Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grazia Equity Award zeichnet beste Geschäftsidee an der Handelshochschule Leipzig (HHL) aus

07.07.2010
Von Biotechnologie bis Solarenergie – 13 Teams traten am 24. Juni 2010 vor namhafter Jury an

Der Grazia Equity Award geht in diesem Jahr an die Diplom-Studenten der Handelshochschule Leipzig (HHL), Erik Pfannmöller, Felix Schäfer und Markus von Ludowig, für die Präsentation ihrer Geschäftsidee Winnershop. Die Auszeichnung des Venture Capital Unternehmens Grazia Equity wird bereits seit 2002 an das beste Team beim HHL-Seminar "Business Plan Development“ verliehen. Teilnehmen konnten wieder HHL-Studenten sowie Leipziger Gründer ohne BWL-Hintergrund, die gemeinsam mit HHL-Studenten einen Businessplan ausgearbeitet haben.

13 Teams stellten sich der Herausforderung, ihre Geschäftsidee, die von Biotechnologie-Innovationen bis zum Aufbau von Solarkraftwerken reichte, gegenüber der strengen Prüfung einer Jury zu verteidigen. Juroren waren dieses Jahr Jochen Klüppel, Venture Partner der Grazia Equity GmbH, Dr. Mirko Casper, Gründer und CMO bei Metaversum, Daniel Gollmann, Gründer und Geschäftsführer des HHL Startups Gollmann Kommissioniersysteme GmbH sowie der Leiter Internationales bei Gollmann, Dirk Lohse. Jochen Klüppel: „Begeistert war ich von den engagierten Teams, die mit hoher Professionalität beeindruckende Ideen und Umsetzungsstrategien entwickelt haben. Sicherlich werden wir zukünftig noch eine Reihe von erfolgversprechenden Unternehmerpersönlichkeiten aus der HHL in der Praxis beobachten können.“

Drei Preise an die aussichtsreichsten Konzepte vergeben

Gewonnen hat das Geschäftskonzept Winnershop. Die Idee basiert darauf, eine geschlossene Shopping-Community für Sportartikel aufzubauen. Das tief durchdachte Konzept und die kompetente Präsentation haben die Jury überzeugen können. Auch die Gewinner und verschiedene Investoren glauben an die Idee und eine erste Version des Angebots ist bereits unter www.mysportbrands.de online gestellt. Den Preis für die beste Präsentation und das überzeugendste Team erhielt eine Gruppe von Studenten, die einen unabhängigen US-Distributor für Gollmann Kommissioniersysteme aufbauen möchten. Für das größte Potenzial wurde die Geschäftsidee von OncoPower um den Leipziger Forscher Dr. Andreas Schubert mit dem „Big Idea“-Award ausgezeichnet.

Auch dieses Jahr haben mehrere externe Teams teilgenommen, welche mit Hilfe der BWL-Expertise der HHL-Studenten einen Businessplan für ihre Geschäftsidee entwickelt haben. Hierzu gehören der zweite Gewinner des LIFE Awards 2010 OncoPower aus dem Leipziger Fraunhofer Institut IZI, OvulaSens, eine Ausgründung aus der Universität Leipzig, sowie der Leipziger Spieleentwickler Firehazard.

Dr. Stephan Stubner, Leiter des Entrepreneurship Programms an der HHL: „Die Förderung unternehmerischen Denkens ist uns wichtig, da dies dabei hilft, Gründungshürden abzubauen und erfolgreiches Wachstum zu sichern. Mit der Einbindung von externen Forschern möchten wir dazu beitragen, dass wichtige Innovationen besser in den Markt getragen werden und sich die Gründungskultur in der Region verbessert.“ Bei diesem Ansatz wird die HHL durch die IHK zu Leipzig sowie den Schirmherr der Veranstaltung, Leipzigs Bürgermeister für Wirtschaft und Arbeit, Uwe Albrecht, gefördert. Auch die Leipziger Gründungsinitiativen Smile und Smile.medibiz unterstützen das Business Plan Seminar unter anderem durch aktives Coaching der Teams.

Über die Grazia Equity GmbH

Grazia Equity, mit Sitz in Stuttgart und München, ist eine der führenden europäischen Venture Capital-Adressen. Grazia ist spezialisiert auf Frühphaseninvestitionen in innovative Unternehmen mit marktveränderndem Potential und großen Umsatz- und Ertragschancen. Grazias Erfolg basiert auf der Partnerschaft mit außerordentlich starken Unternehmer-Teams zum Aufbau marktführender Unternehmen. Grazia agiert dabei unabhängig von institutionellen Geldgebern und kann somit schnelle, pragmatische Entscheidungen treffen. Das Grazia-Team verfügt über umfangreiche eigene unternehmerische Erfahrungen. Diese kommen den Portfolio-Unternehmen genauso zugute wie sein internationales Netzwerk. So vertrauen auch einige der besten amerikanischen Venture-Capital-Firmen auf die Kompetenzen des Hauses und arbeiten mit Grazia bei diversen Beteiligungen zusammen. Das Team hat bisher in Europa und den USA über 40 Unternehmen beim Aufbau begleitet, wovon mehrere an internationale Börsen gebracht wurden. Grazias Branchenfokus liegt in den Bereichen „Energie / Umwelt“, „Neue Medien /IT“ sowie „Hightech“ und „Life Science“.

Weitere Informationen: www.grazia.com

Die Gründerschmiede HHL

Mit über 90 Unternehmensgründungen von Absolventen der 1992 wiedergegründeten Handelshochschule Leipzig (HHL), hat sich Deutschlands erste Adresse für den Management-Nachwuchs auch zu einem sehr erfolgreichen Inkubator für Unternehmensgründungen entwickelt. Prominente Beispiele sind die Gewinner des WirtschaftsWoche-Gründerwettbewerbs SunCoal Industries, die Gewinner des FTD-Wettbewerbs „Gründer des Monats“ VerkehrsmittelVergleich.de oder auch die Leipziger Unternehmen Spreadshirt und billigflieger.de. Laut einer Umfrage im Sommer 2008 unter den Gründern konnten durch ihr unternehmerisches Engagement bereits über 1.500 Arbeitsplätze geschaffen werden, davon allein 500 in der Region Leipzig/Halle.

Verantwortlich für die Gründer-Ausbildung an der HHL ist Dr. Stephan Stubner, Akademischer Direktor des Programms „International Entrepreneurship“ am Lehrstuhl für Strategisches Management. Zu der Anzahl von Gründern, die ihr Studium an der HHL abgeschlossen haben, sagt er: „Das ist im Schnitt jeder 20. Student, der die HHL verlassen hat.“ Die Absolventen würden lukrative Karrieren in Beratungen und Banken ausschlagen und eigene Firmen gründen: Im Studium bekämen sie schnell mit, dass Unternehmer viel selbstbestimmter arbeiten können und dabei die Chance auf mehr Verdienst haben als Angestellte. Die Ausbildung zukünftiger Unternehmer läuft laut Stubner nicht nur theoriebezogen. „Wir laden viele Vertreter aus der Praxis wie beispielsweise aus Risikokapitalgesellschaften ein und ermöglichen so den direkten Dialog mit der Praxis. Neben dem umfangreichen Lehrprogramm coachen wir die Studenten und stellen bei Bedarf unsere Netzwerke zur Verfügung. Was uns besonders freut: Viele Gründer engagieren sich als Mentor und unterstützen dadurch unsere aktuellen HHL-Studenten bei ihren eigenen Gründungsvorhaben.“

Weitere Informationen:
http://www.grazia.com
http://strategy.hhl.de/entrepreneurship
http://www.hhl.de
http://www.mysportbrands.de

Volker Stößel | idw
Weitere Informationen:
http://www.hhl.de
http://strategy.hhl.de/entrepreneurship

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Umfangreiche Fördermaßnahmen für Forschung an Chromatin, Nebenniere und Krebstherapie
28.06.2017 | Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

nachricht Revolutionäres Desinfektionsverfahren und Referenzmaterial für Genanalysen sind UNIQUE-Sieger
28.06.2017 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

EUROSTARS-Projekt gestartet - mHealth-Lösung: time4you Forschungs- und Entwicklungspartner bei IMPACHS

28.06.2017 | Unternehmensmeldung

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive