Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Göttinger Chemiker erhält Starting Independent Researcher Grant des Europäischen Forschungsrates

09.07.2012
Neue Katalysekonzepte für nachhaltige Synthesewege

Der Chemiker Prof. Dr. Lutz Ackermann von der Universität Göttingen erhält einen Starting Independent Researcher Grant des European Research Council (ERC). Mit der Fördersumme von insgesamt 1,5 Millionen Euro unterstützt der ERC fünf Jahre lang die Forschung von Prof. Ackermann am Institut für Organische und Biomolekulare Chemie. Prof. Ackermann will in dieser Zeit im Rahmen des Projektes „CatCHFun“ neue Katalysekonzepte für eine umweltschonende Synthesechemie entwickeln.

In seiner Forschung beschäftigt sich Prof. Ackermann mit den Themenkomplexen der Organischen Synthese sowie der Katalysechemie. Katalysatoren sind Moleküle, die chemische Reaktionen beschleunigen oder lenken, ohne dabei selbst verbraucht zu werden. Dies ist unter anderem in den Materialwissenschaften, dem Pflanzenschutz und in der pharmazeutischen Industrie wichtig, die für die Herstellung von Wirkstoffen ressourcenschonende Synthesewege benötigt.

Internationale Beachtung fanden vor allem Prof. Ackermanns Arbeiten zur katalytischen Aktivierung von Kohlenstoff-Wasserstoff-Bindungen (C-H-Bindungen), die sonst äußerst reaktionsträge sind. Dadurch wurden grundlegend neue und umweltschonende Herstellungswege für wichtige Wirkstoffklassen möglich. Auf diesem Gebiet hofft er, mit der Förderung durch den ERC innovative Strategien erarbeiten und bisher nicht verwendbare chemische Verbindungen für eine Nutzung erschließen zu können.

Lutz Ackermann, Jahrgang 1972, studierte Chemie an der Universität Kiel. Anschließend war er am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim und der Universität Dortmund tätig, wo er 2001 promoviert wurde. Als Postdoktorand arbeitete er an der amerikanischen University of California in Berkeley.

Von 2003 bis 2007 leitete er eine Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Gastprofessuren führten ihn nach Italien, in die USA und nach Japan. 2007 folgte er einem Ruf an die Universität Göttingen, wo er seit April 2011 auch Dekan der Fakultät für Chemie ist.

Mit den Starting Independent Researcher Grants des ERC unterstützt die Europäische Union seit 2007 die Karriere herausragender junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in Fragestellungen der Grundlagenforschung kreative neue Ansätze suchen.

Kontaktadresse:
Prof. Dr. Lutz Ackermann
Georg-August-Universität Göttingen
Fakultät für Chemie
Institut für Organische und Biomolekulare Medizin
Tammannstraße 2, 37077 Göttingen
Telefon (0551) 39-3201
E-Mail: lackerm@gwdg.de

Thomas Richter | idw
Weitere Informationen:
http://www.gwdg.de
http://www.ackermann.chemie.uni-goettingen.de/
http://www.uni-goettingen.de/de/3240.html?cid=4234

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie