Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Green IT-Leuchtturmprojekt des Bundes geht an Bundesagentur für Arbeit: Wegweisend in Sachen Energieeinsparung

15.04.2010
Erster Green IT in den Bundesbehörden: Die IT-Beauftragte der Bundesregierung, Staatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe, lud zum ersten Green-IT-Tag der Bundesverwaltung.

Auf der Agenda stand nicht nur ein reger Austausch mit den Vertretern der öffentlichen Einrichtungen, sondern auch die Vergabe der Auszeichnung "Leuchtturmprojekt Green-IT 2010". Auch die Bundesagentur für Arbeit (BA) zählt zu den Gewinnern.

Die IT-Beauftragte der Bundesregierung zur Auszeichnung der BA: "Die Strategie der BA ist in dieser Form innerhalb der Bundesverwaltung einzigartig und damit richtungweisend für alle Bundesbehörden und darüber hinaus. Insbesondere überzeugte die enge Einbeziehung der Leitungsebene sowie der breite Ansatz bei der Umsetzung von Green-IT in der BA."

Das "Leuchtturmprojekt Green-IT-2010" zeichnet herausragende Projekte der Bundesverwaltung als Vorbilder im Rahmen der Green-IT-Initiative des Bundes aus.

Die Bundesagentur für Arbeit erhielt die Auszeichnung für die Entwicklung einer umfassenden Green-IT-Strategie, die die aktive Umsetzung der Green IT-Initiative des Bundes, beispielsweise den Energieverbrauch aller Ressorts bis 2013 um 40 Prozent zu reduzieren, beinhaltet.

Rogall-Grothe führte aus: Die Strategie der BA sei in dieser Form innerhalb der Bundesverwaltung einzigartig und damit richtungweisend für alle Bundesbehörden und darüber hinaus.

Insbesondere überzeuge die enge Einbeziehung der Leitungsebene sowie der breite Ansatz bei der Umsetzung von Green-IT in der BA.

Die IT-Beauftragte der Bundesregierung, Staatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe, hob die Bedeutung von Green-IT für den Bund hervor: "Der nachhaltig energieeffiziente Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnik muss in jeder Organisation eine bedeutende Rolle in der IT-Steuerung und IT-Planung einnehmen, damit wir das gemeinsame Ziel, den Energieverbrauch bis 2013 um 40 Prozent zu reduzieren, erreichen. Hier sind nach den nunmehr vorliegenden Zahlen bereits deutliche Fortschritte festzustellen. Diesen Weg müssen wir konsequent weiter gehen."

Für die BA bedeutet dies, dass der jährliche IT-Gesamtenergieverbrauch bis 2013 um rund 53.000 MWh reduziert werden muss. "Wir freuen uns sehr über diese bedeutende Auszeichnung und über die uns entgegengebrachte Wertschätzung unseres Beitrags zur Green-IT-Initiative des Bundes", freut sich Klaus Vitt, CIO der BA.

"Wir sind uns unserer Verantwortung und unserem Vorbildcharakter bewusst und werden uns durch unsere ganzheitliche Green-IT-Strategie zum effektiven Umgang mit Energieressourcen weiterhin engagiert am gemeinschaftlichen Ziel der Bundesverwaltung beteiligen."

Konkret plant die BA eine konsequente Weiterführung der Rechenzentrumskonsolidierung (deutliche Reduzierung des Energieverbrauchs durch Verringerung der Standortzahl mit dazugehörigem Wegfall der Klimatisierung an rund 930 Standorten), den Abbau von rund 1.600 Telekommunikationsanlagen und 3.100 Sprachservern sowie den Aufbau energieeffizienter Server und Endgeräte für VoIP (Voice over IP). Weiterhin geplant ist eine deutliche Reduzierung des Energieverbrauchs an den zentralen Rechenzentrums-Standorten, der Einsatz verbrauchsoptimierter Hardware (optimale Systemauslastung, Erhöhung des aktuellen Virtualisierungsgrades), die Schaffung von energieeffizienten Arbeitsplätzen (Verlängerung der Abschaltzeiten von PC durch iOn von aktuell 30 auf 70 Stunden pro Woche), der Einsatz von Gruppendruckern sowie die automatisierte Trennung der Arbeitsplatzdrucker/Monitore vom Stromnetz außerhalb der Bürozeiten. Die Optimierung bestehender Betriebskonzepte sowie der Softwareentwicklung stellen ein weiteres Ziel dar.

Neben der BA wurde das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie für das Projekt "Energieeffizientes Notebook-Büro" sowie das Umweltbundesamt gemeinsam mit dem Netzwerk Green-IT BB und der TU Berlin für die Entwicklung eines Benchmarking-Instruments für Rechenzentren mit dem "Leuchtturmprojekt Green-IT-2010"

ausgezeichnet.

Über die Informationstechnik der Bundesagentur für Arbeit (BA):
Die IT der Bundesagentur für Arbeit gliedert sich in die Bereiche IT-Steuerung, IT-Systemhaus und regionaler IT-Service. Das IT-Systemhaus ist dabei der operative IT-Dienstleister der BA und gliedert sich in die Bereiche: Systementwicklung, Betrieb/Infrastruktur und interner Service.

Zu Betrieb/Infrastruktur gehören auch die Netzinfrastruktur und die Arbeitsplatzsysteme.

Die Informationstechnik der Bundesagentur für Arbeit vollbringt die komplette Rechenzentrumsleistung für 1.900 angebundene Liegenschaften. Mit 170.000 vernetzten PC-Arbeitsplätzen und der dazugehörigen Infrastruktur (z.B. 11.500 Server, zwei zentrale hochverfügbare und 178 dezentrale Rechenzentren) betreibt die BA-Informationstechnik eine der größten IT-Landschaften Deutschlands und entwickelt diese ständig weiter.

Die Vision der BA-Informationstechnik ist es, der leistungsfähigste und wirtschaftlichste IT-Dienstleister im öffentlichen Bereich zu sein.

Weitere Informationen zur IT der Bundesagentur für Arbeit erhalten Sie telefonisch von Wolfgang Puff unter 0911-179 4553 oder per E-Mail wolfgang.puff@arbeitsagentur.de.

Informationen zum Hörfunkservice der Bundesagentur für Arbeit finden Sie im Internet unter www.ba-audio.de.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.arbeitsagentur.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht »Die Oberfläche 2018« – Fünf Nominierungen gehen in die Endrunde
18.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht DFG fördert Entwicklung innovativer Forschungssoftware an der Universität Bremen
17.05.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics