Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GFOS-Innovationsaward 2013

21.11.2012
Der Essener Softwaredienstleister GFOS stiftete in diesem Jahr erstmals einen Preis für die besten Informatik-Projekte von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II an Schulen in Essen: den GFOS-Innovationsaward. Dieser Preis soll die Kreativität von jungen Talenten und ihre Potenziale im Software- und IT-Bereich fördern.
Die drei Gewinnerschulen (1. Platz - Gymnasium Essen Nord-Ost, 2. Platz - B.M.V.-Schule, 3. Platz - Gymnasium Grashofstraße) wurden im Rahmen der zdi-Jahresveranstaltung am 23.03.2012 vor großem Publikum geehrt.

Aufgrund der großen Resonanz hat GFOS-Geschäftsführer Burkhard Röhrig beschlossen, den GFOS-Innovationsaward 2013 erneut auszuloben und jungen Talenten die Chance zu geben, ihr Können unter Beweis zu stellen. Wie beim vergangenen GFOS-Innovationsaward winken den Gewinnern der ersten drei Plätze Preisgelder in Höhe von EUR 3000.- (Platz 1), EUR 1500.- (Platz 2) und EUR 750.- (Platz 3).

Der Mangel an Nachwuchsfachkräften in der IT-Branche ist ein wichtiges Thema für die GFOS mbH. „Unser Ziel ist es, schon bei jungen Menschen Technikbegeisterung zu wecken und so früh wie möglich auf wichtige berufliche Entscheidungen hinzuweisen. Zur nachhaltigen Sicherung von gut ausgebildeten Fachkräften fördern wir im Rahmen unserer GFOS Akademie seit vielen Jahren diverse Aktivitäten rund um den MINT-Bereich“, erklärt Geschäftsführer Burkhard Röhrig sein Engagement.

"Es ist eine tolle Sache, dass sich mit GFOS ein renommiertes Essener IT-Unternehmen entschlossen hat, sein Engagement im zdi-Zentrum MINT-Netzwerk Essen nachhaltig zu verankern. Mit dem GFOS-Innovationsaward werden auch 2013 wieder spannende Aufgaben zu bearbeiten sein und ich freue mich sehr darüber, dass dieser Wettbewerb den Schülerinnen und Schülern und ihren betreuenden Lehrerinnen und Lehrern wertvolle berufsorientierende Impulse liefern wird", zeigt sich der Repräsentant des BildungsCentrums der Wirtschaft, Prof. Dr. Stefan Heinemann, begeistert.


Die Bewerbungsfrist läuft vom 17.12.2012 bis zum 18.01.2013, anzumelden ist unter akademie@gfos.com, genaue Teilnahmebedingungen sind unter www.gfos.com/akademie einsehbar. Die Projektdurchführung wird vom 28.01.2013 bis zum 28.02.2013 erfolgen und ab dem 01.03.2013 wird eine Auswahl der besten Arbeiten durch die Jury stattfinden.

Die Jury besteht aus Burkhard Röhrig (Geschäftsführender
Mehrheitsgesellschafter der GFOS mbH), Elisabeth Gemein (Direktorin a.D. des Mädchen-Gymnasiums Essen Borbeck) sowie Prof. Dr. Stefan Heinemann (Repräsentation des BildungsCentrum der Wirtschaft als Träger des zdi-Zentrum MINT-Netzwerk Essen). Am 05.07.2013 wird eine offizielle Preisverleihung im Rahmen der Jahresveranstaltung des zdi-Zentrum MINT-Netzwerk Essen stattfinden.
Miriam Czepluch-Staats
Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel. +49 (0)201 / 61 300 75 0
Fax +49 (0)201 / 61 300 98 75
E-Mail: presse@gfos.com

Miriam Czepluch-Staats | GFOS
Weitere Informationen:
http://www.gfos.com
http://www.gfos.com/akademie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau