Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GMES Masters – Der neue Wettbewerb für innovative Erdbeobachtungsdienste

07.07.2011
Der Startschuss für den neuen Innovationswettbewerb GMES Masters ist gefallen. Der GMES Masters sucht nach Ideen und Anwendungen, die die Daten des Europäischen Erdbeobachtungsprogramms GMES auf neue Art und Weise nutzen.

Um die Möglichkeiten der Erdbeobachtung in den Bereichen Umwelt und Sicherheit optimal zu nutzen, haben die Europäische Weltraumorganisation (ESA), das Bayerische Wirtschaftsministerium, das Deutsche Zentrum für Luftund Raumfahrt (DLR) und T-Systems einen neuen Innovationswettbewerb ins Leben gerufen – den GMES Masters.

GMES (Global Monitoring for Environment and Security) ist ein Flagship- Programm der Europäischen Raumfahrtpolitik, das von der Europäischen Union (EU) und der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) geleitet wird. Der GMES Masters Wettbewerb hingegen, wird von der Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen organisiert.

Der GMES Masters 2011 ruft Studenten, Unternehmer, Entwickler und KMUs dazu auf, marktorientierte Anwendungen zu entwickeln, die die GMES-Daten verwerten. Bis zum 15. September 2011 können sie ihre Anwendungs- und Geschäftsideen in einer von fünf Kategorien – den sogenannten „Challenges“ – unter www.gmes-masters.com einreichen.

Herz des Wettbewerbs ist die Ideas Challenge. Dabei wird die beste marktorientierte Geschäftsidee mit GMES-Bezug mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro ausgezeichnet. Darüber hinaus hat der Gewinner die Aussicht auf Unterstützung in einem von fünf ESA Business Incubation Centres (BIC). Das Inkubationsprogramm hat einen Wert von bis zu 60.000 Euro.

Bei der Best Service Challenge werden Unternehmer aufgerufen, ein Kurzprofil ihres bereits bestehenden Dienstes zu erstellen. Die eingereichten Dienste werden auf der GMES-Masters Webseite veröffentlicht. Besucher der Webseite können dann ihren Favoriten wählen - die Anwendung, die ihrer Meinung nach den größten Nutzen für sie als europäische Bürger hat.

Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) sucht mit der ESA App Challenge nach Erdbeobachtungsapps für Smartphones. Dem Gewinner winkt eine mögliche Inkubation in einem der fünf ESA BICs im Wert von bis zu 60.000 Euro.

Die DLR Environmental Challenge sucht neuartige Anwendungen im Erdbeobachtungsbereich, die sich vor allem mit der Abbildung der Umwelt und des Klimas beschäftigen. Der Gewinner erhält einen Gutschein für einen Workshop oder Coaching – je nachdem, was es zur Weiterentwicklung der Idee benötigt. Das könnte Unterstützung bei der Entwicklung oder die gemeinsame Umsetzung eines neuen Erdbeobachtungsdienstes bedeuten.

T-Systems vergibt bei seiner Cloud Computing Challenge einen Preis an die beste GMES-Anwendungs- oder Serviceidee, die das Infrastructrue-as-a- Service Cloud-Computing-Service-Modell nutzt, um Erdbeobachtungsinformationen über ein nutzerorientiertes Webportal oder mobiles Endgerät bereitzustellen. T-Systems wird den Gewinner dabei unterstützen, seine Idee zu verwirklichen, was zu einer langfristigen Partnerschaft führen könnte.

Der Gesamtgewinner des Wettbewerbs – der GMES Master – wird unter den Gewinnern der Ideas Challenge, ESA App Challenge, DLR Environmental Challenge, und der T-Systems Cloud Computing Challenge ausgewählt. Der GMES Master erhält ein zusätzliches Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro.

Pressekontakt: Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen Ulrike Daniels E-Mail: daniels@anwendungszentrum.de Telefon: +49.8105.7727714

Der GMES Masters:

Ab 2011 wird der GMES Masters jedes Jahr die besten Projekte und Geschäftsideen für kommerzielle GMES-Anwendungen auszeichnen. Ziel des Innovationswettbewerbs ist es, die Entwicklung marktorientierter Anwendungen zu unterstützen, die Daten aus dem GMES-Programm der Europäischen Union nutzen (Global Monitoring of Environment and Security). Der von der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), dem Bayerischen Wirtschaftsministerium, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und T-Systems ins Leben gerufene GMES Masters ruft Forscher, Entwickler, Unternehmer und Studenten auf, ihre Anwendungsideen zwischen dem 1. Juli und dem 15. September 2011 einzureichen.

Ulrike Daniels | Anwendungszentrum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.gmes-masters.com
http://www.gmes.info
http://www.esa.int/gmes

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik