Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Goldrausch: Smart Access von SCHOTT gewinnt den 2018 German Design Award

23.10.2017

Das automatische Glastürensystem SCHOTT Termofrost® Smart Access hat die Jury des 2018 German Design Awards, der vom renommierten Rat für Formgebung vergeben wird, überzeugt und in der Kategorie “Retail“ für sein innovatives Design die Auszeichnung Gold erhalten. Bereits auf der EuroShop im März 2017 wurde SCHOTT von der AIT (Architektur Innenarchitektur Technischer Ausbau) mit dem Innovationspreis geehrt

Das automatische Glastürensystem SCHOTT Termofrost® Smart Access hat die Jury des 2018 German Design Awards, der vom renommierten Rat für Formgebung vergeben wird, überzeugt und in der Kategorie “Retail“ für sein innovatives Design die Auszeichnung Gold erhalten. Bereits auf der EuroShop im März 2017 wurde SCHOTT von der AIT (Architektur Innenarchitektur Technischer Ausbau) mit dem Innovationspreis geehrt


Höchste Ehrung für SCHOTT Termofrost® Smart Access: German Design Awards 2018 in Gold. Foto: SCHOTT


Christian Köhler und Dietmar Nilles von SCHOTT freuen sich sehr über die besondere Anerkennung. Foto: SCHOTT

Das Türsystem für Kühlmöbel - SCHOTT Termofrost® Smart Access - öffnet sich dank Bewegungssensoren berührungslos. Da es rahmenlos gestaltet ist, bietet es Kunden im geschlossenen Zustand einen ungestörten Rundumblick und damit eine erleichterte Orientierung bei der Warenauswahl.

Um sich vom wachsenden Onlinehandel abzugrenzen, investieren Lebensmittelmärkte verstärkt in neue Ladenbaukonzepte, die ein Wohlfühlambiente vermitteln und das Einkaufen zum Erlebnis werden lassen. Dem EHI Retail Institute zufolge spielen hierbei Warenfrische und Komfort eine zentrale Rolle. Gerade mit einer ansprechenden Präsentation von frischen Produkten kann der stationäre Handel gegenüber dem Onlinehandel punkten.

Daher entwickelten SCHOTT und NOA Design gemeinsam für die REWE Group das Kühltürensystem der Zukunft. „Die Welt ist im ständigen Wandel. Die Themen Komfort, Effizienz, Kundenerlebnis und Umweltfreundlichkeit nehmen auch auf unseren Alltag Einfluss, unser Einkaufsverhalten eingeschlossen,” erklärt Michael Lammel, geschäftsführender Partner bei NOA.

Christian Köhler von SCHOTT ergänzt, dass „einzigartige Ladenbaukonzepte Markt-Manager auch bei der Kundenbindung unterstützen. Geschlossene Kühlmöbel sind künftig aufgrund ihrer Energieersparnis integraler Bestandteil eines Lebensmittelgeschäftes. Unser automatisches Kühltürensystem geht einen entscheidenden Schritt weiter. Mit mehr Komfort und einem neuen visuellen Eindruck schafft es ein ganz neues, positives Kauferlebnis.“

Die offizielle Preisverleihung findet im Februar 2018 während der Konsumgütermesse Ambiente in Frankfurt am Main statt.

Weitere Informationen finden Sie auf http://www.schott.com/termofrost

Über SCHOTT

SCHOTT ist ein international führender Technologiekonzern auf den Gebieten Spezialglas und Glaskeramik. Mit der Erfahrung von über 130 Jahren herausragender Entwicklungs-, Material- und Technologiekompetenz bietet das Unternehmen ein breites Portfolio hochwertiger Produkte und intelligenter Lösungen an. Damit ist SCHOTT ein innovativer Partner für viele Branchen, zum Beispiel Hausgeräteindustrie, Pharma, Elektronik, Optik, Life Sciences, Automobil- und Luftfahrtindustrie. SCHOTT hat das Ziel, mit seinen Produkten zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu werden. Das Unternehmen setzt auf Innovationen und nachhaltigen Erfolg. Mit Produktions- und Vertriebsstandorten in 34 Ländern ist der Konzern weltweit präsent. Rund 15.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2015/2016 einen Umsatz von 1,99 Milliarden Euro. Die Muttergesellschaft SCHOTT AG hat ihren Hauptsitz in Mainz und ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung. Als Stiftungsunternehmen nimmt SCHOTT eine besondere Verantwortung für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt wahr.

Termofrost® ist eine registrierte Handelsmarke der SCHOTT AG.


Über den German Design Award

Der German Design Award legt die höchsten Ansprüche an die Ermittlung seiner Preisträger: In einem aufwändigen Nominierungsverfahren werden durch Expertengremien des Rat für Formgebung nur solche Produkte und Kommunikationsdesignleistungen zur Teilnahme am Wettbewerb eingeladen, die sich nachweislich durch ihre gestalterische Qualität im Wettbewerb differenzieren. In diesem Jahr waren über 5.000 Einreichungen nominiert. 49% davon im Bereich Excellent Product Design, 51% im Bereich Excellent Communications Design. 758 Einreichungen kamen in diesem Jahr aus dem Ausland. Insgesamt wurden in den beiden Bereichen 43 Produkte/Projekte mit Gold ausgezeichnet.

Presse- und Medienkontakt

SCHOTT AG

Christine Fuhr
Public Relations Manager

Hattenbergstraße 10
55122 Mainz

Tel.: +49 6131/66-4550

Christine Fuhr | SCHOTT AG
Weitere Informationen:
http://www.schott.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Digitale Medien für die Aus- und Weiterbildung: Schweißsimulator auf Hannover Messe live erleben

20.04.2018 | HANNOVER MESSE

Neurodegenerative Erkrankungen - Fatale Tröpfchen

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics