Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gleich drei Grants des Europäischen Forschungsrats gehen an die Universität Bonn

19.09.2011
Der Europäische Forschungsrat (ERC) fördert junge Top-Forscher mit Millionenbeträgen. Gleich drei der hochkarätigen Starting Grants gehen nun an Wissenschaftler der Universität Bonn.

In Nordrhein-Westfalen ist die Bonner Alma mater hinsichtlich der ERC-Grants führend. Bundesweit belegt sie Platz fünf der erfolgreichsten Einrichtungen in Deutschland. Insgesamt elf ERC-Grants wurden der Bonner Universität in den letzten Jahren zugesprochen.

Einen der begehrten Grants hat die Mathematikerin und Privatdozentin Dr. Eva Viehmann gewonnen. Sie erhält in den nächsten fünf Jahren vom ERC insgesamt 900.000 Euro an Forschungsförderung. Die 31-Jährige war bereits als Schülerin drei Mal Siegerin im Bundeswettbewerb Mathematik. Nach ihrem Mathematik-Studium in Bonn promovierte und habilitierte sie an der hiesigen Alma mater. Dr. Viehmann war auch zu Forschungsaufenthalten an der Universität Paris-Sud in Orsay und an der University of Chicago. „In meinem Projekt geht es um lokale G-Shtukas“, berichtet Dr. Viehmann. „Es ist Teil der arithmetischen Geometrie.“ Die Mathematikerin verwendet geometrische Methoden und Herangehensweisen, um zahlentheoretische Fragen zu beantworten.

Wie lässt sich die Strömung eines Flusses mathematisch fassen?

Zu den „Besten der Besten“, die vom Europäischen Forschungsrat unterstützt werden, zählt auch Prof. Dr. Laszlo Szekelyhidi vom Hausdorff-Zentrum für Mathematik der Universität Bonn. In Debrecen (Ungarn) geboren, studierte er am St. John’s College der Universität Oxford Mathematik. Nach Aufenthalten in Princeton (USA), am Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften in Leipzig und an der ETH Zürich wurde er im Jahr 2007 Professor an der Universität Bonn. Der 34-Jährige beschäftigt sich mit Partiellen Differentialgleichungen. „Das sind mathematische Gleichungen, die beispielsweise die Gesetze der Physik beschreiben – zum Beispiel die Strömungsbewegungen eines Flusses“, sagt Prof. Szekelyhidi. „Ich möchte diese mit Methoden aus der Geometrie untersuchen.“ Vom ERC erhält er 870.000 Euro. Anfang Oktober wechselt er auf eine Professur für Angewandte Mathematik an die Universität Leipzig.

Wie wirkt sich Unsicherheit weniger auf die Gesamtwirtschaft aus?

Der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Christian Bayer vom Institut für Makroökonomie und Ökonometrie der Universität Bonn möchte mit den rund 880.000 Euro des ERC in einem Projekt erforschen, inwiefern sich im Zeitablauf die schwankende Unsicherheit von Akteuren auf die Gesamtwirtschaft auswirkt. „Konkret möchte ich ein Modell erarbeiten, das etwa die Interaktion von Konsum-Sparentscheidungen, Einkommensrisiken und gesamtwirtschaftliche Aktivität abbildet“, berichtet Prof. Bayer. Außerdem will der 33-Jährige untersuchen, wie sich Beschäftigten- und Arbeitsplatzströme zwischen Firmen im Konjunkturverlauf verändern. „Selbst in der tiefsten Rezession gibt es Firmen, die neue Arbeitsplätze schaffen“, sagt er. Prof. Bayer machte sein Diplom in Volkswirtschaftslehre an der Universität Bonn. Er promovierte in Dortmund und forschte in Mailand, Florenz und Yale. Seit 2008 ist er Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Bonn, wo er vor einigen Monaten zum stellvertretenden Direktor des Instituts für Makroökonomik und Ökonometrie ernannt wurde.

Universität Bonn hält in Nordrhein-Westfalen die meisten ERC-Grants

Seit 2007 fördert der Europäische Forschungsrat mit seinen Grants herausragende Wissenschaftler. „Die Universität Bonn liegt bei der Einwerbung der Fördergelder vorne“, sagt Abteilungsleiterin Dr. Ulrike Pag, die an der Universität Bonn die Förderberatung für die Wissenschaftler durchführt. „In Nordrhein-Westfalen ist die Bonner Alma mater hinsichtlich der ERC-Grants sogar führend.“ Bundesweit belegt sie Platz fünf der erfolgreichsten Einrichtungen in Deutschland. Insgesamt elf ERC-Grants wurden der Bonner Universität in den letzten Jahren zugesprochen. Wie die Europäische Kommission mitteilt, vergibt der ERC nun insgesamt 670 Millionen Euro an 480 junge Toptalente aus ganz Europa. 64 Grants gehen an deutsche Forscher.

Kontakt:

Dr. Ulrike Pag
Dezernat Forschung
Förderberatung
Tel. 0228/733073
E-Mail: pag@verwaltung.uni-bonn.de

Johannes Seiler | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bonn.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
18.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Latest News

New material for splitting water

19.06.2018 | Physics and Astronomy

Cementless fly ash binder makes concrete 'green'

19.06.2018 | Materials Sciences

Overdosing on Calcium

19.06.2018 | Health and Medicine

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics