Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grätzel gewinnt ersten UofL-Preis für erneuerbare Energie

21.11.2013
Der Schweizer Chemiker Michael Grätzel - bekannt für die Erfindung einer neuen Solarzelle, die im Vergleich zu Solarzellen auf Siliziumbasis einfacher und kostengünstiger herzustellen ist - hat den erstmals vergebenen und mit einem Preisgeld von 50.000 USD dotierten Leigh Ann Conn Prize for Renewable Energy [http://www.conncenter.org/leigh-ann-conn-prize/] der University of Louisville erhalten.

Der als Professor und Direktor des Labors für Photonik und Grenzflächen (Laboratory of Photonics and Interfaces) an der École Polytechnique Fédérale in Lausanne tätige Grätzel erhält diese Auszeichnung, weil es ihm bei der Entwicklung der als Grätzel-Zelle [http://www.youtube.com/watch?v=LYVwJyQBXcM] bekannten Farbstoffsolarzelle gelungen ist, Elemente der Nanowissenschaft und Photokonversion erfolgreich miteinander zu vereinen.

Mithilfe von Ressourcen, die weltweit im Überfluss vorhanden sind, verwandeln die von ihm entwickelten Zellen Sonnenlicht in elektrischen Strom. Die dabei erzielten Effizienzwerte kommen Dünnfilm-Solarzellen auf Siliziumbasis sehr nahe, wobei die Produktionskosten deutlich geringer ausfallen. Die Massenproduktion der Zellen wurde im Jahr 2009 aufgenommen.

Grätzel, einer der am häufigsten zitierten Chemiker der Welt, besitzt mehr als 50 Patente und hat neben zwei Büchern bereits über 1.200 Fachpublikationen verfasst. Seine Konzepte waren Gegenstand Hunderter Forschungsgruppen und zahlreicher Konferenzen.

Im kommenden Frühling wird er in Louisville einen öffentlichen Vortrag über seine preisgekrönte Arbeit halten und die zum Conn Prize gehörende Medaille und Auszeichnung entgegennehmen. Der Preis wird für herausragende Ideen und Errungenschaften im Bereich der erneuerbaren Energien vergeben, die sich auf globaler Ebene bewährt haben.

"Im Hinblick auf eine effizientere, zweckmäßigere und kostengünstigere Gestaltung der Solarenergie ist Dr. Grätzel im internationalen Raum führend. Wir schätzen seine Forschung sehr und sind überaus stolz, dass er der erste Gewinner des Leigh Ann Conn Prize ist", erklärte UofL-Präsident James Ramsey, der die Auszeichnung auch überreichen wird.

Der seitens des Conn Center for Renewable Energy Research der UofL vergebene Preis ist nach der verstorbenen Tochter von Hank und Rebecca Conn benannt, die das Forschungszentrum gemeinsam unterstützen und den Preis gestiftet haben.

"Die Auszeichnung derart herausragender Innovationen im Bereich der erneuerbaren Energie ist ein wundervoller Anlass, um Leigh Ann zu gedenken", so Hank Conn. "Wir sind begeistert, weil sich das wissenschaftliche Verfahren bewährt hat und in aller Welt eingesetzt wird. Dass die Wahl auf Michael Grätzel gefallen ist, spricht für seine Arbeit am Conn Center und verleiht all dem, was wir in den vergangenen fünf Jahren zu erreichen versucht haben, noch mehr Tragkraft. Sie wäre stolz."

Nominierungen für den im Jahr 2014 vergebenen Preis werden vom 1.
Januar bis 1. Juni entgegengenommen. Ein Foto von Grätzel steht hier [http://www.conncenter.net/news/GRAETZEL.jpg] zum Download bereit.

KONTAKT:

Andrew Marsh unter +1-502-852-8597 oder andrew.marsh@louisville.edu

Andrew Marsh | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.louisville.edu/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

nachricht Förderung Technologietransfer im technologischen Ressourcenschutz mit über 500.000 Euro
20.04.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten