werden in Heilbronn großgeschrieben.
Weitere Informationen: Christina Nahr-Ettl, Hochschule Heilbronn,
Max-Planck-Str. 39, 74081 Heilbronn, Telefon: 0 71 31-504-6817,
E-Mail: christina.nahr-ettl@hs-heilbronn.de, Internet: http://www.hs-heilbronn.de/existenzgruendung

Pressekontakt Hochschule Heilbronn: Heike Wesener (Kommunikation und Marketing), Max-Planck-Str. 39, 74081 Heilbronn, Telefon: 0 71 31-504-499, Telefax: 0 71 31-504-559, E-Mail: heike.wesener@hs-heilbronn.de

Heike Wesener | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-heilbronn.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln Unterwasser-Observatorium

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

HIV: Spur führt ins Recycling-System der Zelle

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

07.12.2016 | Informationstechnologie